- oder polit-religiöse Ideologie der Gewalt-Herrschaft & Raub-Wirtschaft?

Barmherzig, vergebend oder unbarmherzig, mitleidslos, ohne Mitgefühl?

3. Geheimnis: Lügentaktik Taqiyya
„Islam ist barmherzig und vergebend

  1. Feindesliebe oder Rache - Auge um Auge?
  2. Islam ist barmherzig“, wörtlich
  3. Weitere Barmherzigkeiten

1.) Feindesliebe oder Rache - Auge um Auge?

  • Allah liebt die Ungläubigen nicht.Sure 3;32

  • [...] Bei Totschlag ist euch die Wiedervergeltung vorgeschrieben: ein Freier für einen Freien, ein Sklave für einen Sklaven und ein weibliches Wesen für ein weibliches Wesen.Sure 2;178

  • Hat der Feind euch in einem heiligen Monat angegriffen, dürft ihr ebenfalls in einem heiligen Monat angreifen. Verbrechen, die die Heiligtümer antasten, sind entsprechend zu bestrafen. Wer sich gegen euch vergeht, gegen den geht in gleichem Maße vor!“ Sure 2;194​

"[...] gegen Leib und Leben eines Menschen.
Mord oder Totschlag verletzen nach Auffassung der Scharia nicht göttliches, sondern nur menschliches Recht, während Ehebruch und Alkoholgenuss unter die Grenzvergehen fallen, die Gottes Recht verletzen [...] Allerdings kann nur der nächste männliche Verwandte diese Forderung aussprechen, der die Tötung des Schuldigen unter Aufsicht des Richters durchführen darf."


Konrad Dilger, "Tendenzen der Rechtsentwicklung" in: Werner Ende, Udo Steinbach, "Der Islam in der Gegenwart" München, 1964, S. 206, IGFM.de: Verbrechen mit Wiedervergeltung (arab. qisas)


"Für eine Frau beträgt er [der ersatzweise Blutpreis] in der Regel die Hälfte, ebenso ist er für einen Nichtmuslim meist geringer. Wurde einem Opfer nur eine Verletzung zugefügt, kann dem Täter dieselbe Verletzung zugefügt werden, aber nur vom Opfer selbst." 
Prof. Dr. Christine Schirrmacher: "Die Scharia - eine Einführung"

2.) „Islam ist barmherzig“, wörtlich:

„113 Suren von 114 Suren im Koran fangen an mit "Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!"“ 

Pierre Vogel Videopredigt: "Der Pseudo Historiker Hamed Abdel Samad" ab Minute 3:49;
Anm.: Jede Sure, außer die chronologisch letzte oder vorletzte, 9. „Die Reue“ 


  • „Sind aber die heiligen Monate verflossen,
    so 
    erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“ Sure 9;5

Befehle zur Härte gegen Andersdenkende

  • Und diejenigen, die mit ihm sind, sind den Ungläubigen gegenüber hart, zueinander aber barmherzig.“ Sure 48:29

  • Der Islam hat uns befohlen, gegeneinander barmherzig zu sein.
    Den Ungläubigen gegenüber müssen wir
    herablassend und hart sein.“
    Rechtsgutachten Nr. 13759 Institut für Islamfragen, 31.08.2010

  • Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, daß ihr hart sein könnt. Ihr müßt wissen, daß Allah mit denen ist, die (ihn) fürchten. Sure 9:73

  • Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, daß ihr hart sein könnt. Ihr müßt wissen, daß Allah mit denen ist, die (ihn) fürchten. Sure 9:123
  • „Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen - ein schlimmes Ende! “ Sure 66;9

3.) Weitere Barmherzigkeiten:

  • "In Abraham und denen, die mit ihm waren, habt ihr doch ein schönes Beispiel. (Damals) als sie zu ihren Landsleuten sagten: ""Wir sind unschuldig an euch und an dem, was ihr an Allahs Statt verehrt. Wir wollen nichts von euch wissen. Feindschaft und Haß ist zwischen uns offenbar geworden (ein Zustand, der) für alle Zeiten (an dauern wird) (abadan), solange ihr nicht an Allah allein glaubt."" — Sure 60:4; ab Min. 1:42

  • „Safwan Bin Umayya lag in einer Moschee und schlief auf seinem Gewand. Da kam ein Dieb, der das Gewand stahl. Safwan Bin Umayya hat ihn ergriffen und zum Propheten Mohammed geführt. Mohammed befahl, daß dem Dieb die Hand abgeschlagen werden sollte. Safwan Bin Umayya sagte: ‚Wahrlich, das wollte ich nicht, o Gesandter Allahs. Ich überlasse es ihm als Sadaqa [Armenspende]. Da sagte der Gesandte Allahs: ‚Das hättest du machen sollen, bevor du mit ihm zu mir kamst.‘“ 

    — Malik ibn Anas, Gründer der malikitischen Rechtsschule, in seinem Hadith- und Rechtswerk Al Muatta, Al Hudud 638; ab Min. 4:10

  • „[] hundert Peitschenhiebe. Und laßt euch [...] nicht von Mitleid mit ihnen erfassen“ Sure 24:2

  • „Und bete nie für einen von ihnen, der stirbt, noch stehe an seinem Grabe“ Sure 9:84

Keine Hilfe bei Naturkatastrophen oder Hunger an christliches Land:

  • „Wahrlich, die Almosen sind nur für die Armen und Bedürftigen und für die mit der Verwaltung (der Almosen) Beauftragten und für die, deren Herzen gewonnen werden sollen [...]“  Sure 9:60


  • Gegenüber Mädchen: Kein Geschlechtsverkehr mit 8 Jahren oder jünger; Mohammed hat 3 Jahre geduldig mit Aischa nur „gespielt“.

  • Weniger Verantwortung als Zeuge vor Gericht für Frauen, halbes Zeugnisrecht, und für Andersgläubige, gar kein Zeugnisrecht. Suren 2;282, 65;2

  • Abtrünnige Frauen (nach sunnitisch hanefitischer und schiitisch gafaritischer Rechtsschule) werden nicht getötet, sondern nur lebenslang eingesperrt und täglich ausgepeitscht, bis sie Reue zeigt.​

4.) Gezieltes Abstumpfen des Gewissens und der Barmherzigkeit

Gewissenlosigkeit und Unbarmherzigkeit wird gezielt indoktriniert

  • „Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend.“ — Sure 8:17

  • „“