Oder relig.-politische Ideologien der Gewalt-Herrschaft & Raub-Wirtschaft,
was Medien & Schulen uns gern verschweigen?

Wissen-Lücken - aber Glauben an Moral-Slogans

(Über Maulkörbe für Journalisten erfahren Sie >>>  Hier >>>)

ARD drillt Journalisten heimlich mit Hirnwasch-Anleitung: Moral-Slogans u. -Trickwörter ständig einbeten, bis Verstand aufgibt

  1. Fakten nicht nennen, Tatsachen verschweigen, unterdrücken
  2. Nur moralisch klingend „argumentieren“, nicht inhaltlich, nur Moral-Keulen
  3. In Trickwörtern, Slogans, Phrasen, Parolen (orwell´sches Neusprech)
  4. Wiederholen, gebetsmühlenartig ins Hirn einschleifen (Moral-Slogans):
    Beim 4., 5. Mal gibt das Gehirn auf, egal ob es wahr ist oder Lüge: „Ist mir viel zu anstrengend, das ist für mich jetzt eine Wahrheit.“ Wiedererkennungseffekt löst Nachplappern aus, wie Klingeln das Sabbern pawlowscher Hunde.
Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
  • „‚bezahlen‘ solle man im übrigen auch nicht sagen, sondern man solle sich darauf beschränken darüber zu reden, daß die Bürger den Rundfunk ‚ermöglichen.‘“
  • „Die ARD ist der verlängerte Arm des Bürgers
  • „Andere wollen Geldgewinne - wir wollen Kulturgewinn“ oder „kein entdemokratisiertes Rundfunksystem“
  • „So wird aus dem mit Zwangsabgaben finanzierten Rundfunk, der in internen Strukturen so viel Wert auf Parteienproporz legt, ein „gemeinsamer, freier Rundfunk“ der „das Rundfunkkapital der Bürger“ verwaltet.“ 
    Welt, 18.02.2019

Fakten-Sprechverbote = Fakten-Denkverbote, Orwell´scher Neusprech extrem - Zweck heiligt jedes Mittel, Hirn schleifen:

1. Fakten unterdrücken:

  • „[...] lassen Sie sich nicht dazu hinreißen, ‚in der Eile’ in eine rein faktische Argumentation zu­rückzuverfallen.“ — Seite 80
  • „Denken und sprechen Sie nicht primär in Form von Faktenlisten und einzelnen Details.“ — Einleitung

2. Nur Moral-Keulen:

  • „Den­ken und sprechen Sie zunächst immer über die moralischen Prämissen.
  • [...] muss Ihre Kommunikation immer in Form von moralischen Argumenten stattfinden. In Form von Argumenten also, die eine moralische Dringlichkeit kom­munizieren [...]
    Das bedeutet, dass die Worte, Slogans und Narrative, die Sie verwenden, ein primäres Ziel haben müssen: das Ziel, bei der Diskussion von Fakten [...] immer zunächst ihre moralische Perspektive sprachlich offenzulegen. Denken und sprechen Sie nicht primär in Form von Faktenlisten und einzelnen Details. Den­ken und sprechen Sie zunächst immer über die moralischen Prämissen.“ — Einleitung, S. 3
  • „[...] sollte Ihre Kommunikation nicht in Form reiner Faktenargumente daherkommen, sondern immer auf moralische Frames aufgebaut sein [...]“ — S. 77, HINWEISE ZUR UMSETZUNG, Moralisches Argumentieren: Framing­ Sandwich

3. In Trickwörtern, Slogans, Phrasen, Parolen und Glaubensdogmen 

  • „[...] Slogans und Schlagwörtern umzusetzen und Geschichten zu erzählen, die ihrer moralischen Perspektive treu sind.“ — S. 18

    [Anm.: Zum Verharmlosen, Schönfärben, Glorifizieren bzw. Herabwürdigen, Ausgrenzen, Skandalisieren ; z.B.: „Alternativlos“, „Systemrelevant“, „Wir schaffen das“, „Kein Mensch ist illegal“, „Sozial ist, was Arbeit schafft“,...]

4. Ständig wiederholen, gebetsmühlenartig ins Hirn einschleifen, einbeten dauer-bombardierern, einhämmern:

  • „[...] nie die moralisch diffamierenden Frames Ih­rer Gegner zu nutzen. Diese können und sollten über Nacht aus Ihrem Vokabular gestrichen werden. Je länger Sie die neuen Framings nutzen, desto stärker werden Ihre Rezipienten die ihnen innewohnenden Assoziationen [...] verinnerlichen. (…das…) ist ein unbewusster und langfristiger Prozess, der auf ständige sprachliche (und bildsprachliche) Wiederholung von Framings angewiesen ist.“ — S. 19

  • „Lügen [Moral-‚Trickwörter‘ u. ‚Slogans‘] sind interessant, weil sie oftmals hochemotional aufgemacht sind. Und das Gehirn, wenn es eine Lüge ein mal hört, zwei mal hört, dann merkt es vielleicht noch auf und sagt: ‚Ja Moment mal, stimmt das so ganz?‘
    Und dann beim 3., 4., 5. Mal ergeben sich Einschleifprozesse im Gehirn und ein Wiedererkennungseffekt, egal ob die Sache wahrhaft ist oder eine Lüge. Und dann sagt das Gehirn irgendwann: Ist mir viel zu anstrengend, das ist für mich jetzt eine Wahrheit.“

    — „Forscherin Elisabeth Wehling [Sprachwissenschaftler, Neuro-Linguist] erklärt, wie Sprache das Bewusstsein prägt und verändert“, NDR - ZAPP - 05.12.2018 23:20 Uhr Autor/in: Anja Reschke (oder hier)

 

2 Min.-Kommentar:

ARD-"Framing Manual" ist demokratiefeindliche Meinungsmanipulation!

„120.000 Euro müssen die GEZ-zwangsbeglückten Bürger jetzt für ihre eigene Gehirnwäsche zahlen. So viel kostet das skandalöse ARD Framing Manual, welches vor Bürger und Beitragszahler-Verachtung nur so trieft. Der sozialistische Kontrollwahn treibt ihre Blüten.

Mit der Beauftragung der im höchsten Maße fragwürdigen Linguistin Elisabeth Wehling konnte die ARD eine ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet des Manipulierens anderer durch Sprache gewinnen. Sie zeigte mit dem Buch Politisches Framing - wie eine Nation sich ihr Denken einredet und daraus Politik macht schon 2016, wessen Geistes Kind sie ist. Nicht nur, daß die sachliche Auseinandersetzung mit berechtigter Kritik [...] verweigert wird: Kritiker sollen

  • moralisch abgewertet,
  • als Demokratiefeinde diffamiert und
  • zu Quasi-Volksfeinden erklärt werden.

Wer solche totalitären Denkmuster benutzt, der hat selbst den demokratischen Boden unter den Füßen längst verloren. Der vorgeschlagene Slogan

„Kontrollierte Demokratie statt jeder, wie er will“

ist verräterisch: Das klingt nach „gelenkter Demokratie“ und sozialistischem Kollektivismus.

Daß man dieses panische Papier auch noch krampfhaft geheimzuhalten versucht, obwohl der öffentlich-rechtliche Rundfunk doch angeblich uns allen gehören soll, schlägt dem Faß den Boden aus. Das ist ein Skandal, der dem Fall Relotius in nichts nachsteht. Die Öffentlich-rechtlichen haben abgewirtschaftet. Das zeigen sie jeden Tag in einer Arroganz, die ihresgleichen sucht.“

Aber Framing sei jedoch „richtig und wichtig“, also garantiert: Weiter so! - nur umbenennen u. nicht mehr aushändigen

„Im WDR-Rundfunkrat gestand Pfab [ARD-Generalsekretärin] Fehler zu, verteidigte das Vorgehen der ARD aber grundsätzlich.

‚Das Manual unter diesem Titel einem größeren Kreis von Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen, war unvorsichtig. Das würden wir sicher nicht mehr tun“, sagte sie. Sich mit dem Thema Framing zu befassen, sei jedoch richtig und wichtig.‘“

„WDR-Intendant Tom Buhrow [Anm.: 400.000 Euro/Jahr, mehr als die Kanzlerin]: ‚Es ist zwingend, dass man sich damit beschäftigt.‘“
TAZ, 28.02.2019

Solche Hofschranzen als Maul-Nutten zu bezeichnen, wäre das nicht beleidigend - für alle Prostituierten, zumal diese dem Volk nicht so hinterhältig und dermaßen schaden?

Wes Geistes Kind? - Hitler´s u. Goebbels´ Nazi-Methoden als ARD-Leitlinie:

  • "Aber alle Genialität der Aufmachung der Propaganda wird zu keinem Erfolg führen, wenn nicht ein fundamentaler Grundsatz immer gleich scharf berücksichtigt wird. Sie hat sich auf wenig zu beschränken und dieses ewig zu wiederholen." — A.H.: Mein Kampf, S. 202

Dazu Goebbels, 1942:

  • "Ich kann wieder sehr viel lernen; vor allem, daß das Volk meistens viel primitiver ist, als wir uns das vorstellen. Das Wesen der Propaganda ist deshalb die Einfachheit und die Wiederholung. Nur wer die Probleme auf die einfachste Formel bringen kann, und den Mut hat, sie auch gegen die Einsprüche der Intellektuellen ewig in dieser vereinfachten Form zu wiederholen, der wird auf die Dauer zu grundlegenden Erfolgen in der Beeinflussung der öffentlichen Meinung kommen. Wer einen anderen Weg einschlägt, mag den oder jenen labilen Intellektuellenkreis beeinflussen, das Volk ist er nicht einmal an der Oberfläche zu ritzen in der Lage."
    — Joseph Goebbels, Tagebuch, 29. Januar 1942; falschzitate.blogspot.com

Quellen:

Verkürzten Text anzeigen


ZDF, Lanz, 10.02.2016: Sprach-Hygiene-Lügen-Orgie, 3 Volkserzieher gegen Eine, im politisch korrekten Chorgesang der Muslimbruderschaft:

Die öffentliche Darstellung des Islam - Was ist gelogen?

„Dieses Buch widmet sich der Erforschung des wahren Wesens des Islam, wie es die heiligen Schriften und seine Geschichte überliefern. Es existiert jedoch noch ein anderer Islam, dem George W. Bush, Obama oder die Medien eine Stimme geben.

  • Bush präsentierte eine erste Version dieses öffentlich dargestellten Islam in der National Cathedral, kurz nach dem 11. September.
  • Obama vervollständigte das Bild mit vielen Einzelheiten in seiner Kairoer Rede am 4. Juni 2009.

Dieser „veröffentlichte“ Islam wurde allerdings nicht von Bush, Obama oder den Medien entworfen, sondern von der Muslimbruderschaft. Die Bruderschaft entwickelte eine eigene, für die Propaganda vorgesehene Lesart des Islam. Diese ist mittlerweile Standard an praktisch allen Universitäten, nachdem die Bruderschaft – finanziert mit saudischem Geld – die entsprechenden Fachbereiche damit durchdringen konnte.

Die Medien sind dieser, für die islamische Propaganda im Westen entworfenen, für die westliche Öffentlichkeit bestimmten Version des Islam schließlich gefolgt. Christliche Geistliche, Rabbis und fast alle Politiker glauben ebenfalls an diesen Islam, zumindest demonstrieren sie diese Haltung in der Öffentlichkeit.

Die wichtigsten Standpunkte ausklappen, erfahren Sie mehr...

Die wichtigsten Standpunkte

  • Der Islam ist Christentum und Judentum sehr ähnlich. Alle drei Religionen beten zum selben Gott und haben ihren Ursprung im abrahamitischen Glauben.
  • Die gemäßigten Muslime sind der Nachweis, dass der Islam eine gute Religion ist.
  • Bei so genannten Dschihadisten handelt es sich lediglich um Extremisten, die durch ihre Armut in den Extremismus getrieben wurden.
  • Allein diese Extremisten sind für die Gewalt verantwortlich.
  • Die „hässlichen Passagen“ des Koran entstehen durch eine falsche Auslegung des Textes.
  • Islamischen Forderungen soll bestmöglich entgegengekommen werden.
  • Einer der Beweise für die Größe des Islam ist das so genannte „Goldene Zeitalter“. Mancher ist davon so begeistert, als handele es sich bei dieser Epoche um die besten Tage der Menschheit.
  • Muslime sind nur deswegen gewalttätig, weil sie arm und unterdrückt sind.
  • Der Westen erhielt sein geistiges Fundament vom Islam.
  • Die Kreuzzüge waren ein scheußliches Verbrechen, begangen von Christen.
  • Die überwältigende Mehrheit der Muslime ist friedliebend, nur einige wenige sind Extremisten.
  • Der Islam beruht allein auf dem Koran.
  • Die gemäßigten Muslime werden die Extremisten durch Reformen befrieden.
  • Der Islam hat wie der Westen ebenfalls eine „Goldene Regel“, eine gesellschaftliche Übereinkunft für ein friedliches Miteinander, in dem man andere so behandelt wie man
    selbst behandelt werden möchte.
  • Der Islam ist Bereicherung und fester Bestandteil der amerikanischen Kultur.
  • Der Islam ist die Religion des Friedens und der Gerechtigkeit.

Diese öffentliche Darstellung des Islams ist natürlich eine große Lüge. Dass dieser offizielle Islam nicht mit Koran, Sira und Hadithen übereinstimmt, spielt keine Rolle. Er basiert allein auf der Propaganda etablierter Medien, der Regierung und Bildungseinrichtungen. Nicht eine Aussage des offiziellen Version des Islams ist wirklich zutreffend, viele Standpunkte sind komplett frei erfunden.


Bestenfalls sind einige Behauptungen teilweise wahr. Doch auch eine halbe Wahrheit ist eine Lüge, wenn sie als ganze Wahrheit dargestellt wird.“


„Der veröffentlichte Islam hält keiner Überprüfung stand, er dient allein der Beeinflussung der Menschen. Der Inhalt dieses Buches basiert auf kritisch-wissenschaftlichem Denken – der veröffentlichte Islam dagegen auf Machtdenken. Die Mächtigen verbreiten Wahrheiten, die ihren Interessen dienen und die wir glauben sollen. Als Instrument zur Tatsachenleugnung und Selbsttäuschung ist dieser Islam ein intellektuelles Werkzeug zur Zerstörung unserer Zivilisation.


Die öffentliche Darstellung des Islam wird in Kapitel 6 widerlegt.“


"

Das unter anderem von Medien, Politik oder Kirchen propagierte Märchen vom friedlichen Islam besteht bestenfalls aus einer Ansammlung von Halbwahrheiten. Da so viele Menschen daran glauben, ist es besonders wichtig, zu wissen, wie man diese Täuschung widerlegen kann.


Gehen wir die Widerlegungen Punkt für Punkt durch:"

Quelle: Prof. Dr. Bill Warner, Zentrum für das Studium des politischen Islams:
"Mit Fakten überzeugen", 2011, S. 10, 42; als pdf

Verkürzten Text anzeigen

„Es gibt eine doppelte Sprache. D.h. in der Öffentlichkeit,

wenn es darum geht, daß man vor einem westlichen Publikum redet, dann wird sehr oft mit Kreide geredet. Dann hören wir, wenn wir Ihnen heute so zuhören, dann ist das ja eigentlich sehr gemäßigt, was Sie so sagen. Es ist aber leider so, daß in dem Moment, wo die Kamera nicht läuft und die Öffentlichkeit nicht dabei ist, in mehreren Fällen ich es schon gehört habe, daß da eine ganz andere Sprache aufgezogen wird. [...]

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Diese eine Sprache, die für die Öffentlichkeit ist. Und die andere Sprache, die sehr radikal ist und nicht tolerant ist. [...]

Als wir die Kamera abgeschaltet haben, war plötzlich die Idee, daß der Islam und die Demokratie miteinander auskommen können, weg, weil es wurde mir deutlich gesagt: Die Demokratie ist eine westliche Erfindung und hat mit dem Islam nichts zu tun.

[...] wir immer wieder hören, daß es was für die Öffentlichkeit gibt
und etwas für ihre eigene Gemeinde gibt. 

[...] es gibt diese öffentliche Debatte und es gibt eine ganz andere Debatte, die wir wahrscheinlich in der Öffentlichkeit nie hören werden und die allen Angst macht. Das ist meine Erfahrung.“
Ab Min. 5:56

Antonia Rados, Kriegsreporterin/Auslandskorrespondentin,
Video: "Maischberger - Feindbild Islam: Wird der Hass geschürt?", ARD, 08.04.2014

Feroz Khan, pakistanischer Youtube-Kanalbetreiber „Ache:OstWest“
Video: Warum distanzieren sich Muslime nicht von Terroranschlägen? | Die ergänzende Darstellung | Teil 1/2, 16.12.2017

Verkürzten Text anzeigen

Video ab Min. 5:56


Wie PR-Agenturen 50-80% der öffentlichen Meinung steuern

„‚Fake-News‘ ist selbst eine ‚Fake-News‘. Weil Fake-News eigentlich nur die normale Funktionsweise von Propanda sind. Das wurde immer so betrieben. [...]
Das ist eine alte Geschichte, das hat man also immer schon gemacht. Das ist der normale Fall: Das Platzieren von Fake-News für Propagandazwecke.“
*
„Allein das Pentagon gibt für Propaganda und
Meinungssteuerung
der amerikanischen Öffentlichkeit 4 Milliarden
aus.“

Weitere Zitate ausklappen, erfahren Sie mehr...

Kein Krieg ist heute mehr denkbar ohne PR-Agenturen.
Die dienen der Steuerung der öffentlichen Meinung.“
*
50-80% der Meldungen in Zeitungen sind von PR-Agenturen.“
*
„Burson-Marsteller hat auch die Kampagne für Stuttgart 21 gemanaged.“
*
„Dieser Einfluß der PR-Agenturen wird vollständig in der Öffentlichkeit unterschätzt.“
*
„[...] Brutkastenlüge, wo die Tochter des kuwaitischen Botschafters
als ein beliebiges Hausmädchen ausgesagt hat, es hätte gesehen,
wie da die Iraker die Babies gegen die Wand geschleudert haben.
Das hat die Kriegsbereitschaft der Amerikaner gesteigert.
Das war ein Fake, ausgearbeitet vom Psychologen von Hill & Knowlton.
Und es war damals eigentlich schon bekannt [...] das kann alles so nicht stimmen.
Alle Medien, auch die deutschen Medien haben das so nachgedruckt, obwohl man es hätte auch damals schon feststellen können.“
*
Google Suche, geheimer Algorythmus und Auto-Vervollständigen:
Damit kann man die Meinung der Bevölkerung,
politische Präferenzen, in einer Weise steuern, wo sie sagen:
‚Das ist der größte Verhaltenseffekt, den sie je gefunden haben.‘“

Prof. Dr. Rainer Mausfeld,
Professor für Allgemeine Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel,
Spezialgebiet Wahrnehmungs- und Kognitionsforschung

Vortrag: „Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert - Methoden, Wirkung, Hintergründe“, 01.05.2017, München, Theater Leo 17, auf einer Veranstaltung der ÖDP

Video: 1. Mai 2017 // Prof. Dr. Rainer Mausfeld:
„Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert“

„[...] zeigt auf, wie mit den Techniken des Meinungsmanagements die Bürger in Gleichgültigkeit und der Illusion des Informiertseins gehalten wird.“

Beschreibungstext:
„In diesem Video erklärt der Professor für Allgemeine Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel, wie die Demokratie durch Meinungsmanagement gesteuert wird. Dabei spannt er einen Bogen, beginnend vor rund 200 Jahren bis in die Gegenwart.“

Verkürzten Text anzeigen

Volkserzieher desinformieren gezielt wegen Holocaust?

Renomierter Medienwissenschaftler vs. Ex-Regierungs-Sprecher, was man früher Hof-Berichterstatter und Propagandaminister nannte. Verharmlost der Begriff „Lügenpresse“ das Unterdrücken der Wirklichkeit durch mißtrauische Volkserzieher?

  • „‚Lügenpresse‘ ist eine eigentlich wirklich unzutreffende Verkürzung. [...]
    Es ist noch viel schlimmer: Sie verschweigen. Sie tun nicht das, was man eigentlich von ihnen erwartet. Nämlich aufzuklären über die Wirklichkeit. Und sie tun das, [...] aus falsch verstandener Rücksichtnahme und offenbar dem Gefühl:

‚Man kann dem Deutschen nicht die Wahrheit zumuten.
Sie reagieren falsch auf das Wahre. Und deshalb müssen wir es verpacken und vorsichtig formulieren.‘“

Vollständigen Text ausklappen, mehr erfahren…
  • Wieviel Wahrheit verträgt das Volk? (ab 5:42)
    „Ich gehe davon aus, das unsere Bürger mündige Bürger sind, das sie erwachsen sind. Und das ist auch die Vorraussetzung von Demokratie. Wenn wir diese Vorrausetzung nicht mehr wirklich akzeptieren und teilen, müssen wir ganz anders zusammenleben. Das will, glaube ich, niemand.

    Insofern ist das die eigentliche Katastrophe,
    daß Leute, die sich zu einer selbsternannten Elite rechnen, glauben, daß Wahrheit für sie selber zuträglich ist, für die anderen aber offensichtlich nicht. Und daß man die Bürger für dumm verkauft oder einfach für dumm hält, für unfähig, mit Wahrheit umzugehen, das ist eine unglaubliche Arroganz, die von bestimmten Eliten ausgeht. Sowohl bei den Journalisten, als auch bei den Politikern.

  • Und es gibt auch in anderen Lebensbereichen die Tendenz zum Paternalismus, von oben herab die Bürger an die Hand nehmen wollen, Ihnen das, was zuträglich ist für ihr Leben, vorkauen und vorsagen,
    statt sie selbst entscheiden zu lassen."

  • „Denken Sie an Köln in der Silvesternacht. Daß darüber überhaupt nachgedacht wird, ob bestimmte, doch wirklich enorm relevante Informationen mitgeteilt werden oder nicht: Aus dem einzigen Grund, und das ist das Dauermotiv in allen diesen Situationen; der Angst, man würde mit diesen Informationen, Ausländerfeindlichkeit schüren. Und ich glaube, das heißt einfach, die Leute für unmündig erklären.“ Ab 9:47

  • Ab 19:52: „Aber in Wahrheit haben wir es hier mit einem Proplem zu tun, daß m. E. der Gegenpol von Aufklärung schlechthin ist: Politische Korrektheit ist Sprachpolitik und zwar in einer extrem totalitären Art und Weise. (Anm.: Medienvertreter grimassiert, als sei er mit seinen Fingen in der Zuckerdose ertappt.) Und das geht einher mit einem politischen Moralismus, der im Grunde alle politischen Fragen in moralische Fragen verwandelt. "Gut" und "Böse", "Find ich gut" oder "Find ich nicht gut", so daß Analyse und Argumentation kaum mehr eine Chance haben. 

  • Und das Schlimme daran ist, da bin ich nicht Ihrer Meinung, daß es so einfach wäre heute zwischen verschiedenen Medien sich ein Bild zu machen,  verschiedene Meinungen wahrzunehmen. [...]
    Da doch das Fernsehen nach wie vor das dominierende Medium ist, ist es für mich besonders erschreckend, daß sie gerade [...] da die Tendenzen zur politischen Korrektheit, zum politischen Moralismus und zu dieser Sprachhygiene besonders stark sind.“

  • „Immer häufiger gibt es Diskussionen innerhalb der Medien und dann auch mit Bürgern mit Zeitschriftenbeiträgen u ä. mehr unter der Fragestellung:

Haben wir es mit der Politischen Korrektheit übertrieben?‘

Im Tagesspiegel gabs sogar eine ganze Serie zu diesem Thema. Sehr klug, sehr intelligent, immerhin eine Einsicht. Aber doch eine Einsicht, die fundamental belegt, Politische Korrektkeit ist die beherrschende Politik und ist es leider immer noch...

    • in den Universitäten,
    • in den Redaktionen,
    • in der Politik bis nach Brüssel und in die UNO..." - unterbrochen mit der Juden-Keule. Ab 25:10
    • EINE Meinung, (ab 26:54):
  • „Es gibt gewisse Leute, gerade auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen in bedeutenden Nachrichtensendungen, die eben sich nur Nachrichten bieten, sondern die Nachrichten so präsentieren, daß man nur noch eine Meinung dazu haben kann. [...]
  • Wir werden immer häufiger mit Themen konfrontiert, und das ist gerade die Flüchtlingsproblematik, wo man nur noch eine Meinung haben darf; wenn man nicht rechts, d.h. rechtsextrem, d.h. Nazi sein will.“

Prof. Dr. Norbert Bolz, TU Berlin, einer der renomiertesten Medienwissenschaftler und Autor, 1992-2002 Professor für Kommunikationstheorie, promovierte in "Adorno´s Ästhetik" 

Peter Hahne:

  • "Es stammt ja der Satz von Heiko Maass, dem Justizminister:
    "Den mündigen Bürger gibts nicht." Ist das Hochmut?"
    Min. 6:42
  • "Eine WDR-Journalistin Claudia Zimmermann hat sich in einem Interview mit einem holländischen Radio ja quasi verplappert und hat gesagt, als die Flüchtlingsproblematik hochkam: Wir haben quasi einen Maulkorb verhängt bekommen durch unsere Redaktion unausgesprochen, so sagt sie wörtlich, haben sich fast alle Journalisten über Jahre einen Maulkorb auferlegt. Das hat einen riesen Aufschrei damals gegeben. Sie kriegt jetzt, weil sie frei ist, keine Aufträge mehr. Hat die sich nur verplappert oder ist nicht doch da was dran, daß man sagt [...] bleibt mal n bischen vorsichtig, damit die Stimmung im Volk nicht hochkocht oder irgendwas?" Min 21:00
  • Typischer Dreisatz volkserziehender Informationsunterdrücker, die heuchelnd... 
    • 1. zunächst ihre Volksverdummung und Täuschung rechtfertigen, indem sie ausgerechnet ihre Opfer beschuldigen und widerholt behaupten:
      "Man muß zwischen Propaganda und Information unterscheiden. Und ich unterstelle dem mündigen Bürger, daß er das kann." ab Min. 11:39

    dann ihre Maske fallen lassen und entlarven ihre versteckten Fratzen der...

    • 2. Hofberichterstatter, die kadavergehorsam ohne Propaganda zu unterscheiden ungeprüft weiterverbreiten dürfen:
      "[...] was Sie nicht unmittelbar den Journalisten anlasten können, wenn sie schief, falsch oder in der Sache nicht informiert werden."  (achselzuckend! - Weil nur Bürger aber nicht Journalisten Propaganda unterscheiden brauchen? Min. 14:33

    • 3. linkischen Volkserzieher, die verschweigen und beschönigen dürfen mit der Juden-Keule, weil sie keine Argumente haben:
      "Aus welcher historischen Erfahrung ist denn das [Praxis der Zensur durch Verschweigen und Beschönigen] entstanden: Die historische Erfahrung war, daß ALLE JUDEN [laute Stimme] sozusagen die Probleme in die Welt bringen und daß das JÜDISCHE [laute Stimme] Problem nur einmal und radikal gelöst werden muß usw. usw., ich will das nicht zu hart machen aber ich kann nur sagen, wir haben als Journalisten die Aufgabe, darüber nachzudenken, auf welche Weise vermitteln wir das, was Sie immer so nett die Wahrheit nennen. [Glaubensbekenntnis laut:] [...]
      Und ich glaube den historischen Kontext dürfen Sie nicht einfach wegwerfen und so tun, als ob das ein Problem wäre, das wir gar nicht haben." Min. 25:44
  • Uwe-Karsten Heye, Gerhard Schröders Regierungssprecher für 12 Jahre in Staatskanzlei und Kanzleramt, Redenschreiber BK Brandts
    Uwe-Karsten Heye, geboren 1940, machte eine Ausbildung zum Journalisten und arbeitete als Parlamentskorrespondent für die „Süddeutsche Zeitung“ in Bonn. 1974 wurde er Mitarbeiter von Willy Brandt. Später war er freier Fernsehautor für ARD und ZDF und arbeitete schließlich als Reporter für das Politmagazin „Kennzeichen D“ des ZDF.
    1990 engagierte ihn Gerhard Schröder und Heye ging in die Staatskanzlei des Ministerpräsidenten nach Hannover und folgte dann dem Bundeskanzler Gerhard Schröder nach Bonn und Berlin. Heye war für zwölf Jahre Regierungssprecher, bevor er danach die Bundesrepublik Deutschland in New York als Generalkonsul vertrat. Heute ist Uwe-Karsten Heye Autor, Publizist , Chefredakteur des „vorwärts“, der Parteizeitung der SPD.

    Phönix: "Medien zwischen Gefühl und Fakten. Wie viel Wahrheit vertragen wir?" - Peter Hahne am 29.04.2017 und 01.05.2017 0:50-1:20 Uhr
    In der ZDF-Mediathek sei das Video ebenfalls nicht mehr „verfügbar“. Alle anderen problemlos bis 2027: https://www.zdf.de/gesellschaft/peter-hahne/peter-hahne-vom-1-mai-2017-100.html

    Letzter verbliebener  „Upload“: Medien zwischen Gefühl und Fakten - Wieviel Wahrheit vertragen wir?, Youtubekanal Doku Hunter

    Verkürzten Text anzeigen

    Video oben ab Minute 1:51 - Live:
    Regierungssprecher gesteht, wie heuchlerisch Volkserzieher von oben herab ihre antidemokratische gezielte Desinformations-Strategie rechtfertigen:  Per Holocaust-Keule


    „Transatlantische Swingerclubs“ steuern deutsche Journalisten

    „Dann sind ja all diese Zeitungen nur sowas wie die
    Lokalausgaben der NATO Pressestelle!“
    *
    ZDF, 29.04.2014

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Video aus Mediathek gelöscht, denn Joffe sei doch nicht GMF „Mitglied“, sondern nur Teilnehmer

    Uthoff-Interview zum gerichtl. Nachspiel, 12.07. hier; Joffes OLG-Schlappe)

    CIA-Operation Mockingbird war Vorgänger des „Transatlantische Swingerclubs“, siehe auch Zitate aus Vortrag Dr. Daniele Ganser:
    CIA unterwandert Medien zwecks Meinungs-Steuerung, Operation Mockingbird

    Nach 25 Jahren aufgeflogen

    Verkürzten Text anzeigen


    Video oben: netzpolitik.org, Robert Fleischer, deckt Springer-Klauseln gegen freien ausgewogenen
    Journalismus auf.

    Springer-Verlag Arbeitsvertrag; 27.000 Pentagon PR-Berater

    Bild-Gruppe Arbeitsvertrag für Redakteure:

    „§ 2 Grundsätzliche Haltung der Zeitung
    Die Objekte der Bildgruppe haben folgende grundsätzliche Haltung:

    • das unbedingte Eintreten für [...] und die Förderung der Einigungsbemühungen der Völker Europas. 
    • [...] Unterstützung des Lebensrechte des israelischen Volkes.
    • die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika. [...]

    Der Redakteur ist zur Einhaltung dieser Richtlinien verpflichtet.“ 

    Vollständigen Text anzeigen, erfahren Sie mehr...

    Zwei Fragen zu Kriterien seriöser Berichterstattung:

    • Themenauswahl:
      Uneingeschränkt, ausgewogen oder eingeschränkt, einseitig?
    • Inhalte:
      Berichterstattung nach journalistischen Grundregeln oder propagandistische Hofberichterstattung für USA, NATO, Israel und EU?



    • Tom Curley, Chef der amerikanischen Nachrichtenagentur AP [...]: «Es wird langsam unerträglich.» Hohe Generäle hätten gedroht, dass man die AP und ihn ruinieren werde, wenn die Reporter weiterhin auf ihren journalistischen Prinzipien beharren würden. Seit 2003 wurden bereits elf Journalisten der AP im Irak für mehr als 24 Stunden verhaftet.

      27'000 PR-Berater kassieren 4,7 Milliarden Dollar

      „Das gesamte US-Aussenministerium [...] beschäftigt rund 30'000 Personen. Die PR-Maschinerie des Militärs kostet die Steuerzahler jährlich 4,7 Milliarden Dollar.“

      Dort würden Wort- oder Bildberichte produziert, die man unter falscher Quellenangabe den Medien zuspielt. Für 2009 sei die Herausgabe von 5400 Pressemitteilungen, 3000 Fernsehspots und 1600 Rundfunkinterviews geplant.“
      Tagesanzeiger.ch/Newsnet, 12.02.2009
    Verkürzten Text anzeigen

    Marktradikale Ideologie zwecks „Privatisierung“ Volksenteignung

    • „Wenn die Bertelsmann Stiftung irgendwelche Ideen ausgeheckt hat, die dann den Menschen draußen im Lande vermittelt werden sollen, dann macht das eben der Bertelsmann Konzern mit seinen Medien RTL, Spiegel, Stern.“

    • „Es ist uns egal, wer regiert.“
      Gunter Thielen, Vorstandschef Bertelsmann Stiftung, FAZ, April 2008
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • „Es gibt ja keinen einzigen Top-Journalisten in Deutschland mehr, der seine Karriere nicht den transatlantischen Netzwerken verdankt:
      Nur ein paar Namen: Theo Koll, Werner Sonne, Tom Buhrow, Gerd Ruge, Ulrich Wickert, Thomas Roth, Ulrich Wilhelm, Rolf Clement, Peter Frey, Elmar Theveßen, Michael Kolz, Matthias Naß [...] Klaus Kleber.“

    Die Macher hinter den Kulissen - Hermann Ploppa spricht in Bautzen (17.11.2017) bei eingeschenkt.tv für unabhängigen Journalismus

    Verkürzten Text anzeigen


    Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). "Unwissenheit ist Stärke" aus Roman & Film 1984, Georg Orwell; Wikiquote

    Merkels brenzliche Geheim-Themen mit den Leit-Journalisten

    im Kanzleramt:

    • Merkel spricht mit Leitmedien mal wieder heimlich ab, welche 3 heiße Eisen diese berichten, beschönigen oder verschweigen sollen und welche nicht - definitionsgemäß klassische Verschwörung eben - wie gehabt, nichts Neues:
      • Brexit
      • "Flüchtlingskrise"
      • Umgang mit der AfD
  • Die 4. Gewalt, die die Regierung zu kontrollieren vorgibt, berichtet darüber nicht; auch nicht der Tagesspiegel, obwohl er dagegen klagt, was er seinen Lesern ebenfalls noch immer verschweigt.
  • Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    • Merkel wird am 22.12.2016 verurteilt, außer konkreten Gesprächsinhalten, alles offenzulegen: Ort, Zeit, Namen der Journalisten und Themen. Auch diese bzgl. Geheimgesprächen erstmalige Sensation berichtet von unseren Wahrheits-Medien mit "Kontroll- und Bildungsauftrag". noch immer kein einziges.

    • Erst nachdem die reine Internetzeitung HuffPost endlich am 17.02.2017 und der Spiegel (18.02.) berichtete, sah sich auch der Tagesspiegel (19.und 20.02.), die F.A.Z (20.02.) und MichaelGrandt gezwungen. ihren Lesern endlich reinen Wein einzuschenken.

    • Aber keines der Blätter bringt deutlich die superheißen 3 Themen, um die es geht. Weder in der Überschrift, noch im Einleitungstext, noch in einer Unterüberschrift, sondern peinlich verschämt versteckt im Fließtext - schön unauffällig. Ansonsten weiterhin Schweigen im Blätterwald und erst recht im Fernsehen.

    • Am 08.03.2017 entscheidet das OVG in 2. Instanz. Nur LTO, Sputniknews, Tagesspiegel
      berichten, daß der Senat über die von Merkel verweigerten Auskünfte entschied: "Der Antragsteller könne sie aber nicht im Eilverfahren verlangen, sondern sei auf das Klageverfahren vor dem Verwaltungsgericht zu verweisen."

    • Auch Geolitiko lacht inzwischen über die AfD-Selbstsabotage-Mitschweiger:
      "Komisch nur, dass sich nicht einmal die AfD wirklich über dieses Urteil aufregte…"

    • AfD verschweigt diese Benachteiligung mit, anstatt sie für sich auszuschlachten. Vielen Mitgliedern, Sympathisanten und Wählern kommt diese unheimliche Schweigeorgie wie Betrug vor.

    • Die Junge Freiheit bewirbt sogar massiv die AfD. Trotzdem stimmt sie wider besseren Wissens stolz in dieses Schweigekonzert mit ein, lobt sich auf Nachfrage sogar für ihre willfährige Gleichschaltung und unterstützt damit die Selbstsabotage der AfD.

    • Erst auf mehrfachen telefonischen und schriftlichen Vorhalt reagiert die Redaktion überhaupt: Der Redakteur belobigt und bejubelt sich, die Schweige-Umerta ohne jeglichen Druck freiwillig eingehalten zu haben und betont, daß die F.A.Z. - im Gegensatz zu sich selber - ihren Lesern berichtet habe.

      Ja wie schlau ist es denn, sich damit zu brüsten, seine eigenen Leser zu verdummen und sich nicht zu trauen, was sogar die F.A.Z. und viele andere inzwischen längst machen? - berichten.

      Wird die Junge Freiheit vielleicht wegen dieses unterwürfigen Opportunismus schon lange als Junge Feigheit bezeichnet?
    Verkürzten Text anzeigen

    ZDF-Redakteur: „Anweisungen von oben auch im ZDF“

    • „Wir haben ja das Problem, [...] daß wir eine Regierungsnähe haben. Nicht nur dadurch, daß überwiegend so kommentiert wird, wie es der Großen Koalition entspricht im Meinungsspektrum, sondern auch dadurch, daß wir vollkommen der Agenda auf den Leim gehen, die die Politik vorgibt. D.h. die Themen über die berichtet wird, werden von der Regierung vorgegeben.
    Vollständigen Text anzeigen, erfahren Sie mehr...
    • Und es gibt tatsächlich Anweisungen von oben auch im ZDF. Solche Anweisungen gibt es, gabs auch zu meiner Zeit. Es gab eine schriftliche Anweisung, wir durften damals nichts Negatives über die Neuen Bundesländer sagen. Heute darf man nichts Negatives über die Flüchtlinge sagen. Das ist Regierungsjournalismus. Und das führt dazu, daß Leute das Vertrauen in uns verlieren. Das ist der Skandal."

    Wolfgang Herles, Schriftsteller, ehem. Leiter des ZDF Studios Bonn, ehem. Chef der ZDF Sendung „Aspekte“

    Verkürzten Text anzeigen


    Tagesschau-Redakteur: „Herrschaftsinstrument“

    • „...“
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    „Die Macht um Acht“, so heißt das Buch von Uli Gellermann, Friedhelm Klinkhammer und dem ehemaligen Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam. Es geht um den „Faktor Tagesschau“ und wie die Nachrichtensendung um 20 Uhr als meinungsführendes Medium den Ton angibt.

    „Mit Pluralismus will man den gemeinen Tagesschau-Zuschauer nicht verunsichern,“ schreibt Gellermann und geht hart ins Gericht mit der Schau um Acht. Wie sich die „Tageschau“ entwickelt hat und ob es denn früher mal anders war, erläutert Bräutigam im Gespräch. Zudem wird die heikle Frage diskutiert: „Ist es nun Staatsfunk oder nicht?“

    Herrschaftsinstrument Tagesschau: Über „Die Macht um Acht“ mit Volker Bräutigam und Uli Gellermann, 16.11.2017

    Verkürzten Text anzeigen

    Kommunikationswissenschaftler Prof. Bolz: „Oberlehrer“

    • „[...] ARD und ZDF, die nämlich leider Gottes seit langer langer Zeit sich nicht mehr damit begnügen, zu informieren und die Welt darzustellen, wie sie sich darstellt für einen Journalisten. Sondern, die immer mehr die Gebärde eines Oberlehrers anzunehmen und den Bürgern versuchen beizubringen, wie man sich angemessen zu bestimmten Fragen zu verhalten hat.“
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • „Die Art und Weise, wie [...] Moderatoren, nicht nur in Talkshows, sondern auch in Sendungen wie Heutejournal oder Tagesthemen auf Politiker eingehen oder sie moderieren buchstäblich in ihrer Selbstdarstellung, das finde ich schon extrem bedenklich.“
    • „Was mir am meisten fehlt, ist dieses nüchterne informierende Aufklären und auch kritische Verhalten der Journalisten.“

    Prof. Dr. Norbert Bolz, TU Berlin, einer der renomiertesten Medienwissenschaftler und Autor, 1992-2002 Professor für Kommunikationstheorie, promovierte in "Adorno´s Ästhetik" - kennt also nur allzu gut die kulturmarxistische „Kritische Theorie“ der Franfurter Schule zur inneren Zersetzung bürgerlicher Gesellschaften

    Phoenix Runde, 15.03.2016, „Mr. Fernsehkritik“: Das Fernsehen und die AfD, ab Min. 12:45

    Verkürzten Text anzeigen


    SWR diktiert Anleitung zur Denunziation Andersdenkender

    • „Dein Kollege – ein Rassist? Zum Umgang mit Fremdenfeindlichkeit am Arbeitsplatz“

    Quelle: unzensuriert.de, 03.05.2017, Fisch + Fleisch, 02.05.2017


    Jüdischer Schriftsteller kritisiert Anleitung zur Denunziation

    • „Im SWR gibt es seit kurzem eine mehrseitige Anleitung fürs richtige Denunzieren. [...] Wenn jemand z.B. unnötige Witze über die Willkommenskultur macht, [...] wird in dem Papier empfohlen, daß er bei dem jeweiligen Vorgesetzten gemeldet wird. Das Papier ist eine gemeinsame Arbeit des Programmrates und der Integrationsbeauftragten des SWR. Das ist eine absolute Anleitung zur Denunziation. Es ist ein Stasipapier im Westdeutschen Sound.“
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • „Die Sender behaupten ja von sich selber, daß sie staatsfern sind. [...] Es gibt ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, daß die Sender verpflichtet, nicht mehr 80% an Angehörige von Parteien in die Räte zu berufen, sondern ich glaube nur noch 60%.“
    • „Klaus Kleber spricht nicht so wie ein unabhängiger Moderator einer Nachrichtensendung. Er spricht wie ein Mitarbeiter des Bundespresseamtes. Und er teilt mir ständig seine Befindlichkeiten mit. Seine Befindlichkeiten interessieren mich nicht. Ich möchte wissen was auf der Welt passiert und nicht was Klaus Kleber fühlt, wenn er hört, daß in der Welt etwas passiert. Vor ein paar Wochen hat er geweint.“
    • „Und es wäre heute kein technisches Problem, eine digitale Zahlweise einzurichten. Daß ich das bezahle, was ich sehe. Ja das kann man ganz einfach machen.“
    • Über Fernsehpreise für Zivilcourage und Toleranz:
      •  „Bushido ist mal mit dem Preis für Integration ausgezeichnet worden.“
      • Iris Berben hat mehrere Preise für Zivilcourage bekommen, u.a. weil sie einmal gesagt hat, wenn Israel ersthaft bedroht würde, würde sie zum Judentum übertreten,“
      • „Dunja Hayali, sie ist auf eine AfD-Demo gegangen und hat die Leute am Rande einer Demo interviewt. [...] Und für diese einmalige journalistische Leistung, Leute am Rande einer Demo zu interviewen, hat sie einen Preis für Zivilcourage bekommen. Und sie genießt das sehr.“
  • „In Hamburg ist vor ein paar Tagen ein 16-Jähriger erstochen worden, der mit seiner Freundin am Alsterufer saß [...] Solche Nachrichten schaffen es nicht in die größeren Zeitungen [...] 

    Der Grund ist viel schlimmer als er bei der Lügenpresse wäre: Es ist die Kapitulation vor der Wirklichkeit. Es gibt diesen Jubel über die Willkommenskultur, und die Kolateralschäden werden dann kleingeredet, kleingeschrieben. Weil wenn man sich die Kolateralschäden im ganzen Umfang bewußt machen würde, müßte man sich die Haare raufen [...] Nicht der Wunsch zu belügen, sondern der Wunsch, sich die Wirklichkeit schönzudenken. schönzureden oder schönzuheucheln.“
    - siehe Nicht-wahrhaben-wollen-Syndrom

  • Henryk M. Broder: Der größte Witz "Meinungsfreiheit in Deutschland" & die 'Über-Agenda Islam, ab Min. 27:24

    Verkürzten Text anzeigen


    Bild Vize-Chef: Leser bestrafen Lücken und Verdrehungen

    Zu den großen Auflagenverlusten der führenden Zeitungen:

    • „So starke Verluste, das kann mir keiner einreden, sind nicht etwa darauf zurückzuführen, daß die Leute keine Zeitung mehr lesen wollen und sich nicht mehr für Nachrichten interessieren. Sondern so starke Verluste haben offensichtlich auch qualitative Ursachen. Und diese Ursachen liegen eben in meinen Augen daran, daß diese Qualität auch nicht mehr gegeben ist.“
    Vollständigen Text anzeigen, erfahren Sie mehr...
    • „Es gibt Themen, die werden in den deutschen Medien nicht behandelt [...] in keiner Zeitung eine kritische Auseinandersetzung mit Europa [...]

    • Selbst das doch so bedenkenswerte Wort von Martin Schulz [EU-Parlaments-Chef], die EU leide an demokratischen Defiziten, wurde nicht aufgegriffen.[...]
      Stattdessen macht bspw. die Südeutsche Zeitung eine Beilage über Europa von 8 oder 12 Seiten, in denen alle Fragen abgehandelt wurden, aber nicht eine einzige kritische [...] Stattdessen ein außerordentlich gelehrter Aufsatz [..] ein bißchen vorbei.“

    • „Wenn wir über Probleme in sozialen Brennpunkten reden wollten, in der Bild Chefredaktion, mußte man im Grunde genommen die Layouter fragen oder die Boten oder die Fotoleute. Weil die meisten Journalisten lebten in Vierteln, die keine sozialen Brennpunkte waren. [...] Man fährt in seiner klimatisierten Limousine los und fährt in die klimatisierte Garage von Springer rein.“

    • „Ein Problem, wie die Hans-Böckeler-Stiftung vor einiger Zeit mal feststellte: Drei Viertel aller Journalisten sehen sich selbst als rot oder grün [...] Der Politikchef war der ehemalige Pressesprecher von Gerhard Schröder. Sein Stellvertreter war der Kampa[ngne]manager von Sigmar Gabriel. Und der Chefreporter war der Kampa[ngne]manager von Herrn Steinbrück. Bei der BamS wars ähnlich: Mit Ausnahme des geschätzten Ralf Schuler gab es wenige Leute, die noch konservativ waren. Und das hat sich dann auch hinsichtlich des Euros und der Migrationskrise geäußert, also "Refugees Welcome". Eine kritische Gegenstimme hab ich da nicht gelesen.“

    • Umdenken oder Nachdenklichkeit?
      „Nein, [...] das sehe ich nicht. [...] Es wird nicht berichtet. Die Politik der Regierung wird keiner Kritik unterzogen.“

    • „Die Hauptprobleme liegen tatsächlich bei den ersten zwei, vielleicht bei den ersten drei Gewalten. Aber nichts desto trotz kommt es vielleicht dazu, weil die Vierte Gewalt ihre Kontrollfunktion wirklich wahrnimmt.“  18:20

    • „In Hamburg wurde an der Alster ein 16-jähriger erstochen [...] und die Medien berichten nicht darüber [] Ich glaube, die Berichterstattung wäre anders, wenn ein Asylbewerber oder Sonstiger erstochen worden wäre. Das ist eine Nichtberichterstattung, die die Leute hochnervös macht. [...] Die Hamburger sind hochalarmiert, daß im Zentrum ihrer Stadt so etwas möglich ist und die öffentlichen Medien tun so, als sei das irgendwo in Kuala Lumpur passiert. Das finde ich extrem problematisch und das zeigt auch, daß die Kontrollfunktion der Vierten Gewalt nicht mehr wirklich funktioniert.“ ab 19:50
       

    Dr. Nicolaus Fest, Jurist und Journalist, Gruner & Jahr, ab 2001 Chefredakteur bei Springer, ab 2013 Vize- Chefredakteur BamS:
    Nicolaus Fest und Dieter Stein (JF-TV Direkt: Frankfurter Buchmesse 2016), ab 3:15

    Verkürzten Text anzeigen

    Links-Grün herrscht die Medien?

    „In Deutschland beherrschen linke und grüne
    Meinungsmacher die Medien und
    bestimmen das vorherrschende Narrativ.“ 
    *
    (siehe "Kultur-Marxismus")

    Prof. Dr. Bassam Tibi - was qualifiziert ihn? - aufklappen, erfahren Sie mehr...

    Prof. Dr. Bassam Tibi,
    syrisch-deutscher moslemischer Politikwissenschaftler, 
    lehrte Internationale Beziehungen und Islamwissenschaften;,
    Universität Göttingen 1973-2009  
    Der Experte für die Arabische Welt und den Politischen Islam, 
    prägte die Begriffe der Leitkultur für einen Euro-Islam,
    u.a. Bundesverdienstkreuz Erster Klasse;
    Quelle: Junge Freiheit, 21/2016, S. 3, Wikipedia

    Verkürzten Text anzeigen

    3 Studien: Nur 17 % Journalisten nicht Grüne und Linke

    „Medienwissenschaftler Siegfried Weischenberg hat 2006 die politische Präferenz von Journalisten in Deutschland untersucht. Mehr als 60 % hätten SPD, Grüne oder die PDS gewählt. Nur 17 % die Union oder die FDP.

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Eine Studie des Deutschen Fachjournalisten Verbandes kamen im Jahr 2010 zu ähnlichen Ergebnissen: Die Grünen als mit Abstand populärste Partei unter deutschen Journalisten; deutlich vor der SPD, die wiederum einen sehr deutlichen Vorsprung vor der Union und der FDP hat.“

    „Die blinden Flecken bei den Medien.
    Der Journalismusforscher Michael Haller hat die Flüchtlings-Berichterstattung untersucht. Dabei analysierte sein Team Artikel in deutschen Leitmedien bis August 2015. Im Buch „Lügenpresse - Anatomie eines politischen Kampfbegriffs“, schreibt er:

    „Die tonangebenden Tageszeitungen zeigten eine betont fremdenfreundliche äußerst hilfsbereite Bürger-Gesellschaft, die genauso denke und handle wie die Bundesregierung mit ihrer auf Zuwanderung von „Arbeitskräften“ ausgerichteten Migrationspolitik.“

    Was generell schon mal ein Problem ist, wenn die Berichte genau so klingen wie die Meinung der Bundesregierung. Weil dann gefühlt die Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit in Frage steht.“

    „Fremdenhaß und Gewalt beschränkten sich demnach auf wenige Enklaven im östlichen Dunkeldeutschland.

    Auch die Sorgen und Ängste eines wachsenden Teils der Bevölkerung, blieben meist ausgeblendet oder wurden fremdenfeindlich auftretenden Gruppen, wie etwa der Pegida in Dresden zugeordnet.“

    Es kam also zu einer einseitigen Berichterstattung. Selbst in den vielen Kommentaren zum Thema sei kaum einmal die Perspektive der Bürger aufgenommen worden. Das erklärt eigentlich relativ gut die Beziehungskrise, die viele Mediennutzer mit der Zeit beschlich. Und das Interessante oder Deprimierende. Das ist nicht neu:

    „Das aber da einer so tut, als sei im Besitz der Wahrheit und sagt, er sei ganz objektiv. Was er aber in Wirklichkeit macht, ist das ja in schlimmster Werbemanier seine persönlichen politischen Ansichten verkauft. Es ist widerwärtig.“

    Video: Lügenpresse: Sind die deutschen Medien noch zu retten? | WALULIS, Min. 7:04-9:06

    Verkürzten Text anzeigen

    Haben Sie weitere Wissens-Lücken durch die Lücken-Presse? Sollten Sie die sämtlich der sog. "4. Gewalt“ durchgehen lassen?


    Sie halten sich für einigermaßen ausgewogen informiert über die wichtigsten berichtenswertesten Ereignisse?

    Wenn es in USA stürmt, schneit, Autos zusammenstoßen, Trainer oder Fußballer Tore schießen oder den Verein wechseln u.a. Nebensachen
    – sehen wir zu besten Sendezeiten, immer wieder eingehämmert, bis wir sogar darüber reden.
    Wir schlußfolgern: Die berichten Nebensachen, weil Berichtenswerteres, Wissenswerteres einfach nicht passiert, sonst würden Leit-Medien ja genau das berichten. Deshalb fühlen wir uns umfassend informiert.

    Wir sehen brav TV, lesen Zeitung; trotzdem kennen wir so viele echte Sensationen nicht. Warum nicht?!
    Wir glauben sogar das Gegenteil davon - warum? 
    Sie finden folgende Sensationen berichtenswert? Trotzdem kennen Sie sie nicht?
    Massenmedien haben das nicht eingehämmert zur TagesschauZeit und nicht in den Schlagzeilen?

    Haben Sie schon gewußt... (- falls nicht, fragen Sie sich mal, warum!):

    Sensationen ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • Wenn aber ein Wolkenkratzer einstürzt, (47 Stockwerke, >170m hoch), höher als das höchste Gebäude der Schweiz, das 5.-höchste Deutschlands:
      Für Sie ist das berichtenswert, Sie wollen es wahrnehmen: Sie gucken deshalb TV und lesen Zeitung, trotzdem wissen Sie es nicht. Warum nicht? Stattdessen glauben Sie sogar das Gegenteil, etwas Falsches! Warum?
      Für Massenmedien aber ist es nicht so berichtenswert, zur Primetime immer wieder, damit Sie keine reelle Chance haben, es wirklich wahrzunehmen. Warum wohl?

      (Vielleicht weil er ganz ohne Flugzeug, aber trotzdem genauso schnell, gleichmäßig, exakt auf seine Grundmauern pulverisierte? Das erste und einzige Mal in der Weltgeschichte - zudem auch noch wegen kleinerer Bürobrände mit harmlos geringer Temperatur.)

    • Wenn aber Merkel, obwohl sie stets predigt, Grenzzäune funktionierten ja gar nicht, trotzdem Mammut Grenzzäune bauen läßt und andere befüwortet, entgegen ihrer eigenen "Offene-Grenzen"-Gebetsmühle:
      Für Sie ist das berichtenswert...
      (Vielleicht weil ihr Bau die gegenteiligen derzeitigen medialen "Offene-Grenzen"-Mantren als feindselige Ideologie-Propaganda enttarnt?)

      (Berichtenswertes halten die zurück, kehren untern Teppich. Bei mehreren Themen. Findeste das i.O.?)

    Wenn wir berichtenswerte Sensationen wie "WTC7 stürzt ein" und "Merkel baut Mammut-Grenzzäune" nicht kennen, müssen wir davon ausgehen, daß es noch mehr berichtenswerte Sensationen gibt, die wir nicht kennen. Natürlich kennen auch wir nicht alle, nur vielleicht ein paar Dutzend. Davon hier nur ganz wenige Beispiele, nicht einmal die Spitze des Eisberges; z.B.:


    • Wenn aber am 01.12.2016 der BT beschließt, daß nicht mehr § 80 StGB die "Vorbereitung eines Angriffskrieges" (wie z.B. gg. Jugoslawien, Afghanistan, Syrien, Irak, von Drohnenangriffen in Ländern wie Pakistan, Somalia oder Jemen ganz zu schweigen) strafbar macht und mit einer Mindeststrafe von 10 Jahren bestraft - weil er kurzerhand gestrichen wurde. Das § 80a-Delikt wurde gleichzeitig folgenreich umformuliert:
      Für Sie ist das berichtenswert...

    • Wenn aber der Zweck der Nato ist, "...to keep the Russians out, the Americans in and the Germans down." gem. 1. NATO Generalsekretär, der britische Baron Ismay:

      Für Sie ist das berichtenswert...

    • Aber wenn die UNO einen Feindstaat hat, gem. Feindstaatenklauseln der UNO-Charta:
      Für Sie ist das berichtenswert...

      • Wer ist denn der Feindstaat? Deutschland mußte beim Beitritt die Feindstaatenklauseln gesondert unterschreiben.
        Für Sie ist das berichtenswert...

      • 1995er Generalversammlung Resolution: Klauseln "obsolet" so früh wie möglich, in einer der nächsten Versammlungen zu streichen..., Waffenbrüder Schulter an Schlter mit unseren Besatzer-Freunden kämpfen und in 22 weiteren Jahren bei allerbestem Willen noch immer keine Möglichkeit, wann dann?
        Für Sie ist das berichtenswert...

  • Es wird viel vom GG gesprochen: Was steht dort zur Besatzung? Nichts?

    • u.a. z.B. Art. 120: Der Bund trägt die Kosten der Besatzung." Warum nicht gestrichen?
      Für Sie ist das berichtenswert...

    • u.a. z.B. Art. 139: Die zur "Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus" erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt. Wir kennen weder Artikel noch "erlassene Rechtsvorschriften":
      Für Sie ist das berichtenswert...

    • Der Parlamentarische Rat hatte mit dem GG "keine Verfassung, keinen Staat zu gründen", sondern provisorisch "eine OMF, ein Organisation einer Modalität der Fremdherrschaft" lt. Carlo Schmidt, führender Staatsrechtler, SPD
      Für Sie ist das berichtenswert...

  • Verkürzten Text anzeigen


    "Unternehmen
    und Behörden versuchen,
    im Internet-Lexikon Wikipedia
    missliebige Fakten zu tilgen."
    *
    F.A.Z., 22.08.2007, Nr. 194 / S. 36:
    "Wie bei Wikipedia manipuliert wird"

    Wie angesehene Massenmedien sich selbst zur Lügenpresse machen, fällt sogar schon ganz nebenbei auf, ohne speziell danach zu suchen. Prüfen Sie doch selbst mal die beliebte... 

    • wikipedia.de:
      Z.B. Suchwort "Kulturmarxismus" fehlt ganz, oder "Coudenhove-Kalergi" und  "Thomas Barnett": Bei beiden geostrategischen Planern fehlen ausgerechnet eben gerade deren programmatischen eugenisch-rassistischen Züchtungs- und Umvolkungs-Pläne! Unterm Reiter "Diskussion" erkennen Sie, wie dortige Diskutanten die Macher der Unterdrückung und Zensur überführen.

      Die Video-Dokumentation zum gleichnamigen Buch  „Die dunkle Seite der Wikipedia“ weist "[...] nach, dass hinter der Struktur der deutschsprachigen Wikipedia ein spezieller Personenkreis agiert, der es sich zur Aufgabe gemacht hat oder womöglich auch beauftragt wurde, jegliche Kritiker US-amerikanischer Politik zu diskreditieren." (Videobeschreibung), siehe Videos links und unten

    Wikipedia zu politischen Zwecken wider der Wissenschaft

    "Zumal manche Mitarbeiter von Wikipedia
    ihre Plattform offen zu politischen Zwecken nutzen
    und dem Anspruch der akademisch anerkannten Wissenschaft widersprechen."
    *
    Quelle: F.A.Z., 16.08.2007, Nr. 189 / S. 36:
    "Wikipedia in der Kritik - Die Entwurzelung des Wissens"


    "Ich bin ein nichtjüdischer Zionist.", Präsident deutscher Zeitungsverleger, Bilderberg-Teilnehmer

    Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Friede Springer Stiftung zahlt dem Bundeskanzler-Ehegatten 10.000 Euro jährlich 

    Welt-Online verfälscht absichtlich mehrfach OECD-Grafiken

    Ralph Giordanos Thesen wird eine verfälschte OECD-Grafik vorangestellt, die seine Thesen nicht veranschaulichen, sondern überflüssig, absurd und lächerlich machen; siehe pi.news. Darüber hinaus wurde die OECD-Grafik wiederholt betrügerisch verfälscht - womit Springer & Co. beweisen, wer wie von Giordano beklagt, berechtigte "weitverbreitete Furcht vor schleichender Islamisierung in der Bevölkerung als bloßes Luftgebilde abtut": 

    1. Muslimische Länder wurden komplett entfernt.
    2. Diskussion nach 26 Leser-Kommentaren, also nach nur einigen Minuten, geschlossen.
    3. Einzelne Kommentare entfernt, so daß nur noch 19 verblieben.
    4. Nachträglich Türkei eingefügt.
    5. Alle anderen muslimischen Länder weiterhin unterschlagen.
    6. Und jetzt sind sogar alle, sicher sehr peinlichen, Leser-Kommentare gelöscht - Anzahl: Null!

    So verwischen die dreisten Welt - Fälscher nach ihren Taten ihre Spuren. 
    Darüber hinaus stilisiert sich solche Lügen-Presse für diese ach so "unberechtigte"  Bezeichnung auch noch als Opfer: "Doppelplusungut" im heuchlerisch verdrehendem Orwell´schem Neusprech.

    Quelle: pi.news; bzgl.: "Die Gutmenschen und die dunkle Seite des Islam", Die Welt, 19.09.2010


    Presse-Freiheit: Dr. Paul Sethe, FAZ-Gründer, Historiker

    • Im Grundgesetz stehen wunderschöne Bestimmungen über die Freiheit der Presse. Wie so häufig, ist die Verfassungswirklichkeit ganz anders als die geschriebene Verfassung.

    • „Da die Herstellung von Zeitungen und Zeitschriften immer größeres Kapital erfordert, wird der Kreis der Personen, die Presseorgane herausgeben, immer kleiner. Damit wird unsere Abhängigkeit immer größer und immer gefährlicher.“

    • „[...] Wer nun anders denkt, der hat auch nicht das Recht, seine Meinung auszudrücken? Die Verfassung gibt ihm das Recht, die ökonomische Wirklichkeit zerstört es. Frei ist, wer reich ist. Das ist nicht von Karl Marx, sondern von Paul Sethe. Aber richtig ist es trotzdem. Es enthält die Frucht der Erfahrung von 35 Journalistenjahren. Und da Journalisten nicht reich sind, sind sie auch nicht frei.“ 
    Weitere Zitate ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • „Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten. Journalisten, die diese Meinung teilen, finden sich immer.“

    Dr. Paul Sethe, Historiker, FAZ-Gründungsherausgeber, Leitartikler und polit. Ressortchef bei Die Welt 1955-60, 1962-65, später schrieb er für Die Zeit und Der Stern.  Konservativ, schrieb vorrangig über deutsche Politik und deutsche Geschichte; Freimaurer

    Quellen: Wikipedia, Wikiquote, Der Spiegel, Leserbrief, 5. Mai 1965


    „Der Journalismus ist eine Hölle, ein Abgrund,
    in dem alle Lügen, aller Verrat, alle Ungerechtigkeit lauert;
    niemand bleibt rein, der ihn durchschreitet.“
    *
    Honore de Balzac

    Verkürzten Text anzeigen


    „Es ist nicht von Wichtigkeit, was wahr ist.
    Entscheidend ist, was als wahr verbreitet wird.“
    *
    Henry Kissinger
    aus „Recht & Wahrheit“ - Heft 3/2015


    „Der geschickte Journalist hat eine Waffe: Das Totschweigen
    - und von dieser Waffe macht er oft genug Gebrauch.“
    *
    Kurt Tucholsky, 1921 [Wq]

    Weitere Zitate ausklappen, erfahren Sie mehr...

    „Die deutsche Presse ist eben nicht frei.“
    — Peter Scholl-Latour, Interview 2013 [Video]


    „Die Leitmedien ebenso wie die Massenmedien sind Geschäftsmodelle
    und dienen so wenig der Vermittlung von „Wahrheit“,
    wie die Pharmaindustrie der Förderung der Volksgesundheit dient.
    Indoktrination gehört zum Wesenskern von Medien. “
    *
    Prof. Rainer Mausfeld, Interview mit den Nachdenkseiten


    „Der schlauste Weg, Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
    das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren,
    aber innerhalb dieses Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben.“
    — Noam Chomsky, [39]


    „Die Fernseh-Berichterstattung hat mir oft zu viel Schlagseite:
    Eurozentristisch mit einem starken Hang zu US-liebedienerischer Darstellung,
    regierungsfromm mit Blick auf Berlin, antirussisch und antichinesisch,
    ignorant gegenüber geopolitischen Entwicklungen,
    unvollständig und tendenziös in ihren Bildern aus Lateinamerika,
    noch defizitärer hinsichtlich aller Afrika betreffenden Nachrichten,
    agitatorisch, propagandistisch und desinformativ.“
    — Volker Bräutigam, Ex-NDR-Mitarbeiter, 21 Jahre [50]


    „In den 52 Jahren, die ich in Washington verbrachte, sah ich viele Veränderungen,
    aber es gibt eine Veränderung, die alle anderen in ihrer Wichtigkeit in den Schatten stellt
    und das ist die Tatsache, dass wir im eigentlichen Sinne keine freien Medien mehr haben.
    Und das ist wichtig! Es könnte nicht schwerwiegender sein.“
    — Ray McGovern, Ex-CIA-Agent, Vortrag in Berlin [42]


    „Das ist kein journalistisches Umfeld mehr für mich.
    Ich stoße da auf Leute, denen die Administration wichtiger ist als guter Journalismus.
    Diese Strukturagenten ersticken den Journalismus.“
    — ARD-Christoph Maria Fröhder, Journalist und Hanns-Joachim-Friedrichs-Preisträger [48]


    „Es gibt einen wichtigen Punkt der Pressefreiheit, die in Deutschland fast nie zur Sprache kommt, und zwar die innere Pressefreiheit in den Redaktionen. Die ist nämlich keineswegs überall gegeben. Ich hab das ja nun am eigenen Leib über viele Jahre beim Spiegel mitgemacht, aber ich weiß es auch aus anderen Redaktionen … es ist nicht so, daß, wenn der Redakteur oder der Reporter, der eine Sache recherchiert hat und etwas für richtig oder für falsch erkannt hat, daß das dann automatisch auch genau so im Blatt erscheint, sondern … es kommt immer noch sehr häufig vor, daß Kollegen, die hervorragende Arbeit gemacht haben, die hervorragend schreiben und recherchieren, nicht das schreiben dürfen und können, was eigentlich der Wahrheit entspricht, sondern es wird zurecht gebogen, klein gemacht, zurecht gekürzt, wenn es den jeweiligen Gesinnungen, Absichten und Interessen ihrer Vorgesetzten nicht entspricht.“
    *
    Harald Schumann, Tagesspiegel-Journalist,
    Preisträger Berliner Journalistenpreis 'Der lange Atem' 2010 - 1. Preis, Dankesrede in Berlin, 03.11.2010 [51][52]


     

     

    Verkürzten Text anzeigen

    Zwangsfinanzierte Staatsmedien-Lückenpresse und Relotius-Lügenpresse

     

    Warum sind diese Begriffe nicht nur gerechtfertigt, sondern geboten? — Ausklappen…
    • Geheimgespräche Merkels im Kanzleramt mit Haupt-Medienvertretern. Z.B. wie gewisse Themen zu behandeln sind —
      • Brexit
      • „Flüchtlings“-„Krise“ (treffender Ansiedlungs-Plan zwecks Replacement Migration, also Ersatz-Wanderung, sog. Umvolkung)
      • Umgang mit der AfD
    • Staatsmedien — Begriff des Axel-Springer-AG-Chef Matthias Döpfner
    • Lückenpresse — Begriff des Kommunikationwissenschaftlers Prof. Norbert Bolz,
    • Spiegel Chefredaktion will angeblich nichts von Dutzenden erfundener Gutmenschen-Märchen ihres Lieblings-Tränendrüsen- und Haßschür-Redakteurs gewußt haben!? Obwohl sie ein 60-köpfiges Rechercheteam unterhält, daß sogar rechtzeitig moniert, wenn das tatsächliche Wetter nicht zum behaupteten einer Story paßt?

    Verkürzten Text anzeigen…