- oder polit-religiöse Ideologie der Gewalt-Herrschaft & Raub-Wirtschaft?

Abwerten: „Ungläubige sind gleich- o. minderwertig“?

oder gar „Kuffar“? (Volksverhetzungen i.S. § 130 StGB)​

  • „Ist wohl jener, der gläubig ist, dem gleich, der ungehorsam ist? Sie sind nicht gleichen Rangs.“ Sure 32;18

  • Nicht nur kriminelle, kranke, schwachsinnige Untermenschen, nicht nur Vieh, sondern "die schlimmsten Tiere", ("die übelsten Lebewesen", Sure 8:22 und 8:55) und "die schlechtesten der Geschöpfe" (Sure 98:6). Also Ungeziefer, giftig, parasitär und Seuchenüberträger? Nein, dort stehts doch: „schlimmer“, „übler“ und „schlechter" als diese.

  • Kafir bedeutet ursprünglich „jemand, der die bekannte Wahrheit verschleiert oder versteckt“, dass Allah der einzige Gott und Mohammed sein Gesandter ist. Er ist also nicht nur ein Gottesleugner, dem dies bekannt ist, sondern darüber hinaus verdeckt, also verheimlicht es auch noch aktiv feindselig vor anderen Menschen. Er nimmt ihnen die Chance, es zu kennen und ist damit schuld, daß sie nicht glauben.

  • Ein Kafir lehnt gottgegebenes vorgeburtliches Moslemsein ab, lehnt göttliche Natur ab. Ist also widernatürlich = pervers.

  • Allah ist zornig auf Kuffar, verflucht und haßt sie und bereitet ewige Qualen in der Hölle gegen sie.
  1. Nichtmoslems sind unrein, krank, kriminell, schwachsinnig
  2. Nichtmoslems trifft Allahs Zorn, Fluch, Haß und Feindschaft
  3. Menschen 2. Klasse? - Nein, auch nicht 3. Klasse - überhaupt keine
  4. Nichtmoslems sind "Ungläubige"? Nein, schlimmer: „Kuffar“
  5. Widernatürlich, pervers - minderwertig - ekelig
  6. Verschwörungstheorie über schädliche und feindselige Kuffar 

1.) Nichtmoslems sind unrein, krank, kriminell, schwachsinnig

Allah liebt die Ungläubigen nicht.Sure 3;32

Kuffar sind Unreine und Kranke

  • Was aber diejenigen angeht, in deren Herzen Krankheit ist“ Sure 9;125

  • [...] diejenigen, in deren Herzen Krankheit ist“ Sure 33;60

  • Taub, stumm und blind, so tun sie nicht Buße.“ Sure 2:18, 98:6

  • Ihr Gläubigen! Die Heiden sind (ausgesprochen) unrein Sure 9;28


Kuffar sind Kriminelle

  • Ihr Zufluchtsort wird das Höllenfeuer sein -
    ein schlimmer Aufenthaltsort für die Ungerechten.“
    Sure 3;151

  • Wer ist ungerechter, als wer gegen Allah eine Lüge ersinnt oder seine Zeichen für Lüge erklärt? Gewiß, den Übeltätern (Verbrecher) wird es nicht wohl ergehen“ Sure 10;17

  • [...] und seid ein Volk von Übeltätern gewesen.“ Sure 45;31

  • Das sind die Ungläubigen, die Sittenlosen.“ Sure 80;4

Kuffar sind noch irrer als Schwachsinnige

„(Das geschieht diesen) dafür, daß es Leute sind, die keinen Verstand haben.“ 
Sure 8:65​

„Taub (sind sie), stumm und blind. Und sie haben keinen Verstand.“ Sure 2:171

Und sie werden sagen: "Hätten wir nur zugehört oder Verstand gehabt,
dann wären wir nun nicht unter den Bewohnern des flammenden Feuers." 
Sure 67;10

Allahs Fluch über sie! Wie sind sie doch irregeleitet!“ Sure 9;30

2.) Nichtmoslems trifft Allahs Zorn, Fluch, Haß und Feindschaft

Außerdem bestraft er Nichtmoslems sowieso mit ewigen Höllenqualen - detailreicher, erschreckender und grausamer als in der Bibel.

Kuffar trifft Allahs Zorn

  • ​„Oh ihr, die ihr glaubt, schließet keine Freundschaft mit einem Volk,
    ​dem Allah zürnt []“
     Sure 60;13​

  • „So haben sie sich Zorn über Zorn zugezogen. Und die Ungläubigen
    haben (dereinst) eine erniedrigende Strafe zu erwarten.“
    Sure 2;90

  • „[...] die Allah verflucht hat, und auf die er zornig ist, 
    und aus denen er Affen und Schweine gemacht hat []“ 
    Sure 5;60


Kuffar trifft Allahs Fluch

  • Allahs Fluch komme über die Ungläubigen!“ Sure 2;89

  • „Gewiß, Allah hat die Ungläubigen verflucht 
    und für sie eine Feuerglut bereitet.“ 
    Sure 33;64

  • Allahs Fluch über sie! Wie sind sie doch irregeleitet!“ Sure 9;30

  • Allah hat den heuchlerischen Männern und Frauen und den Ungläubigen das Feuer der Hölle angedroht, daß sie (ewig) darin weilen. Das ist gerade das Richtige für sie. Allah hat sie verflucht. Eine beständige Strafe haben sie zu erwarten. Sure 9;68

Kuffar trifft Allahs Haß

„solche, die über die Zeichen Allahs streiten,
ohne daß irgendeine Ermächtigung (dazu) zu ihnen gekommen wäre.
Äußerst hassenswert ist das für Allah
und für jene, die gläubig sind.“
*
Sure 40;35


Kuffar trifft Allahs Feindschaft

  • „Diejenigen, die gläubig sind, 
    ​​kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen (at-taaghuut) willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans!“
     4:76

  • Wer Allah und seinen Engeln und seinen Gesandten und Gibril und Mikal feind ist, so ist Allah den Ungläubigen feind.“ 2;98

  • Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht meine und eure Feinde zu Freunden []“ 60;1

  • Karl Marx:
    „Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, ​d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

3.) Menschen 2. Klasse? - Nein, nicht einmal Menschen 3. Klasse

Also nicht einmal Untermenschen, sondern überhaupt keine Menschen.

Video: Min. 3:19-4:01

„Muhammad hielt die Juden für Tiere. So wie Hitler

  • sie als Ungeziefer und in Nazi-Zeitschriften als Ratten bezeichnete. Das gleiche tat Mohammed auch als er auf die Juden wütend war. Er bezeichnete sie als ungläubige Affen, Schweine oder bösestes Vieh, wie sie der Koran beschreibt. Er erniedrigte sie und sah in ihnen nicht Menschen, sondern Tiere.

  • Nun wozu sind die Tiere gut? Vielleicht wird Ihnen die Antwort nicht besonders gefallen. Aber Tiere sind zum Schlachten, Verkaufen und darauf herumreiten. Genau wie man mit Tieren verfährt, so geht man vom Prinzip her mit den Juden um; aber auch mit allen Nichtmuslimen.“
Hamed Abdel-Samad, wer ist das? - ausklappen, erfahren Sie mehr...

Hamed Abdel-Samad, ägyptischer moslemischer Politikwissenschaftler, Publizist, Bestsellerautor,
unterrichtete Islamwissenschaften, Universität Erfurt, 
Ex-Muslimbruder, Sohn eines Imams,
seit 1995 im Alter von 23 Jahren in Deutschland,
nach ägyptischer Mord-Fatwa zeitweise unter Polizeischutz.
Nach seinem Mohammed-Buch und diesbezüglichen Morddrohungen, ständig.

Video: Islamischer Faschismus und Antimadsemitismus. H. Abdel-Samad, AlHayatTV Net

Verkürzten Text anzeigen

Juden und Christen sind Affen und Schweine

  • Als sie dann mißachteten, was ihnen verboten war,
    sagten Wir zu ihnen: Werdet verstoßene 
    Affen!“ Sure 7;166

  • Ihr wißt doch Bescheid über diejenigen von euch, die sich
    hinsichtlich des Sabbats einer Übertretung schuldig machten,
    worauf wir zu ihnen sagten: "Werdet zu abgestoßenen Affen!" 
    Sure 2;65

  • „[...] die Allah verflucht hat, und auf die er zornig ist,
    und aus denen er Affen und Schweine gemacht hat []“ 
    Sure 5;60

  • Gemäß islamischer Lehre
  • gemäß türkischem Elternrat, der  dies veröffentlicht
  • gemäß BRD-Justiz, die antideutsche Hetze nicht verfolgen will
  • gemäß BRD-Politik, die antideutsche Hetze unterstützt und selber hetzt: „Pack“, „Problem“, „zu weiß“, ...

Kuffar sind Hunde

Die Ungläubigen haben das Blut eines Hundes.“

Musnad Ahmad, Al Sunan Al Kunra von Al Baihaqi6

„„Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch“ , schrieb Karabulut. „Ihr nennt uns Verbrecher und wir sollen dazu schweigen. Ab jetzt könnt ihr was erleben, ihr Köterrasse.“ [...] „Wir wollen diese Verräter nicht, wir hassen sie. Das Vaterland ist uns heilig, diese Verräter gehören nicht zu uns.“

Als Vereinsvorsitzender vertrat Karabulut jahrelang die Interessen der türkischstämmigen Schüler gegenüber dem Senat, fungierte als Ansprech- und Integrationspartner. Bei den betroffenen Institutionen löst diese Enthüllung nun betretenes Schweigen aus.“

Nicht nur viele Moslems, wie der türkische Elternverband, verbreiten öffentlich schriftlich ihren offenen Haß, Sondern auch und gerade die BRD-Justiz, -Parteien und -Regierung schweigen und unternehmen nichts. Ganz im Gegenteil bestätigen sie blanken Anti-Deutschen Haß. Deutsche verdienen nicht den Schutz des Gesetzes. Wenn Menschen, sogar ganze Volksgruppen für vogelfrei, wenn nicht gleich für vögelfrei erklärt werden, ist der Rechtsstaat, der den Gleichheitsgrundsatz nach Art. 3 GG vorraussetzt, abgeschafft - gem. Art. 20 GG.

Andere Qualitätsmedien unterschlagen

„Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland...“

Bezeichnend, daß Der Spiegel und andere Wahrheitsmedien in volkserzieherischer Lückenpresse-Manier, wenn überhaupt, wieder nur die halbe Wahrheit berichten. Sie unterschlagen den Großteil der hetzerischen Haßorgien und Verschwörungstheorien gegen Deutsche:

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut. Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“, wird Karabulut zitiert. „Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan? Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn. Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“

Auch unterschlagen alle Medien die anschließende Drohung ihrer Absichten:

„Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch“ , empörte sich Karabulut.
„Ab jetzt könnt ihr was erleben.“

Ein Verein, der wie fast alle „„gegen Assimilation“ ist und eine „Integration“ dann sieht, wenn jemand „die Sprache der Mehrheitsgesellschaft beherrscht, sich an die Gesetze des Landes hält und weitestgehend die gesellschaftlichen Normen befolgt“. Der Verein setzt sich nach eigenen Angaben „entschieden gegen jede Diskriminierungen nach Rasse, Sprache, Religion oder Geschlecht“ ein.“

jedeDiskrminierung gegen Menschen, Untermenschen (siehe Frauen) und Köter und andere Tiere sind folgerichtig nicht inbegriffen.

Keine Volksverhetzung - Deutsche dürfen „Köterrasse“ genannt werden,
Junge Freiheit, 27.02.2017

 

Deutsche nicht „als besondere Gruppe erkennbar“

„„Bei allen Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft handelt es sich um die Bevölkerungsmehrheit“ und daher nicht um einen „Teil der Bevölkerung . Auch als Kollektiv seien die Deutschen nicht beleidigungsfähig, da es sich bei ihnen nicht „um einen verhältnismäßig kleinen, hinsichtlich der Individualität seiner Mitglieder faßbaren Kreis von Menschen handelt“, heißt es weiter.“

Anm.:

  • Ein großer Teil ist also kein Teil des Ganzen!?
  • Und deshalb gleichberechtigt?
  • Also dürfen Personen aus einem Bevölkerungsteil der kleiner ist als der Teil der Türken, z.B. die Kurden, Armenier und Juden, diese ebenfalls voller Haß als Köter und Schlampen beleidigen?! 
  • Ist das noch der Rechtsstaat und Zivilisation, die Kemal Attatürk bewunderte?!
  • Entstammt diese Selbstverleugnung, Selbstaufgabe und Selbsthaß einer krankhaften seelischen Deformierung aufgrund jahrzehntelanger kulturmarxistischer Umerziehung?

„Die Deutschen kann man nicht beleidigen“
*

welt.de: Deutsche dürfen ungestraft „Köterrasse“ genannt werden, 27.02.2017
Anm.: BRD-Justiz zelebriert die Dhimmi-Unterwerfung


„die Deutschen doch der Urtyp der Promenadenmischung“

„Obwohl die Deutschen doch der Urtyp der Promenadenmischung sind,
glauben ​sie immer noch, sie seien aus einem Guss.
Unsere Kolumnistin Hatice Akyün findet, ​
man kann mehr als ausschließlich Deutsch sein
und plädiert für den Doppelpass.“

*
Quelle: Tagesspiegel.de: "Ich gebe keinen meiner Pässe her" 
Anm.: („Promenadenmischung“ ​ist
nur auf Hunde anwendbar, die "unkontrolliert kopulieren" Wikipedia)


Kuffar sind Vieh

  • Bei den Ungläubigen ist es, wie wenn man Vieh anschreit, das nur Zu- und Anruf hört (ohne die eigentliche Sprache zu verstehen). Sure 2:171

  • Sie sind (ja) genauso (stumpfsinnig) wie Vieh. Nein, sie irren noch eher vom Weg ab (als man das vom Vieh sagen kann).“ Sure 25:44

  • Wir haben ja viele von den Dschinn und Menschen für die Hölle geschaffen (zara§naa). Sie haben ein Herz, mit dem sie nicht verstehen, Augen, mit denen sie nicht sehen, und Ohren, mit denen sie nicht hören. Sie sind (stumpfsinnig) wie Vieh. Nein, sie irren noch eher (vom Weg) ab und geben (überhaupt) nicht acht.“ Sure 7:179

  • Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene,
    die ungläubig sind und nicht glauben werden“ 
    Sure 8:22

Kuffar sind wie schmarotzende Parasiten, giftiges ekeliges Ungeziefer, tollwütige bissige Seuchenüberträger usw.

 

  • Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“ oder: „Als die schlimmsten Tiere (dawaabb) gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden“ Sure 8;55 

  • „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift [...] 
    Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“
    Sure 98:6
Quelle hier ausklappen

ZDF, Maybrit Illner, 22.01.2015:
Mord im Namen Allahs - Woher kommen Hass und Terror?

Imam Husamuddin Meyer - Ungläubige sind weniger wert als Tiere

Verkürzten Text anzeigen

„Mißverständnis“, erklärt dann aber trotzdem, daß es eben kein „Mißverständnis“, sondern ganz genau so gemeint und zu verstehen ist. Also bleibts dabei und Zuschauer lachen, weil sie es sofort verstehen.

4.) Nichtmoslems sind "Ungläubige"? Viel schlimmer: „Kuffar“

"Wer sich mit der Doktrin des Islams beschäftigt und seine wahre Natur kennen lernen möchte, der muss sich zunächst die korrekten Begriffe aneignen. Die Sprache des Islams ist grundsätzlich dualistisch. In der islamischen Doktrin wird deshalb eine Unterteilung der Menschheit in Gläubige und Kuffar (Nicht-Muslime) vorgenommen. Die Menschheit ist unterteilt in solche, die daran glauben, dass Mohammed der Prophet Allahs ist und solche, die nicht daran glauben.

„Kafir“ (im Plural Kuffar) ist dasjenige Wort, das im Koran die Nicht-Muslime beschreibt und eines der wichtigen Begriffe für das Verständnis des Islams darstellt. Kafir wird üblicherweise als Nicht-Gläubiger oder Ungläubiger übersetzt. Damit wird die Übersetzung der eigentlichen Bedeutung jedoch nicht gerecht, denn das Wort Ungläubiger ist neutral, während die Einstellung des Korans gegenüber den Ungläubigen sehr negativ ist. Ein Kafir ist laut islamischer Doktrin kein vollwertiger Mensch. Der Koran definiert den Kafir als einen von Allah gehassten Menschentyp. Ein Kafir kann versklavt, vergewaltigt, geköpft, betrogen, terrorisiert und gedemütigt werden. Ein Muslim wird deshalb niemals ein wahrer Freund eines Kafirs sein.

Wenn man die gesamte Doktrin des Korans, der Sira (der Biographie Mohammeds) und der Hadithen  (den Traditionen Mohammeds) liest, wird man feststellen, dass der Islam sehr fixiert auf den Kafir ist. Über die Hälfte des Korans handelt vom Kafir und nicht von Muslimen. Islamische Texte gewähren einen Einblick darin, was die Doktrin beabsichtigt: Sie fordert, jeden Kafir durch Gespräche, Unterwerfung oder Tod zu vernichten. Gegen den Kafir darf und soll also Dschihad geführt werden.

„Kafir“ ist das schlimmste arabische Wort und bedeutet auch in jeder anderen Sprache etwas sehr Negatives. Andere Wörter können verletzen, beruhen jedoch nur auf persönlichen Meinungen. Das Wort „Kafir“ aber wurde von Allah selbst verwendet. Der Hass in diesem Wort ist demnach heilig, denn es ist der Hass Allahs."

Prof. Dr. Bill Warner, Zentrum für das Studium des politischen Islams: Quelle: Der Kafir

"“Kafir” is an Arabic word, which is usually translated as "non-believer" or "infidel". But those translations don't fully convey the negativity of the word. A Kafir is hated by Allah and a large portion of the Koran is written about the Kafir. The Arabic word actually means to "cover" or "conceal", implying that the person wilfully rejects the greatness of Islam and is destined to burn in hell."

Prof. Dr. Bill Warner, Zentrum für das Studium des politischen Islams: Videobeschreibung 
Text links: Der Kafir  

 

Nichtmoslems sind nicht einfach nur "Ungläubige": "Kāfir"

Der arabisch-islamische Rechtsbegriff Kāfir (arabisch ‏كافر‎ kāfir, plural ‏كفّارkuffār; weibliche Form ‏كافرة‎ kāfirah) bezeichnet „Ungläubige“ oder „Gottesleugner

Dieses Wort wird oft auch generalisierend für Nichtmuslime oder
für Muslime anderer Glaubensrichtungen verwendet und gilt seit
dem Erlass des türkischen Sultans von 1856 als herabwürdigend."

„[...] drei Arten von Kuffār[]

  • Ḥarbīs, die ohne Rechte, auch ohne Recht auf Leben,
    außerhalb des islamischen Herrschaftsgebiets leben.


  • Dhimmis, die mit eingeschränkten Rechten unter islamischer Herrschaft leben[...] im Gegenzug zur Zahlung der Dschizya [abgepreßte Kopfschutzsteuer]

  • Musta'mins, denen durch einen zeitweiligen Schutzvertrag (Amān) ähnliche Rechte gewährt werden wie den Dhimmis, damit sie das islamische Herrschaftsgebiet betreten können. Der Status des Musta'min ist immer zeitlich begrenzt." Wikipedia

Kāfir heißt...

  • Es gibt eigentlich den Begriff „ungläubig gar nicht im Koran. Kafara heißt „bedecken“.“ Durch Verdrehen in die grammatikalisch falsche Leideform versucht er auch hier abermals zu beschönigen.

  • „Das arabische Verb mit dem Konsonantenbestand "k, f, r" [kafara] hat die Grundbedeutung "bedecken", "verbergen", "verhüllen", so dass die Bedeckung bzw. das verbergen der vollständigen Wahrheit gemeint ist.

  • „Ungläubiger: kāfir (Part. Aktiv)“ - Also nicht „Verdeckter“, sondern „Verdecker“
Quellen hier ausklappen
Verkürzten Text anzeigen

5.) Widernatürlich, pervers - minderwertig - ekelig

  • "Der Naturzustand des Menschen ist aus islamischer Sicht der, daß er Muslim ist. Und wer das nicht ist, der hat nicht einfach einen anderen Glauben, sondern der hat sich von seiner menschlichen Natur, seiner ursprünglichen natürlichen Religion, nämlich dem Islam, abgewandt.

    Er ist ein Abtrünniger. Und da das ja gegen seine Natur ist, weil die menschliche Natur, die muslimische menschliche Natur von Allah bejaht worden ist, ist es für einen Muslim, ​das Nichtmuslim sein, sowas ähnliches wie für uns eine ganz üble sexuelle Perversion. Das muß man wissen, wenn hier von Religionsfreiheit gesprochen wird.

    Diese Verachtung, die wir sehr häufig erleben, wenn gerade so muslimische Jugendliche von Schweinefleischfressern und deutschen Schlampen usw. sprechen, ​die hat ihre Wurzel in dieser Vorstellung von Religion. [...]  


  • Die Menscheit wird aufgeteilt in eine Hierarchie von höherwertigen und minderwertigen Menschen. [...] wir haben es mit einer Ideologie zu tun, die in dem Sinne rassistisch ist, als sie den Wert eines Menschen von der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe abhängig macht." 


Video ab Min. 4:55;
Manfred Kleine-Hartlage, Sozialwissenschaftler, Publizist, Buchautor, Blogbetreiber: 
Vortrag Berlin, 11.12.2010

  • "Daß die Menschheit aufgeteilt ist
    in Gläubige und Ungläubige. Das ist der rote Faden, der sich durch jede einzelne Sure zieht. Das ist der Grundgedanke des koranischen Menschenbildes. Diese Aufteilung bedeutet unter anderem nicht nur, daß die Ungläubigen zur Hölle verdammt sind, sondern auch, daß man sie bekämpfen muß [...]
    Die Verse, die in Medina ihm offenbart worden sind,
    die sind die Grundlagen ​der islamischen Gesellschaftsauffassung. Dort ging es die ganze Zeit darum, nichtmuslimische Gesellschaften und Gemeinschaften zu bekämpfen. [...] 

    Diese Kriegsgeschichte [...] 
    ist die Grundlage des Verhältnisses von Moslems zu Nichtmoslems. Wir haben im medinensischen Koran einen Schwerpunkt auf Jihadversen bzw. einen Schwerpunkt auf politischen Themen, bei denen es darum geht "Ungläubige" ​nicht nur abzustempeln als minderwertige Wesen, sondern direkt zum Kampf gegen sie aufzurufen." 

„Verachtung für die Gastgesellschaft“

„zum ersten Mal in der Geschichte der Einwanderung [...]
Verachtung für die Gastgesellschaft.
Das hat es nie gegeben.“

„Es kommt nirgendwo vor,
daß Migranten die Gesellschaft, in die sie gekommen sind, verachtet haben.
Und genau das passiert heute.
Nicht ein kleiner Teil. Ein erheblicher Teil der Migranten,
vor allem aus moslemischen Ländern,
verachtet die Gesellschaft, in die sie kommen.“


„Man ekelt sich da vor denen,


wenn ich ehrlich bin.
Wenn ich sowas schon sehe,
ekel ich mich.“
*
Ausländerkinder über einheimische Deutsche

6.) Verschwörungstheorie über schädliche und feindselige Kuffar

Paranoide Verschwörungstheorie

  • „Muslime behaupten, der Islam sei friedlich und Gewaltfrei und respektiere alle Religionen. Die bösen seien die Juden und Christen, die gegen den Islam und Muslime hetzen, um ihr Image vorsätzlich zu schädigen. Daher müsse mehr getan werden, um den Islam und die Muslime vor Beleidigungen zu schützen. Wer beleidigt hier wen, und wer muss vor wem beschützt werden? Seit 1400 Jahren werden Nichtmuslime im Koran und anderen islamischen Überlieferungen als minderwertige Geschöpfe diffamiert, beschimpft und beleidigt. Juden und Christen trifft es dabei besonders hart. In sämtlichen islamischen Quellen, Koran, Hadith, Sirah und Tafsir und Koran Exegese werden ihre Lehren und Dogmen dämonisiert. Sie seien die Erzfeinde des Islams und hätten sich für immer und ewig gegen den Propheten und seine Anhänger verschworen, bis diese Christen oder Juden werden.

  • Sure 2.120 „Die Juden und Christen werden nicht mit dir zufrieden sein, solange du nicht ihrem Bekenntnis folgst..."

  • Auf diesem Vers basiert eine Verschwörungstheorie, die tief in den Köpfen der Mus-lime verankert ist. Dies wird auch heute noch genutzt, um Muslime gegen den Westen anzustacheln und zur Ablehnung seiner Werte aufzurufen. Während Juden und Christen mit den „Heiligen Texten" des Islams problemlos belei-digt und diffamiert werden dürfen, gefällt es den Muslimen die Opferrolle einzuneh-men. Und wir sprechen hier nicht von Beleidigungen, sondern von Meinungsäußerungen. Schon jede Kritik an der göttlichen Offenbarung Mohammeds wird als Angriff auf den Islam gewertet. Jede Kritik an der Politideologie des Islams wird als Beleidigung und Verachtung des Glaubens der Muslime aufgefasst. Muslime müssen, wenn sie als Teil dieser Gesellschaft gesehen werden wollen, klare Stellung beziehen und die Schmähungen der Christen und ihrer Glaubenslehre durch den Koran und die Hadithe ablehnen. Sie müssen NEIN sagen zur Verleumdung und Herabwürdigung Andersgläubiger. Wir hoffen, dass Muslime den Mut aufbringen, die mohammedanische Schmäh-kultur abzulehnen und diese Texte aus ihrem Glaubensleben zuverbannen.“
  • „.
Quellen hier ausklappen

Video: Wie der Islam gegen uns hetzt, AlHayatTV

Verkürzten Text anzeigen


Video: Min.

Welche Ursachen und Motive stecken hinter der Feindschaft, die Mohammed in die Herzen der Muslime gegenüber Juden und Christen legte?

„Weder die Juden noch die Christen werden mit dir zufrieden sein, bis du ihrem Glaubensbekenntnis folgst…“. Sure 2:120

Aufgrund dieses Verses glauben die Muslime, dass der Westen gegen sie Verschwörungen schmiedet. Diese Verschwörungstheorie hat sich zu einer heiligen Ideologie entwickelt, eine Hysterie, die sich in der islamischen Gesellschaft weltweit verbreitete. Wie wirken derartige religiöse Texte auf die Psyche der muslimischen Jugendlichen? Sind die aktuellen Angriffe auf die orientalischen Christen im Nahen Osten und der islamischen Terror im Westen die unvermeidliche Folge dieser „heiligen“ Feindseligkeit? Dr. Wafa Sultan: Wenn du einem Kind Hass einpflanzt, wird er wahrscheinlich nie lernen, wie man liebt. Solange es Verse im Koran gibt, die dazu auffordern, die Hälse der Ungläubigen aufzuschneiden oder sie mit den eigenen Händen zu peinigen oder ihre Hände und Füße wechselseitig abzuhacken oder der Vers „O Prophet, sporne die Gläubigen zum Kampf an!“, und solange Menschen da sind, die diese Dinge verherrlichen und in diesen satanischen Versen göttliche Offenbarung sehen, wird es Teufel auf der Erde geben, die das praktizieren..“

Video: Islamische Verschwörungstheorien. Dr. Wafa Sultan bei Rachid, AlHayatTV Net