- oder polit-religiöse Ideologie der Gewalt-Herrschaft & Raub-Wirtschaft?

Video ab Min. 42:19

  • „So macht man einen Regime-Change: Man macht Chaos im Land. Die CIA hat in einigen Fällen sich als Kommunisten verkleidet [...] man macht Terroranschläge und so. Der Vorstellungswelt sind da keine Grenzen gesetzt. Man muß einfach das Land ins Chaos stürzen.“
  • „Außenpolitik war und ist Kampf um Rohstoffe und Absatzmärkte.“

US-Vertreter treffen und sprechen ständig den IS-Chef (2014)

Kalif Abu Bakr al-Baghdadi

Konsequent belassen sie die besetzten irakischen Banken im internationalen Zahlungsverkehr (per Knopfdruck abschaltbar wie iranische Banken).
Auch unterbinden sie nicht die türkischen Exporterlöse des geraubten Öls. Nur sind deutsche Nachrichtensendungen nicht so unverschämt, darüber zu berichten:

Beweis: USA organisieren IS in Syrien als Kriegsgrund“ 2014

„Das was wir jetzt haben, ist, daß man wieder, um Brszinski´s Worte zu nehmen, „einige aufgescheuchte Muslime“, nämlich Terrormiliz IS, in Syrien hat. Und diese Terror-Miliz in Syrien hat die Funktion, daß die Amerikaner jetzt Syrien bombardieren und sagen: „Na, das ist wegen der IS.“ Also das, was Busch gemacht hat mit den „Massenvernichtungswaffen“ im Irak, das macht Obama mit der Terrormiliz IS.“ Ab Min. 56:04

Jebsen: „Man kann sagen, die Amerikaner züchten den Terror, den sie später bekämpfen, immer vorher selber, weil sie es als politisches Mittel benutzen?

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Ganser: „Ja

Direkt davor ab Min. 53:56:
Zbegeniew Brszinski, Sicherheitsberater US-Präsident Carter:

„Gemäß der offiziellen Version der Geschichte hat die CIA Hilfe an die Mudschaheddin 1980 begonnen. Also nachdem die Sowjetunion im Dezember 1979 in Afghanistan einmarschierte. Aber die Wahrheit, streng gehütet bis heute, ist total anders:

Schon im July 1979 unterschrieb Präsident Carter eine geheime Anweisung, um die Mudschaheddin zu unterstützen, Am gleichen Tag habe ich dem Präsidenten schriftlich mitgeteilt, dies würde eine sowjetische Invasion provozieren.“

Nouvelle Observateur, 1998:

„Bereuen Sie es, islamistische Terroristen unterstützt zu haben?“

Brszinski: „Das war eine ausgezeichnete Idee.
Was ist wichtiger für die Geschichte der Welt? Die Taliban oder der Zusammensturz des Sowjetischen Imperiums!? Einige aufgescheuchte Muslime oder die Befreiung von Zentraleuropa und das Ende des Kalten Krieges!?“

Ab Min: 40:44

„Was publiziert worden ist, ist ein Dokument, das ist sieben Seiten lang und das ist von der DIA, das ist die Defense Intelligence Agency, das ist jetzt noch ein anderer Geheimdienst, also nicht die CIA, die Regierungsstürze machen, es ist auch nicht die NSA, die sozusagen das Emailsystem überwacht, sondern die DIA. Die Amerikaner haben ca. 15 verschiedene Geheimdienste.

Die DIA hat im August 2012, jetzt ist die Chronologie sehr wichtig, ein Papier gemacht, indem sie sagt, in Syrien haben wir einen Krieg gegen Assad. Das ist ja bekannt, in diesem Krieg stehen sich eigentlich zwei Gruppen gegenüber.

  • Die einen, die Assad stürzen wollen, das sind die USA, das sind Saudi Arabien und die Türkei.
  • Ud auf der anderen Seite diejenigen, die Assad an der Macht halten möchte, das ist Russland, das ist China, das ist der Iran.

Und die Analyse ist richtig.
Und dann sagt das Dokument weiter, um Assad zu stürzen, braucht es eben eine Unterstützung der Gegner von Assad und diese Gegner von Assad, das ist eben der IS. Das sind die sogenannten Gotteskrieger. Man sagt also ganz explizit 2012:

„The West, the Gulf Countries and Turkey support the opposition, while Russia, China and Iran support the Regime“.

Also the West, das ist die USA, wir unterstützen die Gegner von Assad und die „Opposition“, ich zitiere aus dem Zitat, das ist eben

„the Salafists, the moslem brotherhood and the Al Quaida in Irak, these are the major forces driving the insurgency in syria“

D.h. dass diese Gotteskrieger sind eigentlich die Hauptakteure, die diesen Aufstand gegen Assad anheizen und d.h. man ist sich seit 2012 völlig klar, dass eigentlich diese Gotteskrieger in Syrien aktiv sind. Und das Interessante ist jetzt eben, dass das Dokument explizit sagt, dass das eine gute Sache ist. [...] Es heißt

„…there is the possiblity of establishing a declared or undeclared salafist principality in eastern syria and this is exactly what the supporting powers to the opposition want in order to isolate the syrian regime“.

Ich muss das übersetzen. Es ist also ein Dokument des amerikanischen Geheimdienstes und da heißt es, es besteht jetzt die Möglichkeit der „possibility of Establishing“, etwas herzustellen, ein „Salafist principality“, das ist jetzt der Satz im Dokument, wo ich fast aufgesprungen wäre, ein „Salafist principality“, das ist eigentlich ein IS-Terrorstaat, würde man heute sagen.

KenFM: Ein Kalifat, radikal.

Ganser:
Ein Kalifat, ja. Es ist einfach ein „principality“, ein Fürstentum und Salafisten, nehmen Sie die radikalen Sunniten, das wäre eben das, was wir heute sozusagen als Hauptproblem besprechen, das wird hier in 2012 als Chance angesehen. Das muss man sich schon mal vorstellen. Hier steht nicht, es ist eine Gefahr, sondern es steht explizit:

„This is exactly what the supporting powers to the Opposition want.“

KenFM:
Parallel dazu werden wir immer dazu aufgerufen, diese radikalen Muslime zu bekämpfen, weil das alles Terrororganisationen sind, d.h. parallel dazu arbeitet man mit denen zusammen. IS ist also eine quasi Mitschöpfung der Vereinigten Staaten, weil sie hier auch mit Parteien zusammenarbeiten, die auch von den Vereinigten Staaten miterschaffen, miterfunden wurden wie z. B. Al Qaida. Wie soll man damit umgehen, wenn man das jetzt erfährt oder anders, wie soll man damit umgehen, dass man das nicht erfährt? Das ist doch kein Zufall.

Ganser:
Wenn man die Massenmedien liest, dann wird man das nicht erfahren, weil das ist ja ein sehr heikles Dokument, weil das stellt jetzt die Dinge wieder auf den Kopf, weil wir haben hier eigentlich die Aussage „es gibt ein Ziel“, sozusagen die Terrormiliz IS zu unterstützen und zwar das Ziel ist, damit Assad in Syrien zu stürzen, das ist eigentlich die strategische Überlegung.“

„Hast du gehört von diesem Dokument der Defensive Intelligence Agency? Dieses Dokument ist aus dem Jahre 2012, und das ist jetzt 2015 deklassifiziert worden, also nach drei Jahren. Drei Jahre war es geheim und dort steht schon 2012, dass die IS nützlich wäre, um Assad zu stürzen.“

„[...] dieses Dokument ist ja am 18. Mai 2015 aufgedeckt worden, also deklassifiziert worden und dann hat z.B. Jürgen Todenhöfer, das ist ja ein interessanter Mann, weil der war 10 Tage bei der IS und hat ein Buch darüber geschrieben. Und der Mann versteht die Region und der hat gesagt, auf seiner Webseite publiziert:

„Der Inhalt des Geheimdokuments verschlägt einem die Sprache, ein Friedensnobelpreisträger, also der Obama, als Terrorpate. Der Westen an der Seite des internationalen Terrorismus, wissentlicher Förderer des internationalen Terrorismus des IS, das ist die bittere Realität. Das Dokument ist eine Sensation und ein politischer Skandal, ein terroristisches Watergate.“ Das heißt, der Todenhöfer hat das sofort erkannt.

KenFM: [...]
Parallel dazu stellen wir fest, diese Meldung geht nicht durch die Decke, das passiert gar nicht dabei. Es ist eigentlich die Meldung, wo wir uns doch im internationalen Kampf gegen den Terror befinden, Deutsche darüber nachdenken ob sie sich nicht auch Drohnen anschaffen. Der Rüstungsetat soll hochgefahren werden usw. und jeder, der nicht die Verantwortung Deutschlands ausweiten möchte ist sofort jemand, der völlig weltfremd ist, aber parallel dazu die Topmeldung auch beim Spiegel, dass bei der FIFA Korruption vorliegt. Ich bitte Sie, was ist denn da los?

[...]

Ganser:
Genau, also das ist jetzt für alle Leute, die das live erleben. Die sollen doch bitte sozusagen den Selbsttest machen, können sich notieren am 18. Mai wird dieses Dokument deklassifiziert, können sie in der Agenda zurückgehen und schauen, wo war ich am 18. Mai.

Okay, eins, zwei Wochen sind das jetzt genau. Ab jetzt sagen wir, habe ich in der Zwischenzeit etwas darüber gehört. Und dann kann ich sagen, das ist jetzt der Vorteil von solchen Selbsttests, wenn sie in den zwei Wochen nichts darüber gehört haben, dann haben sie einen Mediumkonsum, der sie über Hintergründe nicht informiert. Das heißt, entweder sie bleiben bei diesen Medienstrukturen, die sie haben, sie können ja sagen, ich habe jetzt aber zwei Wochen jeden Abend ZDF geschaut und danach habe ich mir auch, am nächsten Tag noch die Neue Züricher Zeitung gelesen und ich habe auch sozusagen noch den Spiegel, den lese ich immer durch. Wenn sie aber nichts darüber gehört haben, können sie all diese Produkte als, ich sage jetzt nicht in allen Belangen ungenügend, aber in diesem spezifischen Punkt doch als völlig ungenügend weglegen.

Dann sind sie besser bedient, wenn sie sich selber auf die Suche machen. Wenn sie also aus dem Internet, wo es natürlich viel Müll gibt, gebe ich ja auch zu, aber sie haben eine viel größere Varianten, natürlich gibt es Ihren Sender, den ich jetzt nicht herausheben möchte, aber wenn sie KenFM folgen, dann verpassen sie das nicht, wenn sie NachDenkSeiten z.B. anschauen, hat Albrecht Müller geschrieben. Es gibt eben dieses Dokument und er sagt, da müssen wir drüber nachdenken. Er schlägt sich jetzt nicht auf die eine oder andere Seite, aber sagt, wir müssten darüber nachdenken. Oder, wenn sie auch die Junge Welt lesen, hat einen Text gebracht, ich glaube der hieß: „IS-Terror - Made in USA.“

KenFM: Rainer Rupp war der Autor.

Ganser:
Genau, Rainer Rupp hat das gebracht. Und das German Foreign Policy hat einen sehr guten Bericht gemacht, wo sie gesagt haben, das erinnert doch an Afghanistan in den 80er Jahren. Die CIA hat ja damals die Gotteskrieger schon mal benutzt, man hat damals die Mudschaheddin aufgebaut und die Mudschaheddin. Darum sage ich ja immer, wer die Geschichte studiert, der wird nicht so schnell getäuscht, weil er erkennt die Muster, was hat man da gemacht. Die Amerikaner haben damals, der Feind war die Sowjetunion, die Mudschaheddin unterstützt. Weil die in Afghanistan sozusagen den Sowjets eine Niederlage beifügen konnten. Und der Krieg endete dann im Februar 1989. Das war kurz vor dem Mauerfall in Berlin.

Die Sowjets haben verloren in Afghanistan, und das waren eine Millionen Tote im Krieg damals in Afghanistan, das waren wirklich sehr, sehr viel Tote und 15.000 sowjetische Soldaten und das heißt, das ist ein Krieg, für den sich die Friedensforschung interessiert und das ist auch heute bekannt, das die CIA die Mudschaheddin aufgebaut hat.“

Video: KenFM am Telefon: Dr. Daniele Ganser zur Verbindung zwischen IS und USA

Transkript als pdf herunterladen

Videobeschreibung:

Auftragsmord mit Steuergeldern.

Seit Mitte Mai 2015 ist es offiziell. Die USA haben den IS, den Islamischen Staat, mit all seiner Brutalität unterstützt. Das beweist ein siebenseitiges Regierungsdokument, das auf Druck von Judicial Watch veröffentlicht werden musste, wenn auch in großen Teilen zensiert.

Fakt ist: Die Regierung Obama wusste vom IS seit spätestens 2012 und hat das im Großraum Irak/Syrien damals erst entstehende Kalifat mehr als billigend in Kauf genommen.

Der selbsternannte Weltpolizist versorgt die Gotteskrieger/Terroristen/Freiheitskämpfer mit Logistik, Waffen und Informationen über die Truppen des Feindes. Vor allem, um die Regierung in Syrien zu stürzen. Lancierter Massenmord, bei dem irgendwann auch Bashar al-Assad getötet werden sollte.

Es ging beim Chaos vor der Haustür Syriens von Anfang an, wie schon beim von den USA angeschobenen Krieg zwischen Iran und Irak in den 80ern, ausschließlich darum, dass sich Moslems gegenseitig abschlachten. Im Fall IS: Radikale Sunniten gegen die von Schiiten unterstützte Regierung in Damaskus.

Fest steht: Die USA sind der Terrorpate des IS, verkaufen uns aber bis heute an der Heimatfront, wir alle wären heute mehr denn je gefordert, den Terror weltweit zu bekämpfen, indem wir mehr Waffen exportieren, mehr Soldaten schicken und uns noch flächendeckender überwachen lassen.

„Neusprech“, wie von Orwell im Roman „1984“ beschrieben, ist 2015 Alltag.

Warum ist dieses von Judicial Watch veröffentlichte entlarvende Dokument über die Verbindung IS und USA nicht Titelstory sämtlicher Nachrichtenmagazine und Tageszeitungen oder Aufmacher bei Tagesthemen, Heute Journal, Jauch, Illner, Will und Co?

Weil all diese Presseerzeugnisse durch die Bank embeddet und damit bei Themen, die das Imperium USA in Frage stellen, kontrolliert werden.

Hier lässt sich ein System-Muster erkennen, das schon 1975 durch Senator Church aufflog. Damals wurde bekannt, dass die CIA mit ihrer Operation Mockingbird über 25 Jahre in allen Mainsteammedien die Schüsselpositionen besetzt hielten. Unter Church wurde diese Alpha-Journalisten-Kaste offiziell enttarnt und im Anschluss von der CIA nach eigenen Angaben aufgelöst.

Nur, wie erklärt man aktuell, dass die Meldung vom Netzwerk IS/USA erneut auf keinem Cover erscheint, während exakt dieselben Medien flächendeckend über Korruption bei der FIFA berichten?

Operation Mockingbird 2.0 läuft, und wir alle können es erleben.

Der Medienkrieg läuft auf Hochtouren, und die Propagandatechniken eines Josef Goebbels wird heute deutlich verbessert und global agierend zur Anwendung gebracht.

Imperiale Propaganda hat immer ein primäres Ziel. Auf Krieg hin zu arbeiten, oder aber, ohne Störung von der Heimatfront, Krieg führen und ausweiten zu können.

Es hat keinen Sinn, den Kopf in den Sand zu stecken. Wir alle müssen uns dem Medienkrieg stellen und uns eine eigene Medienkompetenz erarbeiten.

KenFM im Gespräch mit Dr. Daniele Ganser zu IS, USA, CIA und dem Medienkrieg, der 2015 in vollem Gange ist.

Verkürzten Text anzeigen

US-Streitkräfte kooperieren mit IS gegen Syrien

  • Gut koordinierte Terroraktionen aus dem Gebiet des US-Militär-Stützpunktes
  • deuten auf den Besitz nachrichtendienstlicher Daten hin. Diese könnten nur durch US-Luftaufklärung gewonnen sein.
  • 300 Terroristen auf LKW wollten auf US-kontrolliertem Gebiet eine wichtige Straße für Nachschub und humanitäre Hilfe blockieren.
Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr... Verkürzten Text anzeigen


NATO bombt Gadaffi in Lybien weg, 2011

„Damals hatten die Franzosen, die Amerikaner
ein Mandat des UNO-Sicherheitsrates,.
Aber Achtung: Das Mandat war, eine Flugverbotszone einzurichten. [...]
Das ist wie wenn Sie jemandem erlauben, das Auto vor dem Haus zu parkieren.
Und dann besetzt der gleich noch das Haus. [...]
Das war nicht die Abmachung.“

„17. Februar 2011 hat die NATO mit der Bombardierung angefangen.“ 

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr... Verkürzten Text anzeigen

US-Militär stürzt Saddam Hussein in Irak, „1 Million Tote.“; 2003

„Die amerikanischen Soldaten [...] haben gedacht,
Saddam Hussein sei für 9/11 zuständig.
Das ist eine völlige Brainwash-Situation. Da haben sie überhaupt nichts begriffen.
D.h. wenn Leute sagen: „Es kommt doch nicht so darauf an,
ob man internationale Politik versteht oder nicht.“,
sage ich: „Kann tödlich sein.““

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

„Außenminister Collin Powell im Sicherheitsrat erklärt im Februar 2003,
daß Saddam Massenvernichtungswaffen hat.
Dieses weiße Fläschchen war der Beweis.
Bis heute wissen wir nicht, was da drin war.“
  

„Sie werden dermaßen frech über die Medien angelogen,
daß ich es verstehe, daß die Leute das satt haben.

Es kann ja nicht sein, daß das 1:1 in den Abendnachrichten geschltet wird, ohne daß ein Nachrichtensprecher danach sagt: „Verehrtes Publikum, vielleicht ist das wahr, was sie gerade gesehen haben. Aber aus der Erfahrung der letzten 40 Jahre wissen wir, daß in Kriegen sehr oft gelogen wird.““

Video: KenFM zeigt: Regime-Change in der Ukraine? Dr. Daniele Ganser im Kino Babylon Berlin. Mai 2015, Min. 1:03:17-1:08:08

Transkript pdf herunterladen

Verkürzten Text anzeigen


US-Militär stürzt Mullah Omar in Afghanistan; 2001

„Schon am 07. Oktober 2001, also weniger als 3 Wochen nach 9/11
sind US-Truppen nach Afghanistan einmarschiert.“

„Karzai hat man in Deutschland bestimmt
. Stellen Sie sich mal vor,
wenn der nächste Bundeskanzler in Afghanistan bestimmt wird.“

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

„Das ist immer das gleiche. Wenn Sie Kosovo anschauen [...]
Überall wo sie Krieg führen als Imperium, stürzen sie nicht nur die Regierung. Sondern sie bauen gleich noch einen Militärstützpunkt
und kontrollieren die Pipelines. [...]
Die Regimechanges dauern an; es läuft und läuft und läuft [...]
220.000 Tote in Afghanistan.“
  

Video: KenFM zeigt: Regime-Change in der Ukraine? Dr. Daniele Ganser im Kino Babylon Berlin. Mai 2015, Min. 57:45-1:02:36

Transkript pdf herunterladen

Verkürzten Text anzeigen

Drogenhandel der CIA im In- und Ausland, um 1985/86

Insbesondere in der Zeit der Iran-Contra-Affäre,
als Contra-Angehörige mit Wissen der CIA Kokain in die USA schmuggelten, das dann als Crack Kokain in Los Angeles auftauchte.

Führende mexikanische Drogenbarone
wie etwa Jesus Vincente Zambada Niebla haben öffentlich bestätigt, sie seien von der US-Regierung für Drogenhandel angeheuert worden.

Die Gewinne daraus kamen den Contras zugute. 
Der frühere Polizist aus Los Angeles, Michael Ruppert, sagte aus, er persönlich habe miterlebt, wie die CIA im Drogenhandel mitgemischt habe.

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Zahlreiche Hinweise und Beweise bestätigen, dass die CIA und amerikanische Großbanken zu den führenden Akteuren im weltweiten Drogengeschäft gehören, das einen Jahresumsatz von hunderten Milliarden Dollar erzielt. 

„Der amerikanische Historiker Alfred W. McCoy veröffentlichte bereits 1972 das Buch The Politics of Heroin in Southeast Asia: CIA Complicity in the Global Drug Trade, eine umfangreiche Untersuchung über die Kooperation der CIA mit südostasiatischen Drogenproduzenten während des Vietnamkriegs.“ Wikipedia 

Wikipedia

Verkürzten Text anzeigen

CIA putscht Staatsoberhaupt der Türkei; 1980

  • "CIA-Mann Paul Henze war der Chefarchitekt des Staatsstreiches vom 12. Speptember 1980."
    Quelle: Selahattin Celik, in Deutschland lebender türkisch-kurdischer Journalist: Türkische Konterguerilla: Die Todesmaschine (Mesopotamien Verlag 1999), S. 58
Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
  • "Deine Leute haben gerade einen Putsch gemacht." sagte Carter zu Paul Henze, dem Direktor der CIA Station in der Türkei, der Ankara kurz vor dem Putsch verlassen hatte."
  • "Am Tag nach dem Putsch hatte Henze zu CIA Kollegen in Washington triumphierend gesagt, "Unsere Jungs haben das gemacht!" ´Our boys have done it.´"
    Kurkcu Ertogrul: Turkey: Trapped in a Web of Covert Killers. Covert Action Quarterly Sommer 1997. Zitiert in: Daniele Ganser: NATO Geheimarmeen, S. 369

  • "Die CIA hat eine Gruppe von mindestens 20 Personen, die mit dem MIT zusamenarbeiten und die innerhalb des MIT zu den höchsten Rängen zählen...
    Ein großer Teil unseres Personals wurde von der CIA im Ausland ausgebildet. Auch das Hauptquartier des MIT wurde von der CIA errichtet."

    Sabahattin Savasman, Türkischer Geheimdienst MIT, Stellvertretender Direktor, 1977

Dr. Daniele Ganser, Vortrag Uni Köln, 03.06.2017

Video: Jahrestag in der Türkei – „Die CIA hat schon mal eine Regierung in der Türkei gestürzt“, ab Min. 7:34

Verkürzten Text anzeigen

CIA/NATO: Gladio ermordet Italiens Staatschef Aldo Moro 1978

„Die CIA rekrutierte viele ehemalige Nazis und italienische Faschisten als Agenten für ihre weltweiten Operationen gegen den Kommunismus. Ein Teil hiervon wurde vom offiziell als verschollen deklarierten Gold des “Dritten Reichs” finanziert.“

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Ihr Wissen und ihre Schätze nutzen die US Geheimdienste nicht nur in Deutschland. Auch in Italien rekrutieren sie im Kalten Krieg Faschisten. Sie sollen in ihrem Auftrag den Kommunismus bekämpfen.

Seit den 60er jahren wird Italien von einer Anschlagsserie erschüttert Hunderte Menschen sterben. Die Taten werden Anfangs Linken in die Schuhe geschoben. Doch heute ist bewiesen, daß sie von Rechtsradikalen verübt worden. Stefano della Chiaie ist der Kopf der neuen Rechten. Er wird vielfach wegen terroristischer Vergehen angeklagt, doch nie verurteilt:

„Unsere Grundlage war eine historische Erfahrung, für die wir großen Respekt hatten, und das war der Faschismus. Wir versuchten die Grundwerte des Faschismus als Herrschaftsform in unserem Umfeld zu verwirklichen.“

1970 wollen die Faschisten und ihre Hintermänner in Italien putschen und die linken Parteien ausschalten.

„Wir wissen, daß der CIA über diese Sache informiert wurde.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Am 7. Dezember setzten sich della Chiaie´s Putschisten, die Ultra-Rechte Avanguardia Nazionale und Teile des Militärs in Bewegung. Der staatliche Rundfunk ist ihr erstes Ziel und die Regierungsgebäude. Die Putschisten um Stéphane della Chiaie glauben in eigener Sache zu handeln. Doch der Putschversuch wird von ganz anderer Seite gesteuert, auch wenn della Chiaie stolz bis heute, die Verantwortung übernimmt.

„Ich war für den Putsch verantwortlich, moralisch und politisch, auch wenn ich damals nicht in Italien war. Der Kommandant hat einen perfekten Plan vorbereitet, der zusammengefaßt vorsah, vom Verteidigungsministerium aus, eine Befehlskette auszulösen. Alles lag fix und fertig vorbereitet im Tresor. Meine militärischen Einheiten wären in Marsch gesetzt worden. Und sie hätten im Handstreich alle strategischen Punkte des Landes besetzt.“

Der Kampf gegen die Linke hat in Italien eine lange Vorgeschichte. Von Anfang an hatten dabei US Geheimdienste ihre Hände im Spiel. Ihr Einfluß beginnt mit der Invasionen in Sizilien. Alliierte Soldaten kämpfen die Achsenmächte nieder. Einige italienische Truppenverbände aber geben nicht auf und kämpfen auf deutscher Seite weiter, bis 1945. Eine Einheit ist besonders gefürchtet. Die Deccima fortilla Mas, der erste Kampfschwimmerverband der Welt. Ihre wagemutigen Einsätze werden von den Alliierten gefürchtet und bewundert. Der Anführer der Einheit ist Valerio Borghese der Schwarze Prinz.

„Die Decima Mas des schwarzen Prinzen Borghese war wahrscheinlich die am besten ausgebildete und motivierte Einheit der gesamten faschistischen Republik.“ Alessandro Massignani, Historiker    

Es dauert noch zwei Jahre bis der Zweite Weltkrieg auch in Italien gewonnen ist. Als die Amerikaner schließlich in Rom einmarschieren, werden sie als Befreier begrüßt, auch vom Papst. Der teilt mit der Siegermacht die Befürchtung, es könne in Italien einen Linksruck geben, denn die Kommunisten werden immer stärker.“

„Das Ziel der Amerikaner war es, die Kommunisten von der Macht fernzuhalten und auch jede kommunistische Unterstützung von außen zu verhindern.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Der CIA Agent James Jesus Engleton bereitet einen Putsch vor. Für den Fall, daß die Kommunisten die Wahl gewinnen.

„Engleton hatte sehr gute Beziehungen, beste Verbindungen in Italien. Er sprach italienisch auch mit dem Vatikan, der damals und vielleicht sogar heute den effizientesten Geheimdienst der Welt besitzt, Engleton und Borghese wurden gute Freunde. Borghese kam auf der faschistischen Bewegung und gründete die Fronte Nazionale, um die unterschiedlichen rechten Strömungen zu bündeln. Das diente alles dazu, einen Linksruck in Italien zu verhindern. Denn die Linke wurde in Italien immer stärker.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Um gegen die kommunistische Partei zu kämpfen, heuerte die CIA Borghese an. Die Kommunisten sind Borghese´s Todffeinde. Bei Kriegsende hätten sie ihn fast umgebracht.

„Engleton glang es, die US Regierung davon zu überzeugen, daß die Wahlen 1948 zu einer kommunistischen Regierung in Italien führen würden. Deswegen sollten die Amerikaner Millionen Dollar aufbringen, um die Wahlen zu beeinflussen und vor allem die linken Kandidaten dieser Wahl zu bekämpfen.“ [Christopher Simpson, Historiker, American University, Autor „Blowback“]

Jetzt zahlt sich die Operation Safe Haven aus. Die Amerikaner nutzen beschlagnahmtes Raubgut der Nazis. Engleton finanziert damit seine Operationen gegen Italiens Kommunisten. An die Opfer oder ihre Angehörigen werden die Werte nie zurückfließen.

„Das Geld gehörte oft ursprünglich europäischen Juden. Es war Nazi Raubgeld. Es stammte nämlich aus dem sogenannten Außenhandel Stabilisierungsfonds, der Teil der Wirtschaftsblockade Nazideutschlands war. Es waren beschlagnahmte Kapitalwerte Deutschlands.“ 

Engleton baut auch eine Partisanenarmee auf. Unter den Partisanen sind viele kampferprobte Fschisten aus Borghese´s Kampfschwimmer verband. Gladio, so der Name der Einheit, untersteht ausschließlich der CIA.

„Falls sich Italien in einer demokratischen Wahl für den Sozialismus entschieden hätte, wären bezahlte, ideologisch geschulte und kampfbereite Elemente in Aktion getreten, die gegen die gewählte Regierung geputcht hätten. Doch Glaudio kommt nicht zum Einsatz. Die Kommunisten verlieren die erste Wahl nach dem Krieg. Die Stimmung kocht hoch. Die Sowjets müssen akzeptieren, daß Italien jetzt zum Machtbereich der USA gehört. Für alle ,die einen dritten Weg gehen wollen wird der Begriff „Jalta“ zur Bürde.

„Jalta bedeutet, daß die Siegermächte dort ein Abkommen unterschrieben haben. Genauer gesagt, waren es Russland Großbritannien und die USA, indem sie die Welt untereinander in zukünftige Einflusszonen aufgeteilt haben. Vor allem aber Europa. Das Abkommen galt unverändert bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion also bis zum Mauerfall.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Jalta bedeutete in Italien, unter dem Einfluß der USA zu stehen. Es ist klar, wenn es um ihre politischen und strategischen Interessen geht, werden die Amerikaner durchgreifen. Eine dritte Kraft zwischen den Blöcken werden sie nicht zulassen.  

„In der Welt nach Jalta, in der man sich an die Blockgrenzen exakt hielt, hat die jeweilige Hegemonialmacht dann alle Aufstände niedergeschlagen. Das gilt für Ungarn 56, für den 17. Juni 1953 in Berlin und für alle anderen Revolten. Und der Terrorismus in Italien und Deutschland dient letztlich nur einem Zweck: Den politischen Status Quo zu stabilisieren.“ Alessandro Massignani, Historiker 

So auch der Mord am italienischen Ministerpräsidenten Aldo Moro 1978. Er wurde von den Roten Brigaden entführt und erschossen. Zahlreiche Agenten und Geheimdienste waren in diesem Fall verstrickt. Daher steht für viele Italiener fest Moro mußte sterben, weil er einen dritten Weg gehen wollte, nicht den von Jalta.

„Auch beim Putschversuch 1970 sind andere Kräfte im Spiel. Borghese und delle Chiaie sind dabei nur Marionetten. Wir wissen von einem Telefonat, das mit Borghese zwischen 1 und 2 Uhr nachts geführt wurde. So wurde der Putsch gestaltet. Es ist auch bekannt daß Borghese mit einem hohen Politiker telefoniert hat. In seinem Tagebuch behauptet Borghese, daß er von Bernabey, einem Vertrauten Andreottis, angerufen wurde, in dessen Auftrag handelte. Und Andreotti war damals der Statthalter der Amerikaner.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Die eigentlichen Drahtzieher sind ranghoher italienische Persönlichkeiten. Der Politiker Giulio Andreotti, später sieben mal Ministerpräsident, und Li Gelli, Chef der einflussreichen Freimaurerloge P2. Gelli ist seit dem Weltkrieg Agent der Amerikaner.

Video: Dienstbereit - Nazis & Faschisten im Auftrag der CIA, ZDF und Arte 2012, Min. 16:32-26:35

Verkürzten Text anzeigen

Nazis & Faschisten für die CIA: Condor - Allende u.a. Putsche

Barbie wird schließlich Geheimdienstberater in Südamerika. In den Andenstaaten beginnt damals die Operation Condor.

„Die amerikanische Operation Condor war eine Allianz mehrerer Geheimdienste und Staaten, die von rassistischen oder rechtsextremen Parteien geführt worden. Sie waren bekannt für das Verschwindenlassen von Gegnern, für Folter und Mord usw. Und diesem Regierung paßte der Geheimagent Klaus Barbie sehr gut ins Konzept.“ [Historiker Christopher Simpson, Autor „Blowback“]

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

In den Bündnisstaaten der Operation werden insgesamt 50.000 Menschen ermordet. Wieder deckt die CIA die Vorgänge und schützt die Täter.

„Ich nenne das rote Ampel grüne Ampel Methode in der Öffentlichkeit verteidigten die USA die Menschenrechte aber hinter verschlossenen Türen sagten sie diesen Regierungen das OK wäre. Sie sollten so weiter machen, bis sie die Linken besiegt hätten.“ [John Dinges, Univ. Comumbia, ex Chile-Korrespondent „Time“-Magazin]

Als treibende Kraft hinter dieser Politik gilt Außenminister Henry Kissinger. Er gerät immer mehr in die Kritik. Kissinger soll später wegen Menschenrechtsverletzungen in Frankreich und Chile vor Gericht aussagen. In Uruguay wird 2007 sogar seine Auslieferung beantragt. Langsam wird klar, daß er die Operation Condor deckt - die Verbrechen der Todesschwadronen. Wieder ist ein bekannter Nazi unter ihnen. Stefano delle Chiaie führt in Bolivien eine Söldnertruppe an.

„Diese Verlobten des Todes wie sie hießen, haben diese Kokainmafia, die in Bolivien geputscht hat, unterstützt und nachher auch ihren Vorteil davon gehabt. Und die sind durch viele Länder Lateinamerikas gezogenen und haben überall dort Konterrevolution gemacht, Leute ermordet, gefoltert und ihren Raibach dabei gemacht.“ [Friedrich Paul Heller, Chileexperte, Autor „Pinochet“]

Video: Dienstbereit - Nazis & Faschisten im Auftrag der CIA, ZDF, Arte 2012, ab Min. 37:39

Verkürzten Text anzeigen

1970er: Operation Condor: Ermordungen Oppositioneller

Argentinien, Chile (1973), Paraguay, Uruguay, Bolivien und Brasilien arbeiteten mit Unterstützung der Vereinigten Staaten zusammen, um gemeinsam Oppositionelle zu verfolgen und zu ermorden.
Die Geheimdienstoperation wurde durch Zufall bekannt, als bei Recherchen des paraguayischen Anwalts Martín Almada im Dezember 1992 in einer Polizeistation im Vorort der Hauptstadt Asunción Dokumente über die Operation Condor entdeckt wurden.
In den Jahren 2000 und 2001 veröffentlichte US-Geheimdienstdokumente[10] legen den Schluss nahe, dass das FBI und der amerikanische Geheimdienst CIA von den Aktivitäten Kenntnis hatten, sie duldeten und logistisch und technisch unterstützten. Den Dokumenten zufolge lieferten sie technische Hilfsmittel und gaben Ausbildungskurse für die Agenten.
Wikipedia

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). US-Außenminister Henry Kissinger sagte Vertretern der argentinischen Militärdiktatur 1976, dass er hoffe, dass sie ihr „Terrorismusproblem so schnell wie möglich unter Kontrolle bringen“ würden. Der argentinische Außenminister, der mit scharfer Kritik gerechnet hatte, war danach in „euphorischer Stimmung“.[3] In den nächsten sieben Jahren ermordeten die Militärs bis zu 30.000 Menschen, die sie überwiegend spurlos verschwinden ließen.

USA stürzt Allende in Chile; 1973

„Er [US-Präsident Nixon] hat sich mit Henry Kissinger getroffen
und zusammen haben sie beschlossen, Allende zu stürzen
. [...]
Am 11.September 1973 wurde der Präsidentenpalast bombardiert.“

„Pinochet hat die Leute gefoltert. 3.200 Morde und 38.000 Fälle von Folter.“ 

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

„Ein Regime-Change wird immer gemacht,
um militärische und wirtschaftliche Interessen wahrzunehmen
.“

Video: KenFM zeigt: Regime-Change in der Ukraine? Dr. Daniele Ganser im Kino Babylon Berlin. Mai 2015, Min. 55:28-57:26

Transkript pdf herunterladen

Verkürzten Text anzeigen


CIA/NATO-Geheimarmeen, Putschpläne Italien 1948 und 1970

„Die CIA rekrutierte viele ehemalige Nazis und italienische Faschisten als Agenten für ihre weltweiten Operationen gegen den Kommunismus. Ein Teil hiervon wurde vom offiziell als verschollen deklarierten Gold des “Dritten Reichs” finanziert.“

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Ihr Wissen und ihre Schätze nutzen die US Geheimdienste nicht nur in Deutschland. Auch in Italien rekrutieren sie im Kalten Krieg Faschisten. Sie sollen in ihrem Auftrag den Kommunismus bekämpfen.

Seit den 60er jahren wird Italien von einer Anschlagsserie erschüttert Hunderte Menschen sterben. Die Taten werden Anfangs Linken in die Schuhe geschoben. Doch heute ist bewiesen, daß sie von Rechtsradikalen verübt worden. Stefano della Chiaie ist der Kopf der neuen Rechten. Er wird vielfach wegen terroristischer Vergehen angeklagt, doch nie verurteilt:

„Unsere Grundlage war eine historische Erfahrung, für die wir großen Respekt hatten, und das war der Faschismus. Wir versuchten die Grundwerte des Faschismus als Herrschaftsform in unserem Umfeld zu verwirklichen.“

1970 wollen die Faschisten und ihre Hintermänner in Italien putschen und die linken Parteien ausschalten.

„Wir wissen, daß der CIA über diese Sache informiert wurde.“
Alessandro Massignani, Historiker 

Am 7. Dezember setzten sich della Chiaie´s Putschisten, die Ultra-Rechte Avanguardia Nazionale und Teile des Militärs in Bewegung. Der staatliche Rundfunk ist ihr erstes Ziel und die Regierungsgebäude. Die Putschisten um Stéphane della Chiaie glauben in eigener Sache zu handeln. Doch der Putschversuch wird von ganz anderer Seite gesteuert, auch wenn della Chiaie stolz bis heute, die Verantwortung übernimmt.

„Ich war für den Putsch verantwortlich, moralisch und politisch, auch wenn ich damals nicht in Italien war. Der Kommandant hat einen perfekten Plan vorbereitet, der zusammengefaßt vorsah, vom Verteidigungsministerium aus, eine Befehlskette auszulösen. Alles lag fix und fertig vorbereitet im Tresor. Meine militärischen Einheiten wären in Marsch gesetzt worden. Und sie hätten im Handstreich alle strategischen Punkte des Landes besetzt.“

Der Kampf gegen die Linke hat in Italien eine lange Vorgeschichte. Von Anfang an hatten dabei US Geheimdienste ihre Hände im Spiel. Ihr Einfluß beginnt mit der Invasionen in Sizilien. Alliierte Soldaten kämpfen die Achsenmächte nieder. Einige italienische Truppenverbände aber geben nicht auf und kämpfen auf deutscher Seite weiter, bis 1945. Eine Einheit ist besonders gefürchtet. Die Deccima fortilla Mas, der erste Kampfschwimmerverband der Welt. Ihre wagemutigen Einsätze werden von den Alliierten gefürchtet und bewundert. Der Anführer der Einheit ist Valerio Borghese der Schwarze Prinz.

„Die Decima Mas des schwarzen Prinzen Borghese war wahrscheinlich die am besten ausgebildete und motivierte Einheit der gesamten faschistischen Republik.“ Alessandro Massignani, Historiker    

Es dauert noch zwei Jahre bis der Zweite Weltkrieg auch in Italien gewonnen ist. Als die Amerikaner schließlich in Rom einmarschieren, werden sie als Befreier begrüßt, auch vom Papst. Der teilt mit der Siegermacht die Befürchtung, es könne in Italien einen Linksruck geben, denn die Kommunisten werden immer stärker.“

„Das Ziel der Amerikaner war es, die Kommunisten von der Macht fernzuhalten und auch jede kommunistische Unterstützung von außen zu verhindern.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Der CIA Agent James Jesus Engleton bereitet einen Putsch vor. Für den Fall, daß die Kommunisten die Wahl gewinnen.

„Engleton hatte sehr gute Beziehungen, beste Verbindungen in Italien. Er sprach italienisch auch mit dem Vatikan, der damals und vielleicht sogar heute den effizientesten Geheimdienst der Welt besitzt, Engleton und Borghese wurden gute Freunde. Borghese kam auf der faschistischen Bewegung und gründete die Fronte Nazionale, um die unterschiedlichen rechten Strömungen zu bündeln. Das diente alles dazu, einen Linksruck in Italien zu verhindern. Denn die Linke wurde in Italien immer stärker.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Um gegen die kommunistische Partei zu kämpfen, heuerte die CIA Borghese an. Die Kommunisten sind Borghese´s Todffeinde. Bei Kriegsende hätten sie ihn fast umgebracht.

„Engleton glang es, die US Regierung davon zu überzeugen, daß die Wahlen 1948 zu einer kommunistischen Regierung in Italien führen würden. Deswegen sollten die Amerikaner Millionen Dollar aufbringen, um die Wahlen zu beeinflussen und vor allem die linken Kandidaten dieser Wahl zu bekämpfen.“ [Christopher Simpson, Historiker, American University, Autor „Blowback“]

Jetzt zahlt sich die Operation Safe Haven aus. Die Amerikaner nutzen beschlagnahmtes Raubgut der Nazis. Engleton finanziert damit seine Operationen gegen Italiens Kommunisten. An die Opfer oder ihre Angehörigen werden die Werte nie zurückfließen.

„[...] Es stammte nämlich aus dem sogenannten Außenhandel Stabilisierungsfonds, der Teil der Wirtschaftsblockade Nazideutschlands war. Es waren beschlagnahmte Kapitalwerte Deutschlands.“ 

Engleton baut auch eine Partisanenarmee auf. Unter den Partisanen sind viele kampferprobte Fschisten aus Borghese´s Kampfschwimmerverband. Gladio, so der Name der Einheit, untersteht ausschließlich der CIA.

„Falls sich Italien in einer demokratischen Wahl für den Sozialismus entschieden hätte, wären bezahlte, ideologisch geschulte und kampfbereite Elemente in Aktion getreten, die gegen die gewählte Regierung geputscht hätten. Doch Gladio kommt nicht zum Einsatz. Die Kommunisten verlieren die erste Wahl nach dem Krieg. Die Stimmung kocht hoch. Die Sowjets müssen akzeptieren, daß Italien jetzt zum Machtbereich der USA gehört. Für alle ,die einen dritten Weg gehen wollen wird der Begriff „Jalta“ zur Bürde.

„Jalta bedeutet, daß die Siegermächte dort ein Abkommen unterschrieben haben. Genauer gesagt, waren es Russland Großbritannien und die USA, indem sie die Welt untereinander in zukünftige Einflusszonen aufgeteilt haben. Vor allem aber Europa. Das Abkommen galt unverändert bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion also bis zum Mauerfall.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Jalta bedeutete in Italien, unter dem Einfluß der USA zu stehen. Es ist klar, wenn es um ihre politischen und strategischen Interessen geht, werden die Amerikaner durchgreifen. Eine dritte Kraft zwischen den Blöcken werden sie nicht zulassen.  

„In der Welt nach Jalta, in der man sich an die Blockgrenzen exakt hielt, hat die jeweilige Hegemonialmacht dann alle Aufstände niedergeschlagen. Das gilt für Ungarn 56, für den 17. Juni 1953 in Berlin und für alle anderen Revolten. Und der Terrorismus in Italien und Deutschland dient letztlich nur einem Zweck: Den politischen Status Quo zu stabilisieren.“ Alessandro Massignani, Historiker 

So auch der Mord am italienischen Ministerpräsidenten Aldo Moro 1978. Er wurde von den Roten Brigaden entführt und erschossen. Zahlreiche Agenten und Geheimdienste waren in diesem Fall verstrickt. Daher steht für viele Italiener fest Moro mußte sterben, weil er einen dritten Weg gehen wollte, nicht den von Jalta.

„Auch beim Putschversuch 1970 sind andere Kräfte im Spiel. Borghese und delle Chiaie sind dabei nur Marionetten. Wir wissen von einem Telefonat, das mit Borghese zwischen 1 und 2 Uhr nachts geführt wurde. So wurde der Putsch gestaltet. Es ist auch bekannt daß Borghese mit einem hohen Politiker telefoniert hat. In seinem Tagebuch behauptet Borghese, daß er von Bernabey, einem Vertrauten Andreottis, angerufen wurde, in dessen Auftrag handelte. Und Andreotti war damals der Statthalter der Amerikaner.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Die eigentlichen Drahtzieher sind ranghoher italienische Persönlichkeiten. Der Politiker Giulio Andreotti, später sieben mal Ministerpräsident, und L. Gelli, Chef der einflußreichen Freimaurerloge P2. Gelli ist seit dem Weltkrieg Agent der Amerikaner.

Video: Dienstbereit - Nazis & Faschisten im Auftrag der CIA, ZDF und Arte 2012, Min. 16:32-26:35

Verkürzten Text anzeigen

JFK-Regime Change: „Magic Bullet“ widerlegt Einzeltat; 1963

„Und über was jetzt gestritten wird, ist diese eine magic bullet – also die ging so durch Kennedy und dann hat sie die Flugrichtung gewechselt und ist dann so durch Connally. [Die auf die Leinwand projezierte Skizze zeigt eine abgeknickte Flugroute der Kugel, die unmöglich ist.] Und so steht es im Abschlussbericht.

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Da habe ich nicht viel zu sagen, ich kann nur sagen, Regime Change: Out –Kennedy, IN – Johnson. Das ist der Regime Change in den USA und der beschäftigt die Historiker bis heute.“

Video: KenFM zeigt: Regime-Change in der Ukraine? Dr. Daniele Ganser im Kino Babylon Berlin, Mai 2015, Min. 54:45-55:10
Transkript pdf herunterladen

Verkürzten Text anzeigen


Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). U.S. Air Force Major General Edward Lansdale, Leiter der Operation Mongoose

Terror-Mordpläne gegen eigenes Volk, Op. Northwood, 1962

Im verdeckten Krieg gegen das kommunistische Regime auf Kuba im Rahmen
der CIA-Operation Mongoose schlug der Vereinigte Generalstab einstimmig vor, der Staat selbst solle Terroranschläge in den USA unterstützen; u.a.:

  • Abschuss entführter amerikanischer Flugzeuge,
  • Versenkung amerikanischer Schiffe und
  • Ermordung amerikanischer Bürger auf offener Straße in Washington.
  • Sogar eine inszenierte Katastrophe bei der Weltraumbehörde NASA ein,
    bei der der Astronaut John Glenn ums Leben kommen sollte.
Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Präsident Kennedy, der sich von der von der CIA verpfuschten »Schweinebucht-Invasion« noch nicht erholt hatte, lehnte den Plan ab. Wenige Monate später verweigerte er dem treibenden Kopf, General Lyman Lemnitzer, eine zweite Amtszeit als ranghöchster amerikanischen Offizier und sandte ihn weg nach Europa. 1963 wurde Kennedy ermordet.

Verkürzten Text anzeigen

Generalstab empfiehlt Staatsterror zwecks Castro-Sturz; 1962


„Wir sollten in USA Terr
oranschläge machen und Fidel Castro anhängen.
Und wir sollten in Kuba ein amerikanisches Schiff sprengen
auf Guantanamo Bay [...] und sagen Fidel Castro war´s.“

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr... Verkürzten Text anzeigen


Schweinebucht-Invasion gegen Castro; Op. Mongoose 1961


„Fidel Castro wurde angegriffen im Rahmen der Schweinebuchtinvasion 1961, April. Der CIA hat versucht Castro zu stürzen.“

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr... Verkürzten Text anzeigen

CIA stürzt Präsident Guzman, Guatemala, Op. PBSUCCESS; 1954

Als inszenierte Regimewechsel gilt die Operation PBSUCCESS 1954, die zum Sturz des demokratisch gewählten guatemaltekischen Präsidenten Jacobo Arbenz Guzmán führte.

5:07  "What we wanted to do is have a terror campaign", Robert Hunt, CIA Chef, Mexiko

CIA sürzt Präsident Arbenz für UFC, revidiert Landreform; 1954

„Arbenz wollte eine Landreform durchführen und
Ländereien über 270 Hektar gegen Entschädigung enteignen.“

„Die CIA hat lokal vor Ort Leute mit Waffen ausgerüstet
und die haben die Arbeit dann gemacht.
Sie können immer in einem Land Leute ausrüsten.
Die machen ein Chaos und am Schluß geht der Präsident.“

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

„Wer waren die Drahtzieher? [...] Außenminister John Foster Dulles und Dwight Eisenhower, der Präsident.“  

„Castillo Armas wird Präsident
und er macht die Landreform rückgängig.“

Video: KenFM zeigt: Regime-Change in der Ukraine? Dr. Daniele Ganser im Kino Babylon Berlin, Mai 2015, Min. 44:54-47:39
Transkript pdf herunterladen

Verkürzten Text anzeigen

CIA putscht Irans gewähltes Oberhaupt; Operation AJAX, 1953

Nachdem man jahrzehntelang alles abgestritten hatte, räumte die CIA im August 2013 letztlich ein, im Rahmen der Operation AJAX am Sturz des iranischen Ministerpräsidenten Mohammed Mossadegh im August 1953 beteiligt gewesen zu sein. Im Rahmen von AJAX steuerte die CIA verdeckte Operationen, zu denen auch Terroranschläge unter falscher Flagge gehörten, bei denen an die 300 Menschen getötet wurden. „Mitten im Kalten Krieg spielten die Vereinigten Staaten eine Rolle beim Sturz einer demokratisch gewählten iranischen Regierung.“ Barack Obama am 4. Juni 2009 in Kairo. MI6 war ebenfalls beteiligt.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Panzer auf dem Weg zum Haus von Mohammad Mossadegh, 19.08.1953

CIA & MI6 putschen Irans Präsidentent; Operation AJAX, 1953

„[...] Mossadegh, der wurde gestürzt 1953,
weil er das Erdöl des Iran verstaatlicht hat.“

„Der amerikanische Geheimdienst CIA und der britische Geheimdienst MI6 haben den Präsidenten Mossadegh gestürzt.“  

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Die Briten hatten zuvor 100% des iranischen Erdöls kontrolliert über BP, Britisch Petroleum.

Und dann haben sie den Regierungssturz gemacht, die Amerikaner haben mitgemacht und haben zu den Briten gesagt: Aber dann wollen wir einen Teil des Erdöls. Dann mussten die Briten ihnen den Teil des Erdöls geben, ich glaube, sie haben dann auch halb, halb gemacht. Also so läuft das, die Beute wird unter den Räubern aufgeteilt.

Dann kam die Entschuldigung: Schon im Jahr 2000, das sind rund 50 Jahre später [...]

 „Es ist einfach zu verstehen, dass viele Iraner diese amerikanische Intervention in ihre inneren Angelegenheiten missbilligen.“

Damals amerikanische Außenministerin Madeleine Albright.“ 

„Was hat Faziollah gemacht? Er hat die Verstaatlichung des Erdöls rückgängig gemacht.“ 

Video: KenFM zeigt: Regime-Change in der Ukraine? Dr. Daniele Ganser im Kino Babylon Berlin, Mai 2015, Min. 41:38-44:52
Transkript pdf herunterladen

Verkürzten Text anzeigen

Faschistische Verschwörung zum Sturz von Roosevelt; 1933

»Business-Plot«: Die Chefs der Großbank Chase Manhattan sowie der Konzerne General Motors, Goodyear, Standard Oil, die Familie DuPont und Senator Prescott Bush, der Großvater George W. Bushs, planten einen Putsch.

Diese Gruppe trat an den Generalmajor der Marineinfanterie Smedley Butler heran, der ihre Pläne zur Errichtung einer faschistischen Diktatur in die Tat umsetzen sollte. Aber Butler enthüllte die Putschpläne vor dem Ausschuss für unamerikanische Umtriebe.

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Die New York Times bezeichnete die Meldungen über die Putschpläne als
»gigantischen Schwindel«, aber ein Untersuchungsausschuss des Repräsentantenhauses kam später zu dem Schluss, dass die Vorwürfe Butlers glaubwürdig seien.

Der Abgeordnete John McCormack, einer der Vorsitzenden des Ausschusses, erklärte später: »General Smedley Butler gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten der amerikanischen Geschichte. Ich kann seine bedeutende Rolle, die er bei der Enthüllung des faschistischen Putsches, der von einer Gruppe äußerst vermögender Personen geplant und unterstützt wurde, und der in den frühen 1930er-Jahren spielte, gar nicht genug betonen.«

Verkürzten Text anzeigen
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). The Fascist Plot to Overthrow the U. S. Government

Medien berichten nicht

Scharfschützen putschen Staats-Chef der Ukraine; 2013

„Es war ein vom Westen gesponsorter Putsch.
Es gibt kaum Zweifel daran.“
*
Ray McGovern,
CIA-Analyst für den Tagesbericht an den US-Präsidenten, 
öffentlich in Berlin, Sept. 2014

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

„Poroschenko [...] sobald er gewählt wurde, hat sich sofort in seinem ersten Interview, daß dann in der Bildzeitung kam im Mai 2014, ganz klar geäußert und gesagt, die Ukraine, die möchte er in die EU hereinführen.“

„Janukovitsch, der das Abkommen mit der USA scheitern ließ.“

„Dieses Assoziierungsabkommen wurde in den Medien nicht richtig erklärt.“
„Es wurde selten gesagt, daß in § 7 [...] von militärischer Zusammenarbeit die Rede ist.“
„Man wollte die Ukraine in die NATO hereinholen. Das ist ganz klar eine militärische Taktik.“

„Inwiefern hat hier die EU nicht den Frieden, sondern den Krieg herbeigeführt?“

„Im September 2014 hat dann der neue, der eingewechselte, dieses Assoziierungsabkommen unterschrieben.“


Ab Min. 1:10:58

„Fuck the EU.“ Victoria Nuland Februar 2014

„Im Dezember 2013 hat sie gesagt, wir haben mehr als 5 Mrd. $ investiert, um der Ukraine zu helfen, Wohlstand, Sicherheit und Demokratie zu garantieren.“

Am 20 11.2013 warnt der ukrainische Parlamentarier Oleg Tsarow:

  • „Auf unserem Territorium wird mit direkter Beteiligung der US-Botschaft in Kiev das Projekt „Tech-Camp“ lanciert, welches einen Bürgerkrieg in der Ukraine vorbereitet.“
  • „Das Projekt läuft unter der Aufsicht vom US Botschafter in der Ukraine, Geoffrey Pyatt.“

Demonstrant: „Am 20.04. wurden wir von hinten beschossen vom Hotel Ukraina. ...Das waren Soldner, Profis.“ Monitor, 10.04.2014

„Der estnische Außenminister Urnas Paet hat in einem abgehörten Teöefongespräch am 26. Februar 2014 der Hohen Beauftragten der EU für Außenpolitik, Catherin Ashton, dies erklärt:
..Wir kommen immer mehr zur Erkenntnis, daß hinter den Scharfschützen auf dem Maidan nicht Viktor Janukovitsch, sondern jemand aus der neuen Koalition steht.““
FAZ, 06.03.2014

Paet gab in dem Gespräch eine Aussage der ukrainischen Ärztin Olga Bohomoletz wieder, die ihm gesagt habe, die Verletzungen der toten Demonstranten, sowie die einiger Polizisten, die an jenen Tagen ebenfalls erschossen wurden, trügen „dieselbe Handschrift“. Es sei „dieselbe Art von Geschossen“ verwendet worden.“
FAZ, 06.03.2014

Kathleen Ashton, antwortet Paet, 26.02.2014:
„Ich denke, wir müssen das untersuchen. Ich habe das so bisher noch nicht gehört. Das tönt interessant. Oh mein Gott.“

„Dann habe ich erwartet, daß das untersucht wird. Aber es wird totgeschwiegen.“

Video: KenFM zeigt: Regime-Change in der Ukraine? Dr. Daniele Ganser im Kino Babylon Berlin, Mai 2015, Min. 4:23-11:03, ab 1:10:58-

Transkript pdf herunterladen

Verkürzten Text anzeigen

Todesschützen putschen Staatsoberhaupt der Ukraine; 2013

fürchten jetzt um ihr Leben. Einige sind bereits verstorben.

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr... Verkürzten Text anzeigen