- oder polit-religiöse Ideologie der Gewalt-Herrschaft & Raub-Wirtschaft?

Wer islamisiert? - Deutsche Politiker, Medien, Kirchen

Islamisierer - vorauseilend, wie nach Plan

Die schariatische Gegen-(„Parallel-“)Gesellschaft wird ständig gestärkt
- von der Regierung, allen Fraktionen, deren Parteien, Massenmedien, Justiz, Kirchen, Asylindustrie u.v.m.

Das Kalifat in Deutschland entsteht dadurch zwangsläufig. "Creeping Sharia"

  1. Aufklärungsverrat der Kollaborateure und Verräter

  2. Justiz & Polizei soll islamisiert werden

  3. Scharia- / Islamisierer schwören Amteide, Schaden vom Volk abzuwenden

    • Linke Dschihadisten

    • CDU, weitere CDU-ler,

    • Grüne Dschihadisten

    • SPD Dschihadisten

  4. Rassenpolitische Zensur durch ex Stasi-Spitzel

  5. Kirchen

  6. System-Medien

  7. Ähnlich wie Hitler, Reichsführer SS Himmler und heutige Islamo-Faschisten, siehe Link  

  8. Weitere Deutschlandhasser, die Deutschland und Deutsche ebenfalls vernichten wollen,  es jedoch ausdrücklich betonen  

Massenmigrations-Waffen destabilisieren

seit Jahrzehnten außenpolitisch und wirtschaftlich, gemäß Prof. Dr. Kelly Greenhill, US-Politik-Wissenschaftlerin:
 „Massenmigration als Waffe – Vertreibung, Erpressung und Außenpolitik“

Die geheime Migrationsagenda
- Wie elitäre Netzwerke mit Hilfe von EU, UNO, superreichen NGOs und Stiftungen Europa zerstören wollen


„Greenhill hat mehr als 50 Einsätze solcher „Massenmigrationswaffen“
in den letzten 60 Jahren nachgewiesen - zuletzt besonders gehäuft.“

Beschreibungen ausklappen, erfahren Sie mehr...

Süddeutsche, 03.03.2016: "Migration als Waffe" und Gerhard Wisnewski, Kopp Verlag, 18.12.2014

Kopp Verlag, Rottenburg 2016, ISBN 978-3-864452-71-0 (Orig.: Weapons of Mass Migration. Forced Displacement, Coercion, and Foreign Policy. Cornell University Press, Ithaca/London 2010) 

Beschreibung:

Flüchtlinge als geopolitisches Druckmittel

Mit Massenmigration als Waffe präsentiert Kelly M. Greenhill die erste systematische Untersuchung dieses verbreitet eingesetzten, aber weitgehend unbeachteten Instruments der Einflussnahme von Staaten. Sie zeigt sowohl, wie oft diese unorthodoxe Form der Nötigung zum Einsatz kam (mehr als 50 Mal im letzten halben Jahrhundert), als auch, wie erfolgreich sie gewesen ist. Sie befasst sich zudem mit den Fragen, wer dieses politische Werkzeug benutzt, zu welchem Zweck, und wie und warum es funktioniert.

Die Urheber dieser Nötigungspolitik verfolgen das Ziel, das Verhalten der Zielstaaten zu beeinflussen, indem sie vorhandene und miteinander konkurrierende politische Interessen und Gruppen ausnutzen und indem sie die Kosten oder Risiken beeinflussen, die den Bevölkerungen der Zielstaaten auferlegt werden. Kelly M. Greenhill erläutert und untersucht ihre These anhand einer Vielzahl von Fallstudien aus Europa, Ostasien und Nordamerika.

Um potenziellen Zielen zu helfen, besser auf diese Form unkonventioneller Erpressung zu reagieren - und sich davor zu schützen - bietet Massenmigration als Waffe auch praktikable politische Empfehlungen für Wissenschaftler, Regierungsbeamte und jeden, der sich um die wahren Opfer dieser Art von Nötigung sorgt - nämlich die Vertriebenen selbst.

»Kelly M. Greenhills Buch Massenmigration als Waffe wirft ein helles Licht auf die strategisch gesteuerte Migration. Und dies ist, leider, ganz sicher keine unbedeutende Frage. Der Leser wird erstaunt sein, wie oft Staaten zu diesem Mittel gegriffen haben. Greenhill gibt dem Thema die Aufmerksamkeit, die es verdient, und erläutert akribisch, warum manche Staaten auf das Mittel der erzwungenen Migration zurückgreifen, während andere es nicht tun. Überdies offeriert sie interessante theoretische Erklärungen und leitet daraus politische Empfehlungen ab.«
Prof. Michael Barnett, Universität von Minnesota

»Kelly M. Greenhills herausragende Analyse gibt der Vorstellung von den Waffen der Schwachen eine doppelbödige Bedeutung: unbedeutende Diktatoren versuchen Verhandlungsspielraum gegenüber benachbarten Demokratien zu gewinnen, indem sie damit drohen, diese mit Flüchtlingen zu überschwemmen. Dies ist im letzten halben Jahrhundert etwa einmal pro Jahr geschehen. Jene, die an der Flüchtlingsfrage oder an kreativen Verhandlungstaktiken interessiert sind, werden von dieser Darstellung fasziniert sein.«
Prof. Jack Snyder, Columbia-Universität

»Das Buch Massenmigration als Waffe ist ein wirklich wertvoller Beitrag. Dieses scharfsinnige Buch zeigt eine unkonventionelle und nicht-militärische Methode der Nötigung unter Staaten auf - warum und wie schwache Staaten zunehmend die Drohung oder Realität einer >strategisch gesteuerten Migration< einsetzen, um politische Ziele durchzusetzen, die ansonsten für sie unerreichbar wären. Das Buch belegt in überzeugender Weise, dass diese unterschätzte Form der >politischen Erpressung< zwischen Staaten viel häufiger und wirksamer vorkommt, als weithin vermutet wird. Seine wahrscheinlichsten Ziele sind liberale Demokratien, deren Verpflichtung für die Menschenrechte und deren unterschiedliche politische Interessengruppen ausgenutzt werden können, um jeder Regierung, die einer solch erzwungenen Zuwanderung widerstehen will, etwas aufzuerlegen, das die Autorin als >Heucheleikosten< bezeichnet. Doch sogar autoritäre Staaten wie das moderne China sind verwundbar, wie die Nordkoreaner gezeigt haben. Dieses Buch entschleiert eine wirksame Waffe asymmetrischer Staatskunst, die bisher noch nie so deutlich dargestellt worden ist. Es verdient die Aufmerksamkeit von jedem, der sich für die sich entwickelnden Muster internationaler Beziehungen und Menschenrechte interessiert.«
Michael S. Teitelbaum, Harvard-Universität

»Greenhills neuestes Buch Migrationswaffen ist eine innovative und schön geschriebene Untersuchung darüber, wie und zu welchem Grade Flüchtlingsströme von Staaten ausgenutzt werden, um politische Handlungsmöglichkeiten und Entscheidungen ihrer Gegenspieler zu beeinflussen. Diese Analyse kreist um das Konzept der Zwangsgesteuerten Migration oder migrationsgesteuerten Nötigung die als "Abwanderungen, die vorsätzlich ausgelöst oder manipuliert werden, um politische, militärische und/oder wirtschaftliche Zugeständnisse von einem Zielstaat oder -staaten zu erreichen." Das Buch erforscht daher wie und unter welchen Umständen die zwangsgesteuerte Migration sich als wirksam erweist, wobei sie drei sich überschneidende Fragen anspricht: Zunächst, wie oft es vorkommt; zweitens, wie oft es funktioniert; und drittens wie und warum es überhaupt funktioniert.«
Journal of Refugee Studies

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Die geheime Migrationsagenda
- Wie elitäre Netzwerke mit Hilfe von EU, UNO, superreichen NGOs und Stiftungen Europa zerstören wollen
Kopp Verlag, ISBN-13: 9783864453106

Beschreibung:

Die Förderer der Massenzuwanderung und ihre wahren Motive

Friederike Beck beschäftigt sich in diesem Buch intensiv mit den elitären Netzwerken in EU, UNO, superreichen Stiftungen und NGOs, die einer unbegrenzten Migration nach Europa das Wort reden und eine Art Copyright auf »Menschlichkeit« und »Humanität« für sich beanspruchen, um damit die Aufmerksamkeit von ihren eigentlichen, nicht selten höchst materiellen, eigennützigen und manipulativen Zielen abzulenken.

Friederike Beck legt nach monatelanger intensiver Recherchearbeit offen:

  • wer die Migration nach Europa im Einzelnen unterstützt
  • wer hinter diesen Interessengruppen steckt
  • welche Motive sie haben
  • wie sie miteinander vernetzt sind
  • mit welchen Mitteln sie die Einwanderung forcieren und
  • warum die eigentlichen Fluchtursachen nicht beseitigt, sondern sogar noch geschürt werden

Dieses Buch ist eine wahre Fundgrube an brisanten Enthüllungen und Hintergrundinformationen zu der von Politikern und einer multimilliardenschweren Finanzelite initiierten und gezielt gesteuerten Massenmigration.

Verkürzten Text anzeigen

1.) Aufklärungsverrat der Kollaborateure und Verräter

„Wir haben doch die Situation, daß der Westen in jeder Hinsicht technologisch, wissenschaftlich, wirtschaftlich, in humanitären Gesichtspunkten, der islamischen Welt weit überlegen ist. Wie kann denn das sein, daß die es schaffen, unsere Gesellschaft tatsächlich einer Islamisierung zu unterwerfen?

Das kann nur dann und nur soweit sein, wie hier in den einheimischen Eliten Kollaborateure und Verräter sitzen. Und deshalb funktioniert das!“

Manfred Kleine-Hartlage, Sozialwissenschaftler, Buchautor und Betreiber von korrektheiten.de: Vortrag Berlin, 11.12.2010, Video ab Min. 10:20


  • "Multi-Kulti ist gescheitert
    – weil die Ausländer die deutsche Kultur neben ihrer eigenen nicht akzeptieren oder auch nur dulden wollen. Das war allerdings schon seit Jahren abzusehen, wurde aber bewußt verschwiegen und kleingeredet. Nicht die Deutschen sind die Deppen, sondern diejenigen Politiker und Gutmenschen, die sich jahrzehntelang multikulturellen Träumen hingegeben haben."
     
    Prof. Dr. jur. Arnulf Baring, Jurist, Publizist, Politikwissenschaftler, Zeithistoriker und Autor, emeritierter Professor an der Freien Universität Berlin. bild.t-online.de5. April 2006

  • Anreiz-Systeme:
    „Der Staat zahlt die Mieten, die Sozialhilfe, das Kindergeld und die Krankenversicherung und versetzt die Eingewanderten in die Lage, bescheiden zu leben, ohne Kontakt zu den verachteten Deutschen.” 
    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.03.2007: „Das libanesische Problem“

  • Wirkung:
    „Die Zuwanderung
    wird wie in den anderen europäischen Staaten das soziale und kulturelle Profil der Bevölkerung tiefgreifend verändern. Die 'Deutschen' werden in einigen Städten ähnlich zur Minderheit werden wie die Angelsachsen in amerikanischen Städten.“
     
    (Süddeutsche, 19.1.2002, S. 9)

  • "Wir verzichten als Europäer 
    auf die Verteidigung und die offensive Einbringung unserer Identität gegenüber der islamischen Herrschaftskultur, weil wir von einer All-Parteien-Koalition regiert werden und zwar auf EU-Ebene und das setzt sich in den einzelnen Nationalstaaten fort, die längst sich verabschiedet haben vom Wertekanon der kulturellen Moderne. 
    Die kulturelle Moderne und deren Verteidigung,
    • die Kultur der Aufklärung, 
    • Meinungsfreiheit, 
    • Menschenrechte etc, 

die allen Einwanderern aus nichteuropäischen Ländern erst einmal auch zu vermitteln wäre und auf Einhaltung zu dringen wäre - genau diese Aufgabe wird verraten. [] Wir haben es also mit Regierenden zu tun, die einen Aufklärungsverrat begehen. Das wäre also mein Standpunkt und das wäre mein Einsatz! Wir brauchen säkulare aufklärungspolitische Akteure [] Nur darüber, wenn das geschieht kann ich mir eine Veränderung vorstellen!  


  1. Wenn die Leute sich nicht abwenden von den aktuell regierenden Parteien,
  2. müssen sie der Versuchung widerstehen, sich nach rechts zu wenden.
    Denn der Islam steht rechts. Der Islam ist heute die Haupterscheinungsform ultrareaktionärer rechter Herrschaftspolitik." 
Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

(mehr Zitate zum Islam-Faschismus der BRD siehe "Islam-Faschismus")
Hartmut Krauss, Sozial-und Erziehungswissenschaftler, Mitinitiator des parteienunabh. Arbeitskreises Kritische Marxistinnen und Marxisten,  gilt als Subjektwissenschaftler und Postmodernismus-Kritiker mit marxistisch-dialektischer Perspektive. Publiziert zur Krisen- und Revolutionstheorie, Tätigkeits- und Bewusstseinstheorie sowie zur Analyse und Kritik des Irrationalismus. Redakteur der Zeitschrift „Hintergrund", 
Vorsitzender der Gesellschaft für Wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte. Er beschäftigt sich in den letzten Jahren vorrangig mit Islamkritik, Herausgeber und Autor mehrerer Bücher, die das Spannungsfeld Islamismus, Faschismus und Islamkritik thematisieren. 

Quelle: eswerdelicht.tv: "Menschenrechte statt Scharia" Publikumsfragen, Wien, 25.04.2014, Video ab Min. 14:17

Verkürzten Text anzeigen

2.) Polizei und Justiz soll islamisiert werden (vergl. IDG & Co)

  • Auch der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, warnte bereits mehrfach vor „erheblichen Autoritätsproblemen“ gegenüber ausländischen Mitbürgern und warnte vor dem Auftreten einer „Paralleljustiz“.
    Der Innenminister von NRW, Ralf Jäger (SPD), sieht die Lösung des Problems
    unterdessen darin, den Anteil an Polizisten mit ausländischen Wurzeln zu erhöhen.

    „Wir wollen den Anteil der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte
    bei der Polizei erhöhen und werben deshalb gezielt um sie.“
    Quelle: hessen-depesche.de 01.07.2015: "Zahl der No-Go-Areas im Ruhrgebiet steigt"
Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
  • "In Deutschland müssten nach Meinung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel wesentlich mehr Muslime öffentliche Funktionen bekleiden. Es fehlten muslimische Richter, Staatsanwälte, Polizisten, Schulleiter. Man müsse daran arbeiten, Menschen Mut zu machen, sich sozusagen auch diesen Teil der deutschen Gesellschaft zu erobern, sagte Gabriel beim Fastenbrechen in einer Kölner Moschee." 
    Quelle: t-online.de, 03.07.2014: "Gabriel will mehr Muslime in öffentlichen Funktionen"

  • „Wir wollen deutlich mehr Menschen mit Migrationshintergrund als Richter, als Staatsanwälte, als Verwaltungsangestellte, als Lehrer, als Polizeibeamte, um Vorbilder zu schaffen.“ 
    Macit Karaahmetoglu (SPD, Baden-Württemberg), 
    deutsch-tuerkische-nachrichten.de, 31.03.2011 Deutsche können also keine Vorbilder sein, sondern: „Wahrlich, ihr habt am Gesandten Allahs ein schönes Vorbild für jeden  Sure 33;21

  • "Um mehr türkische oder türkischstämmige Jugendliche für den Polizeiberuf zu gewinnen, hat die Berliner Polizei 100 zusätzliche Praktikumsplätze geschaffen. Dies ist das erste Ergebnis einer neuen Kooperation mit der Türkischen Gemeinde." Tagesspiegel, 17.12.2008

  • Aygül Özkan, türkisch-moslemische Ministerin in Niedersachsen, 2010-2013
    „Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration“  (Ausländerbeauftragte), Rechtanwältin in der Deutsch-Türkischen Juristenvereinigung, Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft türkischer Unternehmer und Existenzgründer e.V. (ATU) sowie der Arbeitsgemeinschaft selbständiger Migranten e.V. (ASM), Mitglied der Wirtschaftsdeputation sowie des Integrationsbeirates der Hansestadt Hamburg. Ihr werden sittenwidrig niedrige Lohnzahlungen vorgeworfen. Spiegel Online vom 1. Juni 2010, zit. in Wikipedia
    • Wir alle sind noch nicht am ZielWir brauchen an unseren Gerichten dringend mehr Richter mit Migrationshintergrund, damit die Betroffen auch sehen, hier entscheidet nicht eine fremde Autorität, sondern wir gehören da auch zu.“  Welt Online, 23. April 2010 zitiert in Wikipedia
    • „Natürlich kann auch jemand mit Migrationshintergrund Kanzlerin sein. Unsere Welt ist nun mal so. Deutschland ist ein Zuwanderungsland.“ Berliner Morgenpost, 23.04.2010: "Frau Oezkan wann wird eine Muslimin Kanzlerin"
    • „Mediencharta Integration“ - Özkan will Presse auf „kultursensible Sprache“ verpflichten; Deutschlandradio Kultur: „Das ist Zensur.“ Wikipedia, Junge Freiheit, 23.07.2010

  • „Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben.
    Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer
    Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern. Wir Ausländer.“ 

    M. Walid Nakschbandi, Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE, Deutscher afghanischer Herkunft. Quelle: "Denkanstöße" verteidigt-israel.de, 19.09.2000
  • Verkürzten Text anzeigen

    3.) Scharia- / Islamisierer schwören Amteide,

    Schaden vom Volk abzuwenden

    Linke Dschihadisten

    • „Jedes Jahr sterben mehr Deutsche als geboren werden 
      (Gysi schlupft keß die Augenbrauen), das liegt zum Glück daran, daß die Nazis sich auch nicht besonders vervielfältigen. Und schon deshalb sind wir auf Zuwanderer aus anderen Ländern angewiesen.“
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Gysi, jüdischer antideutscher Rechtsanwalt der kommunistischen Partei „Die Linke“, StaSi-Spitzel IM Gregor, IM Anwalt, IM Notar - Quellen, kommentiert:
    1. Lesenswert: Sezession.de, 22.07,2015: "Gregor Gysi: Zum Glück sterben die Deutschen aus!"; 
    2. Sehenswert: "Die Deutschen - HASSER"  Video ab Min. 1:43

    • „Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow
      (Linke) hatte am vergangenen Wochenende gefordert, allen Kindern von „Flüchtlingsfamilien“, die in Deutschland geboren werden, die deutsche Staatsbürgerschaft zu gewähren." "
      In Deutschland käme hier als Fehlanreiz noch die Alimentierung durch den Sozialstaat hinzu. Letztlich verfolge Ramelow mit seiner Idee nur ein Ziel: „Die Erschließung neuer, vom Sozialstaat abhängiger Wählerschichten, die später einmal ihre Stimme der Linken, den Grünen oder der SPD geben““ Quelle: metropolico.org, 29.01.2016
    Verkürzten Text anzeigen

    Schäuble

    Wolfgang Schäuble, ESM-Gouverneur, seit 2009 Bundesminister der Finanzen,
    2006 Deutsche Islam Konferenz gegründet, 
    1989-1991 und 2005-2009: Bundesminister des Innern.
    1998-2000: CDU-Bundesvorsitzender, 
    1991-2000: CDU/CSU-Bundestagsfraktions-Vorsitzender, 
    1984-1989: Bundesminister für besondere Aufgaben und Kanzleramts-Chef,
    seit 1972 MdB - dienstältester der BRD-Geschichte und Europas:

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • „Der Islam ist Teil Deutschlands und Teil Europas,
      er ist Teil unserer Gegenwart und er ist Teil unserer Zukunft. Wir Deutsche müssen uns immer wieder klarmachen, dass der Islam keine Bedrohung für uns ist.“ 
      Regierungserklärung zur von ihm gegründeten Islamkonferenz, 28.09.2006; Quelle: BMI Protokoll

    • „Wir leben nicht mehr in den 50er-Jahren. Wer das bestreitet und fordere, die Union müsse zurück zu konservativen Werten, der hat nicht begriffen, wie Politik funktioniert.“ DIE WELT: "Schäuble warnt Union vor ideologischem Rückfall", 24.10.2010

    • „In der Globalisierung
      brauchen wir übrigens andere Formen von internationaler Governance als der Nationalstaat. [...] Ich bin da bei aller krisenhaften Zuspitzung im Grunde entspannt. Weil wenn die Krise größer wird, werden die Fähigkeiten, Veränderungen durchzusetzen, größer.“ 
      Phönix

    • "Der Bundesfinanzminister sieht die Krise nicht nur als Hindernis, sondern als Notwendigkeit: "Eine politische Union können wir nur erreichen, wenn wir eine Krise haben", sagte Schäuble im November 2011 der "New York Times". Quelle: Welt.de, "Wie die Währungsunion ihre Prinzipien verriet", 06.10.2012

    • Bekennt, daß es Nationalstaat und Völkerrecht nicht mehr gibt:
      „Die Kritiker, die meinen, man müsse eine Konkurrenz zwischen allen Politikbereichen haben, die gehen ja in Wahrheit von dem Regelungsmonopol des Nationalstaates aus. Das war die alte Ordnung, die dem Völkerrecht noch zu Grunde liegt, mit dem Begriff der Souveränität, die in Europa längst ad absurdum geführt worden ist – spätestens in den zwei Weltkriegen der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts.“ 
      European Banking Congress Frankfurt, 18.11.2011;  Quelle: FinanzministeriumYoutube
    Verkürzten Text anzeigen

    Weitere CDU Dschihadisten

    Wie kühl berechnend sie uns geplant täuschen,
    damit wir nicht bemerken, wie sie unser Volk von innen zersetzen:

    • Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht hat an muslimische Verbände appelliert, in der aktuell politisch aufgeheizten Situation auf den Bau von Moscheen zu verzichten. "Meine Botschaft wäre:

      Ihr dürft Moscheen bauen, aber baut sie nicht jetzt
      ",

      sagte Stahlknecht der "Magdeburger Volksstimme". In dem Zusammenhang sagte der CDU-Landesvize, dass Muslime erst seit Kurzem auch in Ostdeutschland sichtbar seien und forderte: "Hier müssen wir akzeptieren, dass die Bevölkerung Zeit braucht, sich an den erst seit Kurzem präsenten Islam in unserem Land zu gewöhnen." n-tv: "Ihr dürft bauen, aber nicht jetzt", 10.09.2016

      Kampfparole der Islam-Partei DENK im holländischen Parlment: "Gewöhnt euch dran!"

    • CDU/Grüne bejubeln ihre Islamisierung  ("Novellierung") des hr-Gesetzes im Oktober 2016 durch die türkische islamische Religionsbehörde:

      "Ich möchte mich ausdrücklich für die herzliche Begrüßung bedanken. Es ist ein historischer Schritt für die Muslime, einen Sitz im Rundfunkrat zu haben. Dies wird zur Beheimatung der Muslime und des Islams in Hessen elementar beitragen." Selçuk Doğruer, DITIB, Quelle: hr-rotfunkrat.de, 05.05.2017 
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • „Ein Blick auf die demografische Entwicklung zeigt,
      wie sehr wir diese Kinder brauchen
      In 20, 30 Jahren erwarten wir von diesen Kindern, 
      dass sie innovativ und verantwortungsbewusst dieses Land tragen.“ 
      Ursula von der Leyen, (CDU) Familienministerin, Quelle: focus.de, 26.05.2008
    • „Wer die Begriffe „Oral-Sex“ und „Blasen“
      nur auf arabisch kennt, findet auf Zanzu eine Übersetzungshilfe. [...] 
      Die vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Seite kann auf arabisch, türkisch, englisch und vielen weiteren Sprachen angezeigt werden. Zusätzlich kann man die Vorlesefunktion nutzen. [...]

      • Beim Vaginalverkehr zum Beispiel empfiehlt es sich,
        „die Bewegungen in Geschwindigkeit, Rhythmus und Intensität“ zu variieren.
      • Beim Analverkehr brauche es viel Gleitmittel.
      • Und beim Oralsex können Klitoris und Brustwarzen oder Penis, Hodensack und Anus mit Mund und Zunge stimuliert werden, erfahren Analphabeten auch via Bild und Vorlesefunktion.“ 
        Junge Freiheit, 08.03.2016 (Weltfrauentag): "Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung - Was Flüchtlinge über guten Sex wissen müssen"
    • „Wir brauchen Zuwanderung...
      Wir brauchen Migranten... Lassen Sie uns ein wenig weltoffener werden.“

      Bundespräsident Christian Wulff, Antrittsbesuch Bayrischer Landtag
      Quelle: Stern, 22.02.2011: "Wulff will mehr Zuwanderung"

    • „Das Eintreten für die Sicherheit
      und das Existenzrecht Israels ist für die deutsche Politik bestimmend.“
      Joachim Gauck - wessen Bundespräsident? Quelle: Financial Times Deutschland, 29.05.2012

    • „Islam ist ein Bestandteil Bayerns“ 
      Markus Söder, bayerischer Finanzminister, Minister für Umwelt und Gesundheit 2008-2011Quelle: Welt Online, 31. Mai 2012

    • „Mittelfristig werden wir ohne Muslime
      keine Wahlen mehr gewinnen. Die CSU muss sich daher öffnen. Ich denke, viele Muslime sind ähnlich wie CSU-Wähler: Konservativ, religiös und heimatbezogen. Gerade um die liberalen Muslime müssen wir als Partei werben.“
       

      Martin Neumeyer, CSU-Abgeordneter Bayern im Ausschluss für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten, sowie im Ausschuss für Umwelt und Gesundheit. Seit 2009 Integrationsbeauftragter der Bayrischen Staatsregierung. Seit 2014 stellvertretender Landrat Landkreis Kelheim. Im Interview mit dem Münchner Merkur, 30.11.2007, Artikelscan, Wikiquote
    Verkürzten Text anzeigen

    Claudia Roth

    Claudia Roth, seit 2013 Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, kinderlose Grünen-Bundesvorsitzende seit 2001 (2008-2013 neben Cem Özdemir), Quelle: Wikiquote:

    • „Türkei ist für mich zweite Heimat.
      Ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik
       [Hochverrat § 81 StGB] [...] Und ich liebe die Menschen in der Türkei. Und ich liebe die Konflikte in der Türkei, es gibt immer wieder Probleme, immer wieder Konflikte. Mir gefällt in der Türkei Sonne, Mond und Sterne, mir gefällt, Wasser, Wind. Mir gefallen die Menschen, mir gefallen Kichererbsenpüree, mir gefallen Börek. Ich kann gute Börek machen.“ 
      TV-Interview beim Ball des Sports, Frankfurt, 3. Februar 2007 Spiegel-TV und "Europa am Abgrund_Politisch korrekte Kapitulation gegenüber dem Islam" ab Min. 7:28
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • „Wir haben eine multikulturelle Gesellschaft
      in Deutschland, ob es einem gefällt oder nicht […] Die Grünen werden sich in der Einwanderungspolitik nicht in die Defensive drängen lassen nach dem Motto: Der Traum von Multi-Kulti ist vorbei.“ 
      – FAZ.net, 20. November 2004

    • „Ihre Vision: Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“  Heimo Schwilk in Welt am Sonntag, 06.02.2005, Die Welt 

    • "„Ich freute mich darauf,
      Claudia Roth zu treffen, weil ich sie schon lange fragen wollte, warum sie neulich bei einer Demo mitgelaufen ist, auf der ‘Deutschland, du mieses Stück Scheiße!’ gerufen wurde. Ob so etwas mit ihrem Amt als Vizepräsidentin des Bundestages vereinbar wäre“, berichtet Broder in seinem Blogbeitrag"

      Quelle: Junge Freiheit, 02.03.2016: "Broder: Claudia Roth ließ mich von Talkrunde ausladen"  
    Verkürzten Text anzeigen

    Cem Özdemir

    • riss zu stehenden Ovationen hin, als er ausrief:
      „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
      Parteitag der Grünen Ende Oktober 1998, Bonn-Bad Godesberg 
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • Seine Wunschvorstellung aus 2009: „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“ in: Der Tagesspiegel (16.04.2009) "Türkisch für Fortgeschrittene"

    • „Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person, sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland.“ (Eine Forsa-Umfrage für das Wochenmagazin Stern hatte 2010 ergeben, dass 61% der Befragten den Thesen von Thilo Sarrazin teilweise zustimmen.) Quellen: „Scharfe Kritik von Özdemir an Sarrazin“, Stern

    • "Nationalistischer Neigungen war Özdemir bisher unverdächtig. Doch jüngst im Wahlkampf ließ er eine aberwitzige Parole los: „Was unsere Urväter“ 1683 mit Feuer und Schwert „vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen.“"
      Quelle: Hürriyet, 08.09.1998 (auf türkisch), abgedruckt im Focus, 14.09.1998
    Verkürzten Text anzeigen

    Joseph "Joschka" Fischer

    Ex-Außenminister und Vizekanzler 1998-2005; seit 2005 journalistischer Kommentator, Unternehmensberater und Lobbyist für Siemens, die Energieversorger RWE und OMV (Nabucco-Pipeline):

    • „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
      in PflasterStrand, Frankfurt 1982; zitiert in "Nation & Europa", Mai 1999, S.7, Wikiquote
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • Wenn sogar Helden erschlagen gehören, dann die Durchschnittsdeutschen wohl um so mehr. Wer muß das tun: 

      „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.” 
      Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“Die Welt, 07.02.2005

    • „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden — Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ (Quelle)

    Video: Warum die grünen Antideutsche sind

    Verkürzten Text anzeigen

    Weitere Grüne Dschihadisten

    • „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache.
      Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“

      (Antwort auf Beschwerden zu Integrationsproblemen von 50 Hausener Anwohnern)
      Nargess Eskandari-Grünberg, integrationspolitische Sprecherin Bündnis90/Die Grünen, Frankfurter Rundschau 13.11.2007. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!"


    • Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen
      • „Deutschland verschwindet
        jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
      • „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.“ Quelle: Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, 02.01.2005, S. 6
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • „Wir müssen den Islam einbürgern“ 
      Renate Künast, Juristin, MdB seit 2002, BRD-Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 2001-2005, ist für doppelte Staatsbürgerschaften; Quelle: zeit.de, 03.09.2010

    • Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”  Vorstand der Bündnis90/Die Grünen, München 
    Verkürzten Text anzeigen

    Haß auf das Wohl des Deutschen Volkes

    • Arif Ünal
      Auf der konstituierenden Sitzung, hat sich der Grünen-Abgeordnete in einer Erklärung dafür ausgesprochen, die Eidesformel “Zum Wohle des Deutschen Volkes” in “Zum Wohle der Bevölkerung in NRW” zu ändern. 09.06.2010 Video 

    • Verena Schäffer, Die Grünen
      wiederholte 2012 die gleiche Forderung bei der ersten Sitzung des neuen NRW-Landtags. Quelle

    • "NRW-Minister schwören nicht mehr auf das „deutsche Volk“" 
      CDU/FDP knickt auch ein, Junge Freiheit, 28.06.2016 

    SPD Dschihadisten

    Auch die SPD möchte versorgungssuchende Vergewaltiger und Gewalttäter züchten, damit sie ihre Gastgeber weiterhin bereichern können.

    Z.B. SPD-Bundestagsabgeordneter, -Innenpolitiker und Jurist Rüdiger Veit im Deutschlandfunk Interview, 14.09.2017

    Bildquelle


    • Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.  

      Vural Öger, türk. Unternehmer, SPD-Politiker, 2001 BRD-Zuwanderungskommission, Bundesverdienstkreuz am Bande für „interkulturelles Engagement und für Unterstützung zur Integration ausländischer Einwohner in Deutschland“, Verdienstmedaille des türk. Staates zur Auszeichnung für besondere Dienste! EU-Abgeordneter 2004-2009. 

    • „Wahlkreis 3, Kreuzberg-Nord [...]
      Alle vier großen Parteien haben Kandidaten mit türkischen Wurzeln aufgestellt“ 
       Spiegel.de, 14.09.2011 "Wahlkampf in Kreuzberg"

    4.) Rassenpolitische Zensur durch ex Stasi-Spitzel -

    unterstützt von Regierung, Geheimdienst und Bertelsmann

    Anetta Kahane, Journalistin, jüdische Ex-Stasi-Mitarbeiterin (IM Victoria),
    Gegen-Rechts-Aktivistin und Mitbegründerin und hauptamtliche Vorsitzende
    der Amadeu Antonio Stiftung, die offiziell deutsche Facebook-Nutzer im Auftrag der Regierung Merkel und von dieser finanziert, zensiert:

    • „Aus diesem Grund
      gibt es im Osten des Landes noch immer weniger als 1% sichtbare Minoritäten und somit kann man sagen, dass dieser Teil des Landes weiß geblieben ist.
      Nicht nur “ausländerfrei”, sondern weiß. Bis heute ist es anstrengend, schwierig, mühsam bis unmöglich die lokalen Autoritäten davon zu überzeugen, dass dieser Zustand ein Problem ist, gegen das sie aktiv werden sollten.“ 
      [7]

    • Anm.: Im Juli 2015 gab Kahane erneut zu erkennen, dass sie die weiße Bevölkerung Deutschlands als Problem betrachtet: „Im Osten gibt es gemessen an der Bevölkerung noch immer zu wenig Menschen, die sichtbar Minderheiten angehören, die zum Beispiel schwarz sind.“, sagte sie.[8][9] Ihr zufolge sei es „die größte Bankrotterklärung der deutschen Politik nach der Wende“ gewesen, dass sie zugelassen habe, „dass ein Drittel des Staatsgebiets weiß blieb“.[8][9] Diese hetzerische Aussage richtet sich nicht nur gegen die Deutschen, sondern gegen alle in Deutschland wohnhaften weißen, ethnischen Europäer einschließlich der europäischen Migranten. Sie ist folglich nicht nur deutschenfeindlich, sondern ferner antieuropäisch-rassistisch oder antiweiß-rassistisch.  Quelle: pluspedia.org
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • Immigration ist die Zukunft.
      Man kann nicht in einer globalisierten Welt, in der Mitte der Welt, in Europa, arbeiten und leben, ohne Immigration und sich bewegenden Bevölkerungen. Man muß also eine wirklich gute Immigrationspolitik in ganz Europa betreiben, und wir sehen jetzt, daß Europa mit seiner langen Geschichte des Nationalismus und der kleinen Länder in eine Krise gerät. Wir werden deshalb eine lange Zeit brauchen, um es besser zu machen. [...]
      man muß das Erziehungssystem und das Selbstverständnis der Staaten anpassen. Sie sind nicht mehr länger nur weiß oder nur schwedisch oder nur portugiesisch oder nur deutsch, sie sind multikulturelle Orte in der Welt.“
        Quelle: RT-Interview, 04.11.2010

    Videos:

    Verkürzten Text anzeigen

    5.) Kirchen

  • „2015 kam der Kölner Erzbischof
    Rainer Maria Woelki in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“ sogar zu der Feststellung, dass auch für IS-Terroristen die Menschenwürde gelte, nicht aber für Mitglieder der sogenannten PEGIDA-Bewegung, die Merkels Bestrebungen boykottiert. Der Islam habe eine „ganz große Kultur“ und könne „als Religion für unsere Gesellschaft eine Bereicherung sein“.“ 
    journalistenwatch.com: "Der Islam gehöre zu Deutschland"

  • "Diese Männer haben ein sexuelles Bedürfnis." 
    (Anm.: So wie ihr Vorbild, dem sie folgen müssen.) Evangelischer Pfarrer Ulrich Wagner: "Pfarrer fordert Gratis-Prostituierte für Asylbewerber" Focus, 06.03.2015, Münchner Merkur, 08.03.2016

  • "Unser Wohlstand und die Weise, in Frieden zu leben,
    werden sich ändern. So wie die Flüchtlinge ihre Lebensgewohnheiten ändern müssen, so werden auch wir es tun müssen. [...] Hier ist Geduld gefordert, aber auch Klarheit."
     
    Bischof Franz Josef Overbeck, Bistum Essen, zitiert von Beatrix von Storch, AfD:
    "Wir sollen uns an die Flüchtlinge anpassen Beatrix von Storch"
  • 6.) System-Medien

    Doppeltes Spiel; janusgesichtig:
    Teile und herrsche: Meist pro Islamisierung, gelegentlich gegen Ausländer, alle Seiten gegeneinander aufhetzen

    Deniz Yücel, taz-Redakteur, jetzt "WELT", doppelte Staatsbürgerschaft

    • „Der baldige Abgang der Deutschen [...] ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.“ 

    • „In der Mitte Europas entsteht bald ein Raum ohne Volk.
      Schade ist das aber nicht. Denn mit den Deutschen gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird.“
       
      Quelle: TAZ, 04.08.2011: "Super, Deutschland schafft sich ab!"

    • „[...] dem [Thilo Sarrazin] man nur wünschen kann,
      der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“
      taz, 06.11.2012

    Malte Lehming, „Tagesspiegel“. 2000-2005 Chef des Washingtoner Büros. 1991 Redakteur für Außenpolitik – mit den Schwerpunkten Sicherheitspolitik, Transatlantische Beziehungen und Naher Osten. 1989-1991 Persönlicher Referent und Redenschreiber für Kanzler Schmidt, heute Herausgeber „Die Zeit“, Tagesspiegel, 16.11.2010

    • „In Berlin gibt es ausländische Jugendbanden.
      Das ist ein Problem. Noch größer wäre das Problem, wenn es sie nicht gäbe. Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land.“
    • „Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter 
      als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.“

    7.) Ähnlich wie Hitler, Reichsführer SS Himmler und heutige Islamo-Faschisten, siehe Link

    Genau so, wie schon Hitler, Reichsführer SS Himmler und heutige Islamo-Faschisten, siehe Link

    8.) Weitere Deutschlandhasser, die Staat & Volk vernichten

    wollen, es jedoch nicht beschönigen, sondern offen ausdrücklich betonen

    Behauptete "echte zeitweise Flüchtlinge" oder gelenkte Invasoren?

    Autom. Vervollständigung fürs                 Dr. Spectre, Paideia Institute                 Klassische Untersuchung  
    Google-Suchwort „Deutsche sind“                                                                             einer US-Politologin


    3.)   Weitere Deutschlandhasser, die Deutschland vernichten wollen, aber es offen sagen:Antideutsche Antifa in Frankfurt 2006 unter dem Slogan Nieder mit DeutschlandJutta DitfurthClaudia Roth, Grünen-Bundesvorsitzende seit 2001, Vizepräsidentin des Bundestages seit 2013, Angelika Beer, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen (2002-2004) dann Mitglied des Europäischen Parlaments, halten auf einer Demonstration ein Transparent mit dem Schriftzug: „Nie wieder Deutschland!

    SPD-Jugendpartei Juso: Auf dem Bundeskongreß in Bremen, 01.12.2015,
    stimmten sie für die Abschaffung der "Verunglimpfung des Staates" (§ 90a StGB),
    um Deutschlandhaß per Gesetz zu billigen und damit die Polizei die Schilder nicht mehr entfernen darf.
    Außerdem stimmten sie für die Abschaffung des Vermummungsverbots
    (§ 17a des Versammlungsrechtes), um sich nach Gewalttaten der Strafverfolgung zu entziehen.SPD-Jugendpartei Juso:
    Ob diese Helden sich mal in Jerusalem mit dem Spruchband "Israel, Du mieses Stück Scheisse" zeigen?

    • «Ja, also deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, 
      auf was ich mich positiv beziehe; würde ich politisch sogar eher bekämpfen.» 
      Dr. jur. Franziska Drohsel (geb. 1980 in Berlin), Bundesvorsitzende (und Landesvorsitz in Berlin)
      der SPD-Jugendpartei Jusos 2007-2010, „bekennende Linksextremistin“, Mitgliedschaft in einer linksextremistischen vom Verfassungsschutz beobachteten Organisation, zu "Vaterland".
      Quelle: Streitgespräch zwischen Franziska Drohsel und Philipp Mißfelder - Cicero, August 2008

    Zum Bearbeiten hier klicken .

    "Abtreiben gegen Deutschland" - der wahre Grund der Kindsmörder, damits endlich jeder kapiertAntideutscher Aufkleber an einem Mast im bayerischen RegensburgAntideutscher Aufkleber an einem Mast im bayerischen Regensburg

    • „Der Neue Faschismus wird nicht sagen: ›Ich bin der Faschismus‹;
      er wird sagen,
      ›Ich bin der Antifaschismus‹!“

      — Ignazio Silone[3]

    Antifa fordert Abschaffung Deutschlands: „Den Volkstod vorantreiben – Nie wieder Deutschland!
    Ethnomasochistische Deutsche,
    hier Mitglieder der Grünen Jugend 
    urinieren auf die bundesdeutsche Flagge.
    Das Bild wurde auf der Netzseite der Grünen Jugend veröffentlicht, dann aber nach Protest entfernt. 2008

    • "Regierung verdoppelt Budget für Initiativen gegen Rechts", Quelle: Junge Freiheit, 21.03.2016
      - also eben nicht gegen Rechtsextremisten, sondern gegen alles, was nicht links ist!
    • "Der beste Weg, die Opposition zu kontrollieren, ist es diese selbst zu führen." Lenin

    Linke, insbesondere Antifa-Agitatoren, treten mittlerweile ganz offen für Verrat an Volk und Nation ein.Ethnomasochistische, linksradikale Parole: „Deutschland raus aus den Köpfen.“Gutartigkeit ist nicht nur eine Eigenschaft von Menschen, sondern auch von Geschwüren.Berlin-Neukölln, Februar 2013
    Pervertierung der „Demokratie“: Kriminelle Linksextremisten rufen zu Mord („Kill Nazis“) auf.Als „Antifa“ bezeichnete Schläger-Fußtruppen, vermummte SturmAbteilung
    - die ihre Drogensucht, ihre vom Staat beglichenen Wohnungsmieten und ihre Dominanz auf der Straße mit allen kriminellen Mitteln verteidigen und dabei dem BRD-Überfremdungsstaat praktisch nutzen;
    - gegen jede öffentliche Kritik am Austausch der Deutschen Volkes.

    • „Der Neue Faschismus
      wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus; er wird sagen, Ich bin der Antifaschismus!“  
      Ignazio Silone, Politiker und Schriftsteller, brach ideologisch mit seiner sozialistischen Weltanschauung, als er erkannte, welches Gesicht sich tatsächlich hinter der Sowjetunion verbarg. Er trat 1931 offiziell aus der Partei aus. 1949 beteiligte Silone sich mit anderen Schriftstellern am antikommunistischen Sammelband "Der Gott der keiner war"
      Von François Bondy zitiert in: "Nation Europa": Band 59, 2009, S. 17, kommt in Silones Werken nicht vor. 

    Aufruf der Antideutschen zum Völkermord an der Wand der Bochumer Christuskirche; 2011Zum Bearbeiten hier klicken.„Deutsche Täter_innen sind keine Opfer“:
    Rassistisches Plakat der sogenannten „Antifa“ beim Dresden-Gedenken 2009. 

    Schlagwort der Antideutschen und Antifa, das impliziert,
    ein deutsches Leben sei weniger wert als das eines Nichtdeutschen.  
    Meistens werden mit diesem Satz die Vertreibungen und Morde an Deutschen in Ostdeutschland
    nach dem Krieg genannt, die als „gerechte Strafe“ für angebliche Kriegsverbrechen im Zweiten Weltkrieg gesehen werden. Ein Bruch selbst in der inneren Scheinlogik dieser Argumentation ist es, daß nicht das gesamte deutsche Volk, sondern lediglich Schlesier, Sudetendeutsche, Pommeraner und Ostpreußen
    sowie weitere deutsche Volksgruppen am meisten zu leiden hatten, während andere deutsche Gruppen,
    wie Bayern, Österreicher oder Mecklenburger eben nicht vertrieben wurden. Anlässlich des Jahrestages der Bombardierung Dresdens durch die „Demokraten“ tragen Antideutsche Linksfaschisten Israelfahnen und einen Banner mit dem Schriftzug „Bomber Harris Superstar, Dir dankt die Rote Antifa“ durch Dresdens Straßen. (proklamieren Volksverhetzung und Billigung von Völkermord) 2005Linksfaschisten in Dresden (Brühlsche Terrasse) am 13. Februar 2005

    Antideutsche_Exhibitionistinnen - Antideutsche Femen (re. Anne Helm, li. Mercedes Reichstein) bedanken sich vor der Frauenkirche in Dresden bei Arthur Harris für den Bombenholocaust.

    Mercedes_Reichstein, 12.02.2015 auf TwitterLinksextremisten huldigen dem alliierten Massenmörder „Bomber Harris“,
    der für den planmäßigen Tod vieler deutscher Zivilisten verantwortlich ist und betonen,
    daß sie einen solchen Bombenterror am liebsten wieder haben wollen.
    Am 70. Jahrestag randalierte die sog. Antifa wieder gewalttätig gegen das stille Opfergedenken
    der Trauernden gestört und ein Freuden-Feuerwerk mit Sylvester-Raketen abgefackelt;
    es also endlich mal wieder so richtig krachen lassen! Siehe "Die Deutschen - HASSER" ab Min. 11 Ein mutiges Zeichen „gegen Faschismus“: Empörte Wursthaarträger zeigen vulgäre Gesten gegen Rechts, das „Plakat“ hingegen erscheint wie ein Selbstbekenntnis.

    Apropos "SEI MUTIG.":

    • Habe Mut,
      dich deines 
      eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung. Immanuel Kant, Begründer moderner Philosophie, Königsberg 1784, (Religionskritik)
    • „Wenn ihr eure Augen
      nicht gebraucht, um zu sehen, werdet ihr sie brauchen, um zu weinen.“ 
      Jean-Paul Sartre, sozialistischer Philosoph, Publizist, Literaturnobelpreis 1964, später auch Maoist., Paradefigur der französischen Intellektuellen


    Apropos "Geschichte Note: 6": 

    • „Wer nicht weiß, was vor seiner Geburt geschehen ist, wird auf immer ein Kind bleiben. Was ist das menschliche Leben wert, wenn es nicht durch die Zeugnisse
      der Geschichte mit dem unserer Ahnen verwoben wird.
      “ 
      Marcus Tullius Cicero
    • „Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat.“ Voltaire ab 58:17
    • „Geschichte ist die Summe von Lügen,
      auf die sich die jeweils Herrschenden geeinigt haben.“
       Napoleon
    • „Die herrschende Geschichtsschreibung
      ist die Geschichtsschreibung der Herrschenden.“ 
      Karl Marx
    • „Man kann sogar die Vergangenheit verändern.
      Die Historiker beweisen es uns immer wieder.
      “ 
      Jean−Paul Sartre
    • „Die Geschichtsschreibung ist der zweite Triumph der Sieger über den Besiegten.“
      Feldmarschall Montgomery, Militärgouverneur der brit. Besatzungstruppen, 
      Chef des brit. Empire-Generalstabes 1946-1948, NATO-Streitkräfte Vize-Kommandant 1951-1958


    Wollte Bomber Harris militärische und kriegswichtige Ziele treffen?
    Oder plante GB gezielt vorrangig Deutsche Menschen - Zivilisten - zu töten? HIER mehr erfahren >>>Bomben-Terror
    offiziell geplant, gezielt gegen:
    Kriegs-Flüchtlinge, -Vertriebene, -Verwundete, Frauen & Kinder    
     >>> Hier klicken >>>
    Islamismus ist nur eine Sekundärinfektion
    der Fremdherrschaft und des Selbsthasses durch selbstverschuldete Unmündigkeit:   Selbst-Haß & National-Masochismus
    durch Schuld-Kult per Umerziehung 
    durch Greuel-Propaganda & Geschichts-Fälschung
    >>> Hier klicken >>>

    Ein mutiges Zeichen „gegen Faschismus“: Empörte Wursthaarträger zeigen vulgäre Gesten gegen Rechts, das „Plakat“ hingegen erscheint wie ein Selbstbekenntnis.