Oder relig.-politische Ideologien der Gewalt-Herrschaft & Raub-Wirtschaft,
was Medien & Schulen uns gern verschweigen?

Stand der Islamisierung / Schariaisierung

Die schariatische Gegen-(„Parallel-“)Gesellschaft wird ständig gestärkt
- von der Regierung, allen Fraktionen, deren Parteien, Massenmedien, Justiz, Kirchen, Asylindustrie, Islamverbänden u.v.m.

Das Kalifat in Deutschland entsteht dadurch zwangsläufig. "Creeping Sharia" - vorauseilend, wie nach Plan

  1. ​Scharia - Zugeständnisse, "Creeping Sharia"
  2. ​Scharia Sonder-Vorrechte = Entrechtung Einheimischer & Nichtmoslems
  3. Gibts Grenzen des Forderns? Kann man sich Sympathie erkaufen, erkriechen?
  4. Maulkörbe für Journalisten und Polizisten
  5. Polizisten haben Angst, No-go-areas
  6. Handfesseln für Polizisten, Grund- und Rechtsordnung außer Kraft, Ende des Rechtsstaates
  7. Polizeien, Sicherheitsbehörden und Politiker zur Sicherheitslage
  8. Staatsrechts-Juristen zu fortgesetzten Rechtsbrüchen der Merkel-Regierung
  9. Die wehrlosesten der Opfer

Video vergrößern: rechts unten aufs Quadrat klicken; Überblick; Das lsIamisierungskomplott - Wer spielt gegen Europa Teil 1; Wolfgang Eggert, Publizist, Buchautor, Historiker

34 Quellen mit Links ausklappen

Wolfgang Eggert, Journalist, Publizist, Historiker
Das lsIamisierungskomplott - Wer spielt gegen Europa Teil 1
Am 17.09.2017 veröffentlicht

Quellenkatalog:
1. http://www.focus.de/politik/deutschla...
2a. https://www.youtube.com/watch?v=5vjJS...
2b. https://www.youtube.com/watch?v=MW-fx...
3. http://info.kopp-verlag.de/hintergrue...
4. http://www.thereligionofpeace.com/pag...
5. https://bazonline.ch/ausland/europa/w...
6. https://de.gatestoneinstitute.org/541...
7. http://www.telegraph.co.uk/news/2017/...
8a. siehe u.a. Alexander Grau, Die Erfindung der Willkommenskultur, CICERO, 24. Juli 2017.
8b. https://www.otto-brenner-stiftung.de/...
9. https://www.youtube.com/watch?v=oOBl8... (9.20ff.)
10. https://theduran.com/rapist-in-sweden...
11. https://de.gatestoneinstitute.org/107...
12. https://de.gatestoneinstitute.org/522...
13. https://www.youtube.com/watch?v=Fwx3T...
14. http://www.spiegel.de/politik/deutsch...
15. http://www.focus.de/finanzen/videos/f...
16. https://www.youtube.com/watch?v=qrC_o...
17. https://de.gatestoneinstitute.org
18. https://www.welt.de/kultur/article154...
19. http://www.dailymail.co.uk/news/artic...
20. http://www.israelnationalnews.com/Art...
21. https://www.welt.de/wirtschaft/articl...
22. http://www.dailymail.co.uk/news/artic...
23. https://de.gatestoneinstitute.org/107...
24. http://www.achgut.com/artikel/maas_wi...
25. http://www.express.co.uk/news/world/7...
26. http://www.achgut.com/artikel/eine_me...
27. http://www.dailymail.co.uk/news/artic...
28. https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW...
29. http://www.fnp.de/nachrichten/politik...
30. http://www.n-tv.de/politik/Behoerden-...
31. http://www.achgut.com/artikel/koeln_s...
32. https://www.bayernkurier.de/inland/11...
33. https://www.youtube.com/watch?v=A7fq_...
34. https://www.youtube.com/watch?v=DYmoC...

Verkürzten Text anzeigen

1.) Scharia - Zugeständnisse, "Creeping Sharia"

Erfahren Sie zum Vorwurf, Kritik schüre Feindbild, verletze Gefühle, differenziere nicht, oder ähnliche Opfersimulationen, um berechtigte Kritik zu unterdrücken

  • "Berliner Bezirk Treptow-Köpenick hat aus Angst
    vor der Verletzung religiöser Gefühle zwei Aktbilder aus dem Rathaus Köpenick entfernen lassen. [...obwohl es] keinerlei Beschwerden von Einwanderern gegeben habe [...] „Ich wäre vorsichtig mit vorauseilendem Gehorsam“, sagte der Kunstbeauftragte Christhard-Georg Neubert. „Nacktheit ​ist aus Sicht des christlichen Glaubens und unserer freiheitlichen Grundordnung nicht anstößig, solange Menschen nicht bloßgestellt werden. Sie ist die natürliche Form menschlichen Daseins.“"
    Quelle: Junge Freiheit, 22.04.2016
Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
  • "Mozart-Oper "Idomeneo" aus Furcht vor islamistischen Reaktionen vom Spielplan genommen" Quelle: Der Spiegel, 02.10.2006: "[...] und die deutsche Neigung zur Selbstaufgabe"

  • "Theaterstück über schwulenfeindliche Flüchtlinge abgesetzt", "Homohalal" von ​Ibrahim Amir: „eine Art generalisierte Hysterie auf allen Ebenen“, Quelle: Junge Freiheit, 18.02.2016

  • Christliche Bräuche: St.-Martins-Umzüge werden umbenannt in „Lichterfeste", 
    Weihnachtsfeiern in "Jahresabschlußfeier", Weihnachtsmärkte in „Wintermärkte

  • Scharia in der Justiz
    • Lügen zwecks Täuschung, Kriegslist gegen das eigene Volk:
      "Um ihren Wählern zu gefallen,
      versichern deutsche Politiker [Merkel, Süßmuth, Zypries] gern und oft, hierzulande sei kein Platz für islamisches Recht. Doch das ist falsch."
      taz, 21.02.2011: "Grundgesetz oder Scharia in Deutschland - Goldmünzen für die Exfrau"
    • ""Wir praktizieren islamisches Recht
      seit Jahren
      . Und das ist auch gut so", sagte Hilmar Krüger, Professor für ausländisches Privatrecht an der Universität Köln, dem SPIEGEL. [...] Doch während etwa Kanada für seine Einwanderer grundsätzlich keine ausländischen Rechtsregeln anerkennt, lässt das deutsche Recht solche Normen gelten [...]. Zwangsehen und Steinigungen sind [... noch] verboten. 
      Nach der Scharia mögliche Zwangsehen und Steinigungen seien deshalb verboten.", 09.10.2010 und Stern
    • ​Ismail Tipi, türkischer Abgeordneter, Muslim und integrationspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Hessen:
      • "Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit [...]
        Beunruhigend ist, dass sich in Deutschland bereits eine Schattenjustiz entwickelt und diese islamische Paralleljustiz wird zunehmend eine Gefahr für unseren Rechtsstaat und unsere Demokratie.
         [...] in deutschen Großstädten wie Bremen, Berlin oder Essen [...] gelingt es diesen „Friedensrichtern“  die deutsche Strafjustiz immer öfter auszuhebeln, damit Messerstecher, Betrüger und Mörder straflos bleiben. Polizei und Gerichte können diesen Machenschaften nur ohnmächtig zuschauen. Diese Kapitulation unseres Rechtsstaates vor einer fremden Rechtskultur darf es nicht geben. [...] Für Frauen ist diese Art der Rechtsprechung ein gewaltiger Rückschritt."
      • "Es ist aber noch schlimmer,
        wenn sich naive Politiker und Minister finden, die die Berücksichtigung der Scharia in der deutschen Rechtsprechung für sinnvoll und erstrebenswert halten.
        Am Schlimmsten jedoch
        ist die Tatsache, dass es Juristen, Anwälte und auch unabhängige Richter gibt, die sich in ihren Urteilen auf die Scharia berufen oder diese in ihr Urteil, auf welche Art und Weise auch immer, einfließen lassen. Deutsche Gerichte und Richterschaft müssen unabhängig bleiben. Das bedeutet für mich: Die Scharia muss raus aus den Richtersprüchen, der deutschen Rechtsprechung und aus unseren Gerichtsräumen!"

        Quelle: Tipi´s Homepage, 15.05.2012: "Islamische Paralleljustiz – Die schleichende Gefahr für unseren Rechtsstaat"

  • Trotz Feindschaft zur Freiheitlich Demokratischen Grundordnung (FdGO):
    • 2.000 Moscheen, (masdschid, „Ort der Niederwerfung“) auch zur politischen
      und weltanschaulichen Agitation im Sinne des Mohammedanismus
      • Genehmigung und Finanzierung von Moscheen und Moscheevereinen
      • sogar mit über 100 Minaretten als zusätzlichem Herrschaftssymbol
      • Muezzinrufe ertönt in 30 Städten: Aachen, Dortmund, Duisburg, Bochum, Hamm, Siegen, Düren... Sogar verstärkt per Lautsprecher:  
      • Anerkennungen als Körperschaften öffentlichen Rechts mit Befreiung von ​Gewinn-Steuern, Grundsteuern, Grunderwerbssteuern... und weiteren Privilegien.
      • Kirchen werden umgebaut, z.B.: "Hamburger Kirche wird zur Moschee"FAZ, 21.09.2015
    • Zum Dank benannt nach blutrünstigen Eroberern, Massenmördern und Besatzern von Christen als aggressiv drohende Provokation.

      Zahlt Erdogans Religionsbehörde Diyanet bei dieser triumphalen Namensnennung mehr? Vielleicht.

      Austesten, was man mit uns machen kann? Wann die Zeit zur offenen Islamisierung reif ist.

      Für letzteres spricht vieles. Denn unsere Geistlichkeit (?) hat keine Hemmungen, selbst mit solchen Fatih-Gemeinden den „interreligiösen Dialog“ (?) zu zelebrieren, egal was dabei drauf geht, und sei es der Glaube an die eigene Kirche. Diese Herren kann man abschreiben. Sie könnten einmal das selbe Schicksal ereilen, wie das in allen islamischen Ländern der Fall war.

      Kommen Christen auf die Idee, Kirchen dem siegreichen Türkenlouis zu weihen, dem wir verdanken heute noch zu leben und nicht mohammedanisch zu sein? Nein: 
      • 52 Fatih-Camii - deutsch Eroberer-Moscheen: Sultan Mehmed II. hatte 1453 Konstantinopel (heute Istanbul), die damalige Hauptstadt des christlichen oströmischen Reiches erobert, das damit unterging.) Wp - Nach 3 Tagen Plünderungen, Vergewaltigungen und Massakern an 1000en Christen 
      • „Ulu Camii“ erinnert an die erfolgreiche Schlacht des osmanischen Kriegsheeres gegen Christen bei Nikopolis vom 25. bis 28. September 1396 auf dem Gebiet des heutigen Bulgariens. Sultan Bayezid I. hatte gelobt, im Falle seines Sieges zwanzig Moscheen als Dank an Allah zu errichten, erbaute dann aber stattdessen nur eine einzige große Moschee mit zwanzig Kuppeln in der türkischen Stadt Bursa und nannte sie Ulu Camii. In Deutschland gibt es etwa zwanzig DITIB-Moscheen, die nach diesem Vorbild benannt sind. Dies stellt einen unerhörten Skandal dar, denn nach der Schlacht verübten die Osmanen ein Massaker an den Christen. Unterschiedliche Quellen berichten, dass bis zu 3000 Gefangene hingerichtet wurden, um die Rachegelüste der islamischen Eroberer zu befriedigen.
      • Spionage-Tätigkeiten von DITIB-Imamen, die vermeintliche Gülen-Anhänger dem türkischen Geheimdienst gemeldet haben sollen;
      • Kriegs-Szenarien mit als türkische Soldaten verkleideten Kindern und Anscheins-Kriegswaffen im April 2018 in diversen DITIB-Moscheen, die auch noch den Märtyrer-Tod für ihr Land simulierten mit nachfolgendem Applaus der Erwachsenen;
      • Wahlwerbung für den Hitlerdeutschland-Fan Erdogan in DITIB-Moscheen;
      • Reisen der DITIB-Jugend zu ihrem „obersten Heerführer“ in den Regierungspalast nach Ankara;
      • Eroberungspläne von DITIB-Funktionären in Deutschland („Mein Führer, gib uns den Befehl und wir zerschlagen Deutschland“).
    • „Der Staat zahlt die Mieten, die Sozialhilfe, das Kindergeld und die Krankenversicherung und versetzt die Eingewanderten in die Lage, bescheiden zu leben, ohne Kontakt zu den verachteten Deutschen.” 
      Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.03.2007: „Das libanesische Problem“​
    • Auf arabisch:

      • Bundestagsseite
      • Neujahrsansprache  
      • "Merkblatt zu Kindergeldansprüchen nun auch auf arabisch" 
        „Zusätzlich erhalten Ratsuchende einen Überblick zu anderen wichtigen Leistungen für Familien in Deutschland“, teilte die Behörde mit.
        Damit solle ein „Beitrag zu einer institutionellen Willkommenskultur“ geleistet werden.
        Junge Freiheit, 22.10.2015

  • "Die deutsche Regelung stelle eine unrechtmäßige Beschränkung der mit der Türkei vereinbarten Niederlassungsfreiheit dar, erklärten die EuGH-Richter [...] Die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD) reagierte erfreut auf das Luxemburger Urteil. Der TGD-Vorsitzende Gökay Sofuoglu forderte die Bundesregierung auf, bei der Vergabe von Visa auf den Nachweis von Deutschkenntnissen künftig zu verzichten - und zwar nicht nur bei Türken sondern bei allen Ausländern." Analphabetin vor Berliner Gericht;
    Quelle: WAZ, 10.07.2016

  • "Enttäuscht über den Richterspruch aus Luxemburg zeigte sich Seyran Ates.
    Die Rechtsanwältin, die sich mit Integration und Gewalt in Zuwanderer-Familien beschäftigt, sagt: 
    • „Jedes Einwanderungsland macht Sprachtests zur Bedingung für Einwanderung. Nur in Deutschland ist es jetzt nicht mehr vorgesehen, dass Menschen ein Minimum an Sprachkenntnissen mitbringen? 
    • "Sprache sei für viele Frauen aus dem türkischen Milieu die einzige Möglichkeit, sich aus Zwangssituationen zu befreien. Zum Beispiel durch den Kontakt zum Arzt, den sie mit Deutschkenntnissen unbegleitet aufsuchen könnten. Viele Männer wollten nicht, dass ihre Frauen Kontakt zur Außenwelt hätten und hinderten sie daran, die Sprache zu erlernen. „Eine Parallelgesellschaft, aus der Menschen keine Chance haben herauszutreten, wollen wir nicht“, sagt Ates.“" Quelle: WAZ, 10.07.2014

     

  • Nur 10 Wochen später: "Die Staatsministerin für Integration im Kanzleramt, Aydan Özguz, forderte eine bessere Willkommenskultur in deutschen Schulen und Ausbildungsbetrieben. "Gerade jetzt hat wieder eine Studie gezeigt, dass Schulabgänger trotz bester Noten nur wegen eines türkischen Namens bei vielen Bewerbungen abgelehnt werden", kritisierte die stellvertretende SPD-Vorsitzende in der "Bild am Sonntag". Viele Menschen hätten das Gefühl, wegen ihrer Herkunft nicht vollständig akzeptiert zu werden." Quelle: WAZ, 28.09.2014
  • Sprache:
    Abdel-Hakim Ourghi - `"Der Islam In Deutschland" Video ab Minute 7:30 https://www.youtube.com/watch?v=VV2aqFrcUAE


  • „Wir können heute von einer arabischen Invasion sprechen.
    Das ist eine soziale Tatsache  
    Papst Franziskus, Quelle: FAZ, 04.03.2016 ​

  • "Die Kita, in der Berger nun arbeitet, hat mit einer Ausnahme nur Kinder von muslimischen Eltern." "Eltern protestieren gegen schwulen Erzieher", Der Tagesspiegel, 27.03.2017
  • Verkürzten Text anzeigen

    ​2.) Scharia Sonder-Vorrechte, Dualitäts-Prinzip des Islam

    Bevorrechtigungen verstoßen gegen den Grundsatz der Gleichheit vor dem Recht – per Definition Vorraussetzung für einen Rechtsstaat

    Eingeforderte, erstrittene Benachteiligungen Einheimischer

    „Der größte Feind des Rechtes ist das Vorrecht.“
    Marie von Ebner-Eschenbach,
    Aphorismen. Aus: Schriften. Bd. 1, Berlin: Paetel. 1893. S. 41 
    *
    „Privilegien aller Art sind das Grab der Freiheit und Gerechtigkeit.“
    — Johann Gottfried Seume, dt. Schriftsteller (1763-1810)

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • in Schwimmbädern
      • (Probleme wie in Köln bekannt seit 50 Jahren, Spiegel 29/1964, 15.07.1964)
      • ​Ganzkörperschleier (Burka), verniedlicht "Burkini", was Ähnlichkeit mit Badeanzug vortäuscht
      • Zutrittsverbote für Nicht-Muslime während bestimmter Betriebs-Zeiten

    • "Für die „Flüchtlings“-Verpflegung wird pro Tag und Kopf eine Pauschale von 16 Euro bezahlt, monatlich also 480 Euro. Ein Betrag, von dem ein Sozialhilfeempfänger bloß träumen kann – und dazu noch selbst einkaufen, kochen und abwaschen muss." Quelle: crash-news.com, 03.03.2016:
  • "Die oder wir? Bedürftige werden durch „Flüchtlinge“ von den Tafeln verdrängt"
  • Halal Grill im Berliner Stadtpark
  • Schlachten ohne Betäubung bei vollem Bewußtsein (Schächten) gegen § 4a TierSchG gemäß religiöser Ausnahme (Abs.2, S.2), ​obwohl Sure 5, Vers 3 das Betäuben eben nicht verbietet!  
  • in Schulen
    • Schweinefleisch Verbannungen, sogar schon in ländlichen Provinzen (Borgholzhausen) 
    • Islamunterricht z.B. in 93 Schulen in BW
    • Kopftuch im Schulunterricht sogar für Lehrerinnen erlaubt
    • Eigene Gebetsräume
  • Feiertage in HH
  • Deutsche Staatsbürgerschaft = Wahlrecht, aktiv und passiv: 
  • „Obwohl die Deutschen doch der Urtyp der Promenadenmischung sind, glauben ​sie immer noch, sie seien aus einem Guss. Unsere Kolumnistin Hatice Akyün findet, ​man kann mehr als ausschließlich Deutsch sein und plädiert für den Doppelpass.“ Quelle: Tagesspiegel.de: "Ich gebe keinen meiner Pässe her" („Promenadenmischung“
    ​ist nur auf Hunde anwendbar, die "unkontrolliert kopulieren" Wikipedia. ​„Die Ungläubigen haben das Blut eines Hundes.“ ​Musnad Ahmad, Al Sunan Al Kunra von Al Baihaqi6)
  • Geschlechtsteile verstümmeln bei Babies (einwilligungsunfähig) wegen Körperverletzung Mai 2012 verurteilt, dann sofort (12.12.2012) legalisiert. "Das Gesetz untersage bereits leichte körperliche Bestrafungen. Dann müsse die Beschneidung als irreversibler Eingriff in die körperliche Selbst-bestimmung erst recht verboten sein." Wikipedia, (noch) ohne "Gleichberechtigung" weibl. Babies
  • Anklage-Rabatte: Nach Rudel-Kopftreten: Statt Totschlag nur Körperverletzung mit Todesfolge 
  • Strafmaß-Rabatte für... 
    • schlechtes Deutsch verstehen und sprechen
    • islamischen Glauben
    • Dehydrierung und Unterzuckerung des Hirns während Ramadan
  • Alice Weidel klärt Rot Grün über Scharia auf AfD MdL, April 2016
    Schon seit Jahren wird die Scharia bei deutschen und österreichischen Gerichten angewendet. Leider ist das bei Rot-Grün noch nicht ganz angekommen. Nicht mal bei der grünen Vizepräsidentin im EU-Parlament Ulrike Lunacek.

    Video: 10 Fakten über die Scharia

  • Verkürzten Text anzeigen


    Eingeforderte, erstrittene Benachteiligungen Einheimischer

    • Moscheen, über 50 allein in BW 
      • für mehrere 1000 Besucher
      • sogar in Innenstädte
      • mit unnötigen Minaretten, teils mit störenden Muezzinrufen
    Weitere Benachteiligungen Deutscher ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • Recht zu mohammedanischen Feiertagen an Schulen und Arbeitsplätzen frei zu nehmen, zusätzlich zu den gesetzlichen Feiertagen
    • Islamunterricht an 93 öffentlichen Schulen allein schon in BW
    • Bestattungen
      • ohne Sargpflicht seit 2014 
      • auf getrenntem Grundstück, konsequente Apartheid selbst für Tote
  • Kinder türkischer Eltern dürfen auf ewig zwei Staatsbürgerschaften behalten, seit 2014: 43.000 allein in BW

    SWR: ZEITPUNKT-MAGAZIN DOKUMENTATION Sind Türken in Deutschland ein Problem?

  • Verkürzten Text anzeigen

    3.) Enden mohamedanische Forderungen jemals?

    Kann man sich Sympathie, Respekt, Assimilation oder Integration erkaufen, erkriechen?
    Erfahren Sie hierzu zum Vorwurf, Kritik schüre Feindbild, verletze Gefühle, differenziere nicht, oder ähnliches Opfergeheul

    Manfred Kleine-Hartlage, Sozialwissenschaftler, Publizist, Buchautor, Blogbetreiber:
    "Der mittelalterliche Rechtsgelehrte Ibn Taimya [...] insofern er auch heute noch sowas wie der Chefideologe vieler Islamisten ist. Die Schriften stammen zwar aus dem Mittelalter, aber haben auch heute noch autoritative Geltung. Im Zusammenhang mit dem ursprünglichen arabischen Jihad gegen christliche Länder [...], daß grundsätzlich

    alles was den Christen gehört, Beute ist: 

    "Im Prinzip hat Gott, Allah, die Güter dieser Welt nur geschaffen, damit sie ihm dienen. Die Ungläubigen übergeben also auf ganz erlaubte Weise ihre Person, mit der sie Gott keineswegs dienen und ihre Güter, die sie keineswegs benutzen, um Gott zu dienen, den treuen Gläubigen, die Gott dienen.
    Gott gibt das ihnen zustehende zurück. So gibt man einem Menschen das Erbe zurück dessen er beraubt worden ist, selbst wenn er es noch nicht in Besitz genommen hat."

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    D.h. nach klassischer islamischer Doktrin sind wir alle Eigentum der Muslime, als Sklaven. Das ist deren natürliches Recht. Das ist die Vorstellung, die dem zugrundeliegt. Und wer sich gegen dieses Recht auflehnt, ist automatisch im Unrecht. Ganz egal, 

    • ob er es nun dadurch tut, daß er Mohammed-Karrikaturen zeichnet 
    • oder dadurch tut, das er über Muslime herrscht 
    • oder dadurch tut, daß er sich dem islamischen Gesetz nicht fügt.​

    Das ist strafwürdiges Unrecht!


    Und diese Mentalität steht dahinter,
    wenn Muslime Forderungen stellen! Das ist der Grund dafür, warum wir immer völlig zu Recht den Eindruck haben, im Grunde kommt da nie was anderes.

    ​Wir werden also nie erleben, was unsere Integrationspolitiker wollen:

    ´Wenn wir jetzt nachgeben in dem und dem Punkt, dann sind die Muslime zufrieden und dann werden sie sich integrieren.´

    Das werden sie nicht tun! Sondern dann kommt die nächste Forderung!

    Weil sie ja von vornherein sowieso das Recht haben,
    alles zu fordern von uns, also direkt uns auch als Personen zu unterwerfen.

    Und dieses ist lange eingeübt worden und ist eine Mentalität,
    die wir im Mittelalter finden, während der Feldzüge von Mohammed []


    Wir finden sie bis heute in die Berliner Klassenzimmer hinein.
    Es sind immer dieselben Zutaten aus denen sich das zusammensetzt:

    • ​​Es ist die Verachtung der Ungläubigen.
    • Es ist die Pflicht der Muslime untereinander solidarisch zu sein, 
      wenn einer von ihnen mit Ungläubigen in Konflikt gerät.
    • Es ist die Vorstellung, daß man ihnen durchaus ihr Eigentum wegnehmen kann, ohne daß das jetzt grundsätzlich etwas Strafbares wäre.
    • Es ist die Vorstellung,
      daß der Islam den öffentlichen Raum zu beherrschen hat; 
      daß ein Gemeinwesen, in dem Muslime vertreten sind,
      ​automatisch ein muslimisches Gemeinwesen zu sein hat.
      und daß das auch öffentlich dokumentiert werden muß.
    • Und es ist die Vorstellung, daß Kritik am Islam strafwürdiges Unrecht ist.

    Das zieht sich als ein roter Faden
    durch die ganze islamische Geschichte bis heute. Die Auswirkungen dieser Mentalität können wir in bestimmten Berliner Bezirken in jedem Klassenzimmer beobachten. Daß nämlich, und das ist statistisch und durch einschlägige Erhebungen nachgewiesen: 

    Je größer die Anzahl muslimischer Schüler
    an einer Klasse ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, 
    daß alle Nicht-Muslime dort gemobbt und unterdrückt werden.
    [] ein Mikrokosmos, in dem wir beobachten können,
    sozusagen am verkleinerten Modell, wie eine Gesellschaft aussieht,

    • in der der Anteil von Muslimen wächst 
    • und der Anteil der Einheimischen zurückgeht. 
      Da dies in der Religion verankert ist, 
      ​und eben nicht einfach eine zufällige Momentaufnahme von heute []" ​

    Video: Vortrag Berlin, 11.12.2011,  1:24-8:53,

    Verkürzten Text anzeigen

    Video 1:24-8:53, Vortrag Berlin, 11.12.2011


    „Merkels Entschuldigung wird als Kniefall vor Erdogan aufgefasst.

    Die ganze Affäre ist eine triste Illustration dessen, was passiert,
    wenn man sich Druck beugt.
    Man bekommt mehr Druck, nicht weniger." 
    *
    "Jyllands-Posten", Dänemark:
    "Entschuldigung von Merkel statt freier Presse" zitiert in Die Welt, 14.04.2016


    SPIEGEL: Viele in Deutschland haben die Vorstellung eines friedlichen Zusammenlebens, ohne Parallelgesellschaften. Ist es deshalb richtig, sich kompromissbereit zu zeigen, den Zorn der Muslime nicht unnötig herauszufordern?
    Tibi: Im Gegenteil.
    Die Islamfunktionäre hier sind sehr intelligent, sie werten das als Schwäche

    Die Muslime stehen absolut zu ihrer Religion, das ist religiöser Absolutismus. Und die Europäer stehen nicht mehr zu den Werten ihrer Zivilisation.
    Sie verwechseln Toleranz mit Relativismus.

    SPIEGEL: Wenn euch etwas beleidigt, dann lassen wir das lieber
                      
    - dieser Standpunkt entschärft den Konflikt nicht?
    Tibi: Nein, das ist Selbstaufgabe.
    Und je schwächer die Muslime den Partner einschätzen, desto größer ist der Ärger, der von ihnen ausgeht. Und der ist obendrein oft geplant.
    Beim Karikaturenstreit war alles orchestriert, da war nichts spontan. Viele Leute dort
    wissen nicht, ob Dänemark ein Land ist oder ein Käse. Woher haben sie Dänemark-Fahnen? Solche Proteste, das sind die Waffen in diesem Krieg der Ideen.

    Oder nehmen Sie einen anderen Fall:

    Der Präsident des iranischen Parlaments war zu Besuch in Belgien, er hatte einen Termin mit seiner belgischen Kollegin. Er hat sich geweigert, ihr die Hand zu geben. Deshalb hat sie ihn nicht empfangen. Er ist abgereist und hat ihr Rassismus vorgeworfen.
    Der Vorwurf der mangelnden Sensibilität gegenüber den Kulturen ist eine Waffe.
    Und die muss man neutralisieren.“
    Prof. Dr. ​Bassam Tibi, syrisch-deutscher muslimischer Politikwissenschaftler, lehrte Internationale Beziehungen, Universität Göttingen 1973-2009 und Islamwissenschaften; Experte für die Arabische Welt und den Politischen Islam, prägte die Begriffe der Leitkultur für einen Euro-Islam; u.a. Bundesverdienstkreuz Erster Klasse; Quelle: Der Spiegel, 02.10.2006: "[...] und die deutsche Neigung zur Selbstaufgabe"


    Einwanderungsland? - Wie Australien, Kanada, USA?

    ​Obwohl Deutschland nicht deren

    • Bedarf,
    • junge ungewachsene Kultur,
    • Platz,
    • Bodenschätze und auch nicht deren
    • Ackerflächen hat, um sich selbst zu ernähren,

    und auch nie darüber abstimmen durfte:
    „Rund 29 Millionen Menschen strömten zwischen 1950 und 1997 als Arbeitsmigranten, nachziehende Familienangehörige, Aussiedler oder Asylbewerber in die Bundesrepublik“ 
    Quelle: Der Spiegel, 43/2000 v. 23.10.2000, S. 42 ff

    4.) Maulkörbe für Journalisten und Polizisten

     

    • „Gezüchtete politische Erwartungshaltung um Migranten-Kriminaltaten zu verschweigen!“

      Polizeihauptkommissar Rainer Wendt, Deutsche Polizeigewerkschaft, Bundesvorsitzender, WDR TV-Talkshow Hart aber fair
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • „[...] Kategorie „Flüchtling“ bei der Erfassung von Straftätern nicht existiere.
      Die Software erlaube nur die Registrierung als Opfer.
      Gleichwohl die Berliner Polizei täglich Einsätze im Tempelhofer Massenquartier habe []“
      „Tempelhof: Asylanten können nur als Opfer erfasst werden“ 
      Junge Freiheit, 09.03.2016

    • „Auch im ZDF sagt der Chefredakteur, `Freunde, wir müssen so berichten, dass es Europa ​und dem Gemeinwohl dient`. Und da muss er in Klammer gar nicht mehr dazu sagen, `wie es der Frau Merkel gefällt`“, so Herles am Freitag im "Deutschlandfunk". EpochTimes 30.01.2016: ZDF-Journalist Herles: "Es gibt Anweisungen von oben"

    • WDR-Journalistin: "Wir sind natürlich angewiesen, pro Regierung zu berichten"
      „Wir sind öffentlich-rechtlicher Rundfunk und darum angehalten, das Problem in einer mehr positiven Art anzugehen. Das beginnt mit der Willkommenskultur von Merkel bis zu dem Augenblick, als die Stimmung kippte und es mehr kritische Stimmen im Rundfunk und auch von der Politik gab“ berichtet der "Tagesspiegel". EpochTimes 18.01.2016​ Claudia Zimmermann in einem Interview mit dem niederländischen Radiosender L1 zur Flüchtlingskrisen-Berichterstattung.

    • „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten[]“, sagt ein hochrangiger Polizeibeamter aus Frankfurt am Main „Bei Straftaten von Tatverdächtigen, die eine ausländische Nationalität haben und in einer Erstaufnahmeeinrichtung gemeldet sind, legen wir den Fall auf dem Schreibtisch sofort zur Seite, so der Polizist weiter.
      „Die Pressestellen-Leiter wurden darauf hingewiesen,
      dass das Thema ‚Flüchtlinge‘ von Rechtsextremisten instrumentalisiert werden könnte []“ "Diese [Polizeipräsidien] seien aber darauf hingewiesen worden, sensibel mit dem Thema Flüchtlinge umzugehen, sagte Schaich."
        Sprecher des hessischen Innenministeriums.
      "Schweige-Anweisungen soll es dem "Bild"-Bericht zufolge auch in Nordrhein-Westfalen gegeben haben. Demnach sollen Vorfälle in und um Flüchtlingsheime nicht gemeldet werden, außer es handle sich um Anschläge von Neonazis." 
      Quelle: ​Focus, 09.01.2016: Polizist: „Schweigekartell bei der Polizei?“

    • "Spiegel: Schuld an Köln sind die Rassisten", Info-Direkt.eu; Aha, Opfer sind wohl auch rassistisch, zeigen 1190-fach nur Afro-Moslems und "syrische" Deserteure an...

    • Nach dem Maulkorb für regionale Bundespolizei-Inspektionen schon Ende 2015:
      "Das Bundesinnenministerium hat den Chef der Bundespolizei, Dieter Romann, aufgefordert, keine Lagevorträge mehr vor Abgeordneten zu halten.
      Hintergrund sind zwei Auftritte Romanns vor Bundestagsabgeordneten, bei denen er die Überforderung der Bundespolizei beklagt hatte, berichtet die Bild-Zeitung"

      Quelle: Junge Freiheit, 29.02.2016: "Grenzkontrollen: Maulkorb für Chef der Bundespolizei"

    • „... die Öffentlichkeit erfährt [über Straftaten, die von Asylbewerbern begangen werden] nicht alles. Die Lageberichte der Polizei erfolgen intern und die Öffentlichkeit bekommt nur einen Bruchteil davon mit, um sie nicht unnötig in Schrecken zu versetzen.“

      Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft 
      Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten, 1. Oktober 2015

    • "„Mein Eindruck ist, dass insbesondere in den Ländern viel verharmlost wird“,
      [] Es sei zwar verständlich, dass die Politik versuche, die Lage zu beruhigen.
      „Aber da ist schon viel Verniedlichung dabei“, monierte Wendt. [...] 
      Der Gewerkschaftschef bezeichnete Äußerungen von Politikern als zynisch, bei sexuellen Übergriffen gegen Frauen und Mädchen in den Heimen handele es sich um Einzelfälle." 

      Handelsblatt, 06.10.2015: "Polizeigewerkschaft spricht von Verharmlosung"

    • "Ein LKA-Beamter erzählt, wie die Polizei Flüchtlingskriminalität herunterspielt – für den „zivilen Frieden“. [...]
      „Es gibt Anweisungen, unseren Interpretationsspielraum so zu nutzen, damit der zivile Frieden gewahrt bleibt“, sagt Schwarz. Der Beamte beklagt, dass er Fälle wie die blutige Schlägerei herunterspielen und verharmlosen soll. [...] 

      Dann würden Statistikfilter ein wenig anders gesetzt, manche Zahlen würden verspätet geliefert, es würde kaschiert, weggedrückt und umbenannt. Das Wort „Ehrenmord“ kommt in den Protokollen nicht vor.
      Im Polizeideutsch lässt sich manches verpacken, nicht falsch, aber eben auch ohne Ecken und Kanten. „Wir nutzen den Interpretationsspielraum so, dass der zivile Frieden gewahrt bleibt“.
      "
      Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft 
      ​Hannoversche Allgemeine, 19.11.2015: "Flüchtlingskriminalität - Ist die Gewalt-Statistik geschönt?"
    • "Systematisches Verschweigen durch Behörden bestätigt"​
    • "In der Regel werden Sexualdelikte und entsprechende Festnahmen von der Polizei nicht gemeldet."
      Der Tagesspiegel, 08.01.2016: "Polizei Berlin - Mehrfacher Vergewaltiger festgenommen"
    Verkürzten Text anzeigen

    5.) Handfesseln f. Polizisten

    Grund- u. Rechtsordnung außer Kraft, Ende des Rechtsstaates

    • "In dem Papier fordert die Polizeiführung 
      alle Beamten auf, Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht von Flüchtlingen 
      aus Syrien und dem Irak zu ignorieren. Die Opposition im Landtag reagierte empört: 
      "Das ist Strafvereitelung im Amt, wie sie schlimmer nicht sein kann",
       sagte FDP-Landtagsfraktionschef Wolfgang Kubicki."
      Quelle: NDR.de
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • Rechtswidrige Abschiebe-Stopps
      für abgelehnte Asylantragsteller / Asylbetrüger und andere illegale Einwanderer 
    • „Bei Straftaten von Tatverdächtigen, die eine ausländische Nationalität haben und in einer Erstaufnahmeeinrichtung gemeldet sind, legen wir den Fall auf dem Schreibtisch sofort zur SeiteHochrangiger Polizeibeamter ​aus Frankfurt am Main; ​Quelle: ​Focus, 09.01.2016: Polizist: „Schweigekartell bei der Polizei?“
    Verkürzten Text anzeigen

    6.) Polizisten haben Angst, u.a.:

    No-Go-Area schon seit vielen Jahren:

    „[...] Das ist unser Stadtteil. Ihr habt hier nichts zu sagen. Wir zeigen euch, wo es lang geht. Wir sind Araber. Wenn man solche Sätze gesagt bekommt und die dann auch noch ernst nehmen muß, dann kann einem Angst und Bange werden.“
    Andreas De Fries, Polizeihauptkommissar Duisburg 2008: 
    "Europa am Abgrund_Politisch korrekte Kapitulation gegenüber dem Islam" ab Min. 7:28


    Polizei: „Öffentliche Sicherheit akut gefährdet.“

    „Die Rechtpflicht des Staates zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit ist langfristig nicht gesichert bzw akut gefährdet.“  Polizeipräsident Duisburg, 
    Quelle: Video "Duisburg-Marxloh: Eine No Go Area?" 

    Mehr…

    Ein umfassender Lagebericht
    des nordrhein-westfälischen Innenministeriums zeigt jetzt, mit welchen Bedrohungen die Polizei vor Ort zu kämpfen hat. In dem Bericht wird mit aller Deutlichkeit beschrieben, wie kriminelle Gruppen Anwohner einschüchtern und Polizeibeamte um Respekt kämpfen.
    Das Dokument trägt den Titel „Analyse des Polizeipräsidiums Duisburg: ‚Pflicht der Polizei zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung in Nordrhein-Westfalen akut gefährdet und langfristig nicht gesichert’“ und soll am Donnerstag in einer Sitzung des Innenausschusses im nordrhein-westfälischen Landtag beraten werden. Im Detail enthüllt der Bericht, welche schwerwiegenden Probleme es in Stadtteilen von Duisburg, Dortmund und Essen gibt.


    Die Beamten sind dem Bericht zufolge in Duisburger Stadtteilen mit „hoher Aggressivität und Respektlosigkeit“ konfrontiert. Mitglieder der kriminellen Gruppen rotten sich zusammen und versuchen, polizeiliche Maßnahmen zu stören. Besonders gegen weibliche Einsatzkräfte werde massiv vor-gegangen [...] Polizei alleine kann Probleme nicht bekämpfen. Quelle: Focus, 27.08.2015

    Weniger…

    Polizeibeamter: „Polizisten werden sofort attackiert“


    Merkel höchstpersönlich vor Ort hörte sich im Sommer die katastrophalen Zustände an. Problembezirk Marxloh„ taff, ProSieben ab Min 4:35 
    Merkel nächsten Tag:Wir brauchen mehr Zuwanderung“

    Mehr…
    • Routinekontrollen in bestimmten Ecken von Duisburg, Essen, Dortmund oder Köln sind zu einem unkalkulierbaren Risiko für die Beamten geworden." "Die Furcht der eigenen Polizei vor rechtsfreien Räumen rührt aber ans Selbstverständnis der Staatsmacht. WAZ, 26.07.2016 "Alarmsignal aus Duisburg" 

    • In bestimmten Gegenden sei die Pflicht der Polizei, die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten, „akut gefährdet“. Quelle: WAZ, 27.07.2016 "Polizei warnt: Banden haben ganze Straßenzüge im Griff"  

    • „Sie trauen sich nur noch mit mehreren Streifenwagen in Problemviertel hinein, werden von Gangs angepöbelt, angeschrien und bedroht." „Wir werden von den Gangs dieser Viertel nicht mehr ernst genommen und schon bei einfachen Unfallaufnahmen regelmäßig verbal attackiert und von 30 bis 40 Leuten umstellt.“ "Man traue sich in solche Bezirke nur noch mit bis zu vier Streifenwagen hinein." Quelle: Focus, 31.07.2015

    • „Zum Beispiel wird einer Fußstreife mit nur zwei Beamten aggressiver gegenübergetreten als einer Streife mit vier Polizisten.“ rp-online.de, 30.09.2015
    Weniger…


    LKA-Polizist:

    • "[...] Gebiete entstanden, in die sich inzwischen einzelne Streifenwagen nicht mehr hineintrauen.“
    • "Wenn Leute hier sagen, wir haben hier keine No Go-Areas [...Innensenator], dann ist das einfach mal glatt gelogen.
    • In viele Bereiche kann man einfach als normaler Funkwagen, zu zweit gar nicht mehr hinfahren, weil man da einfach ein großes Risiko eingehen würde.“
    Mehr…

    Quelle: No go Areas verursacht durch Ausländer in Berlin, ab 1:24

    • Der Islamwissenschaftler und Clan-Experte Ralph Ghadban verwies darauf, daß bereits in mehreren deutschen Städten kriminelle arabische Familienclans gebe.
    •  „Mittlerweile gehen sie aber auch auf dem Land in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen auf Raubzüge“, warnte er. Die Clans betrachteten den öffentlichen Raum als Feindesland, um dessen Kontrolle sie mit der staatlichen Gewalt konkurrierten.
    • „Moralische Hindernisse und Skrupel sind nicht vorhanden“, sagte Ghadban. „Die Clans haben längst gemerkt, daß ihnen ihre Strukturen in der pazifistischen deutschen Gesellschaft Vorteile bringen.“

      Sowohl Bürger als auch Polizei würden von den Clans eingeschüchtert. Rund 90 Prozent der Mitglieder dieser kriminellen Familienverbände seien arbeitslos. Finanzielle Unterstützung durch den Staat betrachteten sie quasi als Grundgehalt."

      Quelle: Junge Freiheit, 18.02.2016
    Weniger…

    Die bewaffnete Staatsmacht sieht seelenruhig zu,

    wie kriminelle Araber rechtstreue Deutsche mit Gewalt am Arbeiten hindern, beleidigen und körperlich angreifen. Trotz Drehgenehmigung schreiten Sicherheitsbeamte nicht gegen Angriffe auf Journalisten ein.

    Mehr…

    Wenn die Deutschen sich gegen den Angriff mit der erforderlichen ausreichend wirksamen Gewalt erfolgreich gewehrt hätten, wären die Herren Schutzbeamte, die von unser aller Schutz und Rechtsdurchsetzung leben, dann endlich eingeschritten? Gegen wen? Dann vermutlich gegen sich wehrende Deutsche; was meinen Sie?
    SpiegelTV, 2013 

    Weniger…


    Silvester am Dom: Gruppenvergewaltigungs-Folklore "Taharush"

    • „Die Welt: Wie haben die Polizisten vor Ort reagiert?
      Polizist: Manche mit Angst. Einige Kollegen sagen,
      die ungeheure Aggressivität der Männer habe sie entsetzt.“ 
       
      Polizist: "Nur bei einer kleinen Minderheit handelte es sich um Nordafrikaner. Beim Großteil der Kontrollierten um Syrer [...] Nur wenige waren länger als 3 Monate in Deutschland die meisten waren frisch eingereiste Asylbewerber [...] Auch diese Zahl ist falsch.
      Laut Schätzungen der vor Ort eingesetzten Kollegen handelte es sich um über 2000 meist arabisch geprägte Menschen."  
      Die Welt: "Vorrangig ging es den Tätern um Sexualstraftaten
    Mehr…
    • Internes Einsatzprotokoll:
      [...] einige tausend meist männliche Personen mit Migrationshintergrund, die Feuerwerkskörper jeglicher Art und Flaschen wahllos in die Menschenmenge feuerten bzw. warfen. [...] Schlägereien, Diebstähle, sex. Übergriffe auf Frauen usw. Selbst das Erscheinen der Polizeikräfte und getroffenen Maßnahmen hielten die Massen nicht von Ihrem Tun ab, sowohl vor dem Bahnhof als auch im Bahnhof Köln. [...] Im Laufe der Räumung wurden die Einsatzkräfte Land und Bund immer wieder mit Feuerwerkskörpern beschossen und mit Flaschen beworfen. [...] Maßnahmen der Kräfte begegneten einer Respektlosigkeit, wie ich sie in 29 Dienstjahren noch nicht erlebt habe. 
      Die Welt: "Protokoll zur Kölner Chaos-Nacht"​​
    Weniger…

    Unmittelbarer Zwang nicht mehr gegen fremde Kriminelle,

    sondern...? Polizei also nur gegen Deutsche? Z.B. die, die sich wehren gegen sexuelles Belästigen, Vergewaltigen, Stehlen, Rauben, Rudelkopftreten, Morden...? Oder nur gegen

    "82jährige Rentner, der seinen Ausweis nicht rechtzeitig verlängert, weil er kein „biometrisches Paßbild“ dabeihatte. Und das fällige Bußgeld wollte er auch nicht zahlen. Ab ins Gefängnis mit Opa Siegfried. Bei ihm wußte die Polizei wenigstens, wo sie ihn abholen kann."
    Quelle: Junge Freiheit, 15.02.2016: "Willkürherrschaft"  

    Mehr…

    Polizisten können sich also nicht einmal Eigensichern.
    Wer sich selbst nicht helfen kann, kann selbstverständlich auch nicht anderen nothelfen. 
    Also sind sie ebend nicht mehr "Dein Freund und Helfer", die Recht und Gesetz durchsetzen zu Gunsten der Rechtstreuen. Werden sie stattdessen etwas durchsetzen zu Un-Gunsten ​der Rechtstreuen (außer ​nur weiter Dienstbezüge zu kassieren)? Wenn sie schon nicht helfen, sind sie denn wenigstens noch "Freunde"? Oder werden sie Rechtstreue obendrein auch noch hindern, sich selbst zu helfen (sie entwaffnen, wie Hitler oder jüngst GB es tat (mit erhöhter Gewaltkriminalität gegen Einheimische) und wie RotGrünLinke es wollen)? 
    Die Polizeiführung gehorcht jedenfalls (islamisierenden) Innenministern und Medien...! 

    Weniger…

    7.) Polizeien, Sicherheitsbehörden & Politiker zur Sicherheitslage

    • ​Ismail Tipi, türkischer Abgeordneter, Moslem und integrationspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Hessen:
      „Nach meinen Informationen
      wurde bei diesem Einsatz ein Waffenlager mit schweren Kriegswaffen ausgehoben. Die Gefahr der Bewaffnung der fundamentalistischen gewaltbereiten Salafisten in Deutschland ist sehr groß. Das macht dieser geheime Einsatz mehr als deutlich“
        Quelle: Junge Freiheit, 21.06.2016: "Landtagsabgeordneter warnt vor bewaffneten Dschihadisten"
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • "Der Bund der Kriminalbeamten (BDK)
      hat vor einer „dramatischen Kriminalitätsentwicklung“ in Nordrhein-Westfalen gewarnt. „Die Politik läßt die Bevölkerung, die für ihre Sicherheit viele Steuern zahlt, im Stich“, sagte der stellvertretende Landeschef der Polizeigewerkschaft, Sebastian Fiedler []" 
      Quelle: Junge Freiheit, 10.03.2016

    Verkürzten Text anzeigen

    8.) Staatsrechts-Juristen zu fortgesetzten Rechtsbrüchen

    der Merkel-Regierung:

    Video rechts ab Minute 19:10:

    • "Der ehemalige Vorsitzende des Bundesverfassungsgerichts
      Papier hat in einem langen Interview im Handelsblatt sehr vom Leder gezogen und die Bundesregierung angegriffen, daß sie eben sich jenseits des Rechts bewegt und sie aufgefordert zurückzukehren zum Recht mit ihren Handlungen.


    • Und auch der ex-Verfassungsrichter
      Di Fabio hat sich ähnlich geäußert in einem Gutachten hier für die Bayerische Staatsregierung. Er sagt, man kann solche Notstandsregeln n paar Tage aufrechterhalten, aber nicht eigentlich für längere Zeiträume, Monate gar, wie das jetzt geschehen ist. Nun, das ist also die Rechtslage."


    Prof. Dr. Hans Werner Sinn, 1984-2016 Professor für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München, zwei Jahre lang Professor an der University of Western Ontario in Kanada. Gastprofessor an der London School of Economics und den Universitäten Bergen, Stanford, Princeton und Jerusalem tätig. "Einflußreichster Wissenschaftler" im Vortrag: "Die neue Völkerwanderung", 01.03.2016,

    mehr im Video unten ab Minute 12:40
    • "Noch nie war in der rechtsstaatlichen Ordnung der Bundesrepublik die Kluft zwischen Recht und Wirklichkeit so tief wie derzeit. [...] Dass Deutschland die unbegrenzte Einreise gewährt, ist ein Fehler." - und zwar keiner, der auf umzusetzendem Recht beruhe, sondern auf einer "politischen Entscheidung".
      Hans-Jürgen Papier, Präsident des Bundesverfassungsgerichts bis 2010; Focus, 12.01.2016, Handelsblatt
    • "politische Entscheidung" - siehe "Volks-Austausch-Pläne"

    Weniger…


    • „Nicht einer der Antragssteller,
      die über Land hier nach Deutschland kommen, kommt legal hierher,
      weil nicht einer ein Einreiserecht hat.
      Sie müssten alle an der Grenze abgewiesen werden. Ich habe sehr genau geprüft, ob es irgendein Einreiserecht aus internationalen Verträgen gibt. Das gibt es nirgends.“
      Quelle: Compact-Magazin, 3/2016, Seite 24
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • Die von der Bürgerinitiative Ein Prozent für unser Land angekündigte Verfassungsbeschwerde gegen die rechtswidrige Asylpolitik der Bundesregierung liegt nun vor:
    • Kernanträge der Beschwerde sind:

      • Verpflichtung der Bundesregierung,
        namentlich der Bundeskanzlerin, die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland wirksam gegen die illegale Einreise von Ausländern zu sichern und
      • den illegalen Aufenthalt der Ausländer unverzüglich zu beenden sowie
      • Vorläufige Suspendierung von Aufgaben der Grenzsicherung und Ausländerpolitik und spätere Amtsenthebung der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und ihres Stellvertreters Sigmar Gabriel. 
    • ​​Gründe: "Die Verfassungsidentität ist in doppelter Weise tief verletzt: 
      • Zum einen, weil das "Verfassungsprinzip des Deutschen" ignoriert wird. 

        • Man macht der Sache nach eine Einwanderungspolitik. Faktisch ist Deutschland ein Einwanderungsland geworden [...] millionenfach.
          Deutschland ist aber kein Einwanderungsland. [...] An den entscheidenden Stellen, die unabänderlich sind,  Artikel 1 des GG und Arikel 20 ist davon die Rede, daß hier verfaßt ist der Staat der Deutschen. Es ist immer die Rede vom Deutschen Volk. Das Land heißt ja auch nicht umsonst Deutschland. Das ist ein substanzieller Begriff, der zur Verfassungsidentität dazugehört. In irgendeiner Weise muß dieses Land Deutsch sein und bleiben, solange nicht das Volk in einer Volksabstimmung sich ein neues Verfassungsgesetz gegeben hat und da vielleicht entscheidet ein Einwanderungsland sein zu wollen. [...] Einwanderungsgesetz würde nicht genügen, sondern nur eine neue Verfassung nach Artikel 146 []. 
        • Zu Deutschland gehört wesentlich, abgesehen von der Deutschen Sprache, [...] die christlich aufklärerische Kultur und die läßt sich mit dem Islam wohl schlecht vereinbaren."
  • Zum anderen: Die Verfassungsidentität des Rechtsstaats: Sicherheit
    "Eine solche systematische massenhafte gewollte Rechtsverletzung, also in dem einfach volkerrechtliche Verträge wie die Dublin-Abkommen und auch die Gesetze, die daraus folgen, beiseite geschoben werden, nicht angewandt werden. [] Rechtsverletzung, die nicht nur ungeheuerlich ist, sondern die Verfassungsidentität verletzt. [...] Die innere Sicherheit und äußere Sicherheit eines Staates essentielles Kriterium des Staates ist, nämlich das Staatsgebiet, daß geschützt werden muß. [...] Man [...] verletzt damit das systemisch [] insbes. das Asylgesetz, das Aufenthaltsgesetz, [...] Genfer Flüchtlingskonvention und andere." 
    ab Minute 12:40 "Pressekonferenz: Verfassungsklage gegen Merkels Asylchaos"

  • Prof. Dr. jur. Karl Albrecht Schachtschneider, Staatsrechtslehrer, emeritierter Lehrstuhlinhaber Öffentliches Recht, Universität Erlangen-Nürnberg, zuvor Rechtsanwalt, Professor für Wirtschaft in Berlin, Professor für Wirtschaftsrecht, Universität Hamburg. Er entwickelt, lehrt und vertritt eine von Immanuel Kants Freiheitslehre sowie den Ideen der europäischen Aufklärung ausgehende und auf Grundlage der Menschenwürde entfaltete Freiheits-, Rechts- und Staatslehre.
    Er reichte viele „Verfassungs“beschwerden ein, u.a. alle europapolitischen z. B. gegen Maastricht-Vertrag, Euro-Einführung, Europa-Verfassung, Lissabon-Vertrag, ESM,...

     

    • GG, Rechtsstaatliches Gleichheitsprinzip: "Wenn die Gleichheit vor dem Gesetz nicht mehr gilt, ist nicht nur die Rechtsordnung partiell „außer Kraft gesetzt“, sondern der Rechtsstaat als solcher." 
      Quelle: Junge Freiheit, 15.02.2016: "Willkürherrschaft" 
    • Köterrasse: „Die Ungläubigen haben das Blut eines Hundes.“ 
      Musnad Ahmad, Al Sunan Al Kunra von Al Baihaqi6
      Also direkt aus der Sunna stammt die Abwertung zur "Köterrasse", die nicht nur viele Muslime, wie der Vorsitzende des türkischen Elternverbandes in Hamburg, schriftlich öffentlich über Twitter verbreiten, Sondern auch und gerade die BRD-Justiz, -Parteien und -Regierung  unternehmen nichts. Deutsche verdienen nicht den Schutz des Gesetzes. Wenn Menschen, sogar ganze Volksgruppen für vogelfrei, wenn nicht gleich für vögelfrei erklärt werden, ist der Rechtsstaat, der den Gleichheitsgrundsatz vorraussetzt abgeschafft - gem. Art. 20 GG.​​​
    Verkürzten Text anzeigen

    • "2. Vorrang des Gesetzes [GUTACHTEN, S. 15f; als pdf]
      § 15 AufenthaltsG verpflichtet die zuständige Behörde, einen Ausländer, der unerlaubt einreisen will, an der Grenze zurückzuweisen. Auch § 18 Asyl(verfahrens)gesetz134 verpflichtet die Grenzbehörden ohne Einräumung eines Ermessens Ausländern die Einreise zu verweigern, wenn sie aus einem sicheren Drittstaaten einreisen [...}. Diese Vorschrift kann durch Ministeranordnung nach § 18 Abs. 4 Nr. 2 AsylVfG praktisch außer Kraft gesetzt werden. Es kann nicht festgestellt werden, ob das geschehen ist – es fehlt jedenfalls an einer öffentlichen Bekanntmachung eines so wesentlichen Beschlusses.
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Die Passpflicht (§§ 3, 14 AufenthaltsG) wurde offenbar im Verwaltungsvollzug ausgesetzt. Die Passpflicht ist durch § 14 AufenthaltsVO135 in Unglücks- und Katastrophenfällen ausgesetzt. Aber selbst wenn eine Ministeranordnung vorläge, so könnte sie doch nur begrenzte Herausforderungen erfassen, die weder die Staatlichkeit der Bundesrepublik noch die Funktionsfähigkeit der Länder herausfordern, sondern wie im Falle des Katastrophenschutzes gerade sichern sollen. Solche dispensiven Entscheidungen sind ihrer Natur nach auf überschaubare und beherrschbare Fälle oder allenfalls situativ zeitlich oder örtlich begrenzt erlaubt. Es bestünden danach bereits einfach gesetzlich Zweifel, ob die Bundesregierung noch im Rahmen der gesetzlichen Ermächtigung des § 18 Abs. 4 Nr. 2 AsylVfG handelt, wenn sie über das Instrument derwomöglich nur faktischen (unausgesprochenen?) Ministeranordnung eine politische Leitentscheidung (mit unionsweiter Auswirkung) über den Massenzustrom trifft, die unionsrechtlich eigentlich dem Rat mit qualifiziertem Mehrheitsentscheid überantwortet ist."
    GUTACHTEN IM AUFTRAG DES FREISTAATES BAYERN, S. 15f; als pdf

    Verkürzten Text anzeigen

    9.) Die wehrlosesten der Opfer

    Ursachen siehe: Rolle und Methoden der Schulen

    • „Sie werden nicht jeden Tag mit dem Messer bedroht…, aber die Kinder mit Migrationshintergrund haben hier eindeutig das Sagen“, so die Direktoren der Schule.
    • „Red nicht mit der, das ist bloß eine Deutsche“, so hören es auch die Lehrerinnen.
    • „Wenn Ramadan ist, ist Ausnahmezustand. Beim letzten Mal ging es soweit, daß sie uns ins Essen gespuckt haben“, berichtet die Hauswirtschaftslehrerin.
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Man sagt immer, dass die Ausländer diskriminiert werden, aber hier läuft es andersrum. Die deutschen Kinder reagieren mit Aggression oder Überanpassung. Annika, 17, hat inzwischen die Ansichten der Libanesen übernommen und bezeichnet sich selbst als Muslimin. Quelle: Crew united

    Kampf im Klassenzimmer - Deutsche Schüler in der Minderheit, 22.07.2010, von Güner Balci, türkische Regisseurin

    Manchmal werden sie verhöhnt, manchmal sogar geschlagen. Mit ihnen wird in der Klasse kaum geredet, sie ziehen sich zurück, sagen kaum noch ihre Meinung -- kurz, sie sind nicht integriert in der Schule. Die Rede ist nicht von Migranten-Kindern an einer deutschen Schule, sondern von deutschen Schülern an einer Hauptschule in Essen. "Sie werden nicht jeden Tag mit dem Messer bedroht, ... aber die Kinder mit Migrationshintergrund haben hier eindeutig das Sagen", so die Direktorin der Schule. "Red nicht mit der, das ist bloß eine deutsche Schlampe", so hören es auch die Lehrerinnen. "Wenn Ramadan ist, ist Ausnahmezustand. Beim letzten Mal ging es soweit, dass sie uns ins Essen gespuckt haben", berichtet die Hauswirtschaftslehrerin. "Man sagt immer, dass die Ausländer diskriminiert werden, aber hier läuft es andersrum." Ein libanesischer Arabisch-Lehrer schildert, dass die deutsche Lebensart von seinen Schülerinnen und Schülern ganz offen abgelehnt würde, diese Einstellung sei fast schick. Die deutschen Kinder reagieren mit Aggression oder Überanpassung. Auf dem Schulhof verdrücken sie sich in die Ecken. Sebastian, ein stämmiger 16-Jähriger, fühlt sich gemobbt von den muslimischen Mitschülern, ist häufig in Prügeleien verwickelt. Julia aber ist mit dem streng gläubigen Saleh aus Palästina befreundet. Die Schülerin bezeichnet sich inzwischen selbst als Muslima, d.h. für sie: keine Partys, kein Alkohol, kein Sex. Die Lehrer versuchen, auf die Situation mit Klarheit und dem Bestehen auf deutschen Regeln und Gesetzen zu reagieren, aber auch mit muttersprachlichem Unterricht und Verständnis für die Libanesen. Die Autorinnen Güner Balci und Nicola Graef zeigen das Verstehen und Nichtverstehen in einer Schulklasse, die inzwischen nicht nur für das Ruhrgebiet typisch geworden ist.

    Verkürzten Text anzeigen

    Deutschenhaß - „Alle haben viel zu lange weggeschaut.“

    • „Als ich dann gesehen hab, daß das in anderen Klassen auch so ist, daß sie sich alle zusammentun, auf eine Peson losgehen und das ausgerechnet Deutsche waren, dann ist mir halt irgendwo klar geworden, daß die einfach was gegen Deutsche haben.“ 12-jährige Schülerin
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • Hatten Sie das Gefühl, das ist nur passiert, weil Sie Deutsche sind?
      „Das hatte ich schon, ja!“
      14-jährige Schülerin

    • „Du bist ne Frau, du hast mir nichts zu sagen.“ „Du bist deutsch, deutsche Frau.“ Grndschullehrerin
    • „Diese deutsche Schlampe, mit der kann man es ja auch so machen, wie man gerne möchte.“ „Deutsche Schüler bringen dem Lehrer immer noch mehr Respekt entgegen, als arabische und türkische Schüler.“ Rektorin
    • „Schwer, es ist schon schwer. Also es ist schon als Mann für mich selber schwer. Und ich kann mir schon vorstellen, als deutsche Frau, blond, wirds richtig schwer.“ Murat Gökce, türkischer Lehrer an deutscher Schule

    RTL SternTV nach Zuschauerumfrage, ausgewertete Zuschriften
    Video: Integration ? Den Türken gehört Deutschland ?! Aha 

    Verkürzten Text anzeigen


    „Christen muß man töten


    und Juden wären auf der Stufe von Schweinen“
    *
    — „aus der Moschee von ihrem Islamunterricht.“

    SWR: Deutschland und der Islam - Warum das nicht zusammen passt


    Zwangs-Blowjobs - „Einzelfall!“? - „Kommissarin wehrt ab: „Nein

    das gibt es an allen Schulformen. Die Schulen halten das aber so stark unter der Decke, dass die Polizei oft nichts davon erfährt.““ „Wer versuche, Opfer einzuschüchtern, liefere einen Haftgrund. [...] Sie berichtet von erschütternden Fällen, wo Mädchen auf dem Schulhof von Mitschülern zu oralem Sex genötigt worden seien [...]“
    Kommissarin sieht Schulhof als kriminellen Mikrokosmos, welt.de, 17.03.2017

    Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Kriminal-Kommissarin Petra Reichling, Düsseldorf 

    Multikulti-Täter schicken eigene Kinder lieber auf Privatschulen


    „Die schicken ihre eigenen Kinder,
    von Frau Kraft über Frau Schwesig bis zur Ypsilanti damals
    auf Privatschulen und Frau Engelen-Käfer sogar nach England.“

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Einer der letzten Mitarbeiter der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten, der nicht dem links-grünen Spektrum zuzuordnen ist. Und da er kurz vor der Rente steht, können sie ihn auch nicht mehr beruflich ruinieren.

    ARD, Menschen bei Maischberger, 13.12.2017,
    Video: Peter Hahne lässt Bombe platzen: "Alle Berliner Polizisten wählen AfD"

    Verkürzten Text anzeigen