Oder relig.-politische Ideologien der Gewalt-Herrschaft & Raub-Wirtschaft,
was Medien & Schulen uns gern verschweigen?

Extra 3 vom 16.5.1986: RAF - VS - GSG9 - Das Celler Loch kein Einzelfall - zum Buch "Die Todesnacht in Stammheim"

Beschreibungstext hier ausklappen

http://www.todesnacht.com Dazu ein Auszug aus dem Buch "Die Todesnacht in Stammheim - Eine Untersuchung" ab Seite 125

Sind dem bundesdeutschen Staat gesetzeswidrige Geheimdienst-Operationen im Inneren zuzutrauen? Um diese Frage beantworten zu können, hilft ein Blick auf die Affäre »Celler Loch«. Der Name entstand, nachdem eine Bombe an der Außenmauer der JVA Celle auf Anweisung und Planung des niedersächsischen Verfassungsschutzes am 25.7.1978 gezündet wurde, angeblichen um den RAF-Häftling Sigurd Debus477 zu befreien. Die Meldung an die Öffentlichkeit war eindeutig, so gab Manfred Nitzschmann, Leiter der Abteilung Staatsschutz im LKA, zwei Tage nach der Explosion bekannt, dass nach dem Stand der Ermittlungen davon ausgegangen werden müsse, dass die Täter im Bereich der Unterstützer oder der Sympathisanten-Szene der terroristischen Gewalttäter zu suchen seien.478 Drei Tage später erscheint das erste Fahndungsfoto des Verdächtigten Klaus-Dieter Loudil.479 Die politisch verantwortlichen Mitwisser schwiegen beharrlich, bis der Journalist Ulrich Neufert 1986 seine Recherchen zu dem Fall veröffentlicht.480 Auch jetzt keine Wahrheit von staatlicher Seite, die Gefahr politischer und juristischer Konsequenz vor Augen verdrehte man die Geschichte so weit wie möglich. Der niedersächsische Innenminister Egbert Möcklinghoff bestätigte weitgehend die Nachrichten und machte darauf aufmerksam, dass die Aktion aber entgegen der Feststellungen der Zeitung ein großartiger Erfolg gewesen sei. Auf diesem Zug sprang auch der damalige niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht, der auf einer eilends einberufenen Pressekonferenz im Niedersächsischen Landtag vor Journalisten meinte, die Landesregierung habe nichts zu verbergen.481 Das am 7. Mai 1986 eingeleiteten Ermittlungsverfahren gegen die Beteiligten an der Sprengung wird tags darauf wieder eingestellt, da sich in den Augen der Lüneburger Staatsanwälte keine Anhaltspunkte für Straftaten ergeben. Weitere Infos auf dem "Dokument 101" auf der Buch-CD

Verkürzten Text anzeigen
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Staatschefs führen die Volksmenge an? Angeblicher Protest gegen die Terrormordanschläge auf „Charly Hebdo“ - Entlarvend von oben fotografiert.

Milzbrand-Terror gegen Opposition aus US-Army Labor; 2001

(u.a.) aus US-Army Fort Dettrick, nicht von Al-Qaida  
Das FBI hatte zugegeben, dass die Milzbrand-Anschläge nach 9/11 von einem oder mehreren bei der US-Regierung beschäftigten Wissenschaftlern ausgingen; ein höherer FBI-Beamter hatte außerdem enthüllt, das FBI sei vom Weißen Haus angewiesen worden, die Milzbrand-Briefe Al-Qaida und dem Irak anzulasten, weil man sie als Rechtfertigung für einen Regimewechsel im Irak benutzen wollte.
Seitdem dürfen auch US-Bürger unbegrenzt ohne Anklage inhaftiert und gefoltert werden ("KZ-Schutzhaft") (PATRIOT ActMilitary Commissions Act und hier) und werden Briefe fotografiert (MICT). Wikipedia

FBI Untersuchung Ameritrax


Verfassungsschutz sprengt Knastmauer, beschuldigt RAF; 1978

Staatsterrorismus unter falscher Flagge. Ausgezeichneter Spielfilm „Das Celler Loch“: 
„Aktion Feuerzauber des niedersächsischen Verfassungsschutzes, bei der am 25. Juli 1978 ein Loch [...] in die Außenmauer der Justizvollzugsanstalt Celle gesprengt wurde. Damit wurde ein Anschlag zur Befreiung von Sigurd Debus vorgetäuscht, der als mutmaßlicher Terrorist der Rote Armee Fraktion im Celler Hochsicherheitsgefängnis einsaß. [...] Der Verfassungsschutz präparierte einen gestohlenen Mercedes SL mit Munition und gefälschten Pässen, darunter auch einem Pass mit dem Foto von Debus. Vordrucke und Dienstsiegel stammten aus Einbrüchen bei Behörden. [...]

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Der Verfassungsschutz hatte Ausbruchswerkzeug
in Debus’ Zelle schmuggeln lassen, das bei der dem Anschlag folgenden Durchsuchung gefunden wurde und die Tatbeteiligung von Debus beweisen sollte.
Als weiterer „Beweis“ wurde das so genannte „Dellwo-Papier“ veröffentlicht, das angeblich vom RAF-Mitglied Karl-Heinz Dellwo stammen sollte (Dellwo bestritt dies)[3], in dem es heißt, dass „durch Anschläge auf den äußeren Bereich von Vollzugsanstalten“ eine „Zusammenlegung einsitzender Terroristen zu Interaktionsgruppen“ erreicht werden solle.

„1986 wurde bekannt, dass nicht linksradikale Terroristen für den Anschlag ​verantwortlich waren, sondern der Verfassungsschutz und die GSG 9.“
 Wikipedia
Nachdem Anträge auf Hafterleichterungen mit Hinweis auf den Sprengstoffanschlag abgelehnt worden waren, führte Debus’ Hungerstreik 1981 zu seinem Tode. Der böse wirre verschwörungstheoretische Journalist „Ulrich Neufert wurde für seinen Artikel über die Affäre in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung 1986 mit dem „Wächterpreis der deutschen Tagespresse“ ausgezeichnet.“ 

Verkürzten Text anzeigen
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Geleugnete Geheimdienst Aktion Feuerzauber unter falscher Flagge, die der RAF in die Schuhe geschoben wurde, um Zustimmung für schärfere Überwachungsgesetze gegen das deutsche Volk zu erschleichen. 

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Gladio-Wappen & Leitmotto: „Durch Schweigen bewahre ich die Freiheit“

Operation Gladio: Von CIA und MI6 unterstützter Terrorismus

unterm NATO-Dach sollte Linken in die Schuhe geschoben werden

Paramilitärische Einheiten sollten im Falle eines Angriffs des Warschauer Paktes in dessen Rücken (Stay-Behind-Operationen) operieren. Ein verdecktes Terrornetzwerk aus rechtsgerichteten Milizen, Kreisen des organisierten Verbrechens, Provokateuren und geheimen paramilitärischen Einheiten waren in Frankreich, Belgien, Dänemark, den Niederlanden, Norwegen, Deutschland und der Schweiz aktiv. Operation Gladio

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Gladios »Strategie der Spannung«
stellte linke politische Gruppen in Europa als Terroristen dar und versetzte so die Bevölkerung in Angst und Schrecken, damit diese dann eher autoritär regierende Regierungen wählte.
Um dieses Ziel zu erreichen, führten Gladio-Agenten zahlreiche Terroranschläge mit vielen Opfern durch, für die dann Linke verantwortlich gemacht wurden.

August 1980 Bombenanschlag auf den Bahnhof von Bologna, 85 Tote.
Rote Brigaden wurden verantwortlich gemacht. Später stellte sich heraus, dass faschistische Kreise innerhalb der italienischen Geheimpolizei und Licio Gelli, der Chef der Freimaurerloge Propaganda Due, dahinter standen. Andere faschistische Gruppen, wie die Avanguardia Nazionale und Ordine Nuovo, waren ebenfalls an Terroranschlägen beteiligt. Im Rahmen der von Gladio verübten Terroranschläge wurden hunderte Menschen in Europa getötet.

Gladio-Terrorist Vincenzo Vinciguerra, der eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes an Polizisten verbüßt, begründete es so: 
Die Italiener sollten sich an den Staat wenden und größere Sicherheit fordern. Diese politische Logik steckt hinter allen Massakern und Bombenanschlägen, ​die nicht verfolgt und bestraft werden, denn der Staat kann sich ja nicht selbst bestrafen oder für Straftaten die Verantwortung übernehmen.

Verkürzten Text anzeigen

Nazis & Faschisten für die CIA: Gladio - NATO-Geheimarmeen

„Die CIA rekrutierte viele ehemalige Nazis und italienische Faschisten als Agenten für ihre weltweiten Operationen gegen den Kommunismus. Ein Teil hiervon wurde vom offiziell als verschollen deklarierten Gold des “Dritten Reichs” finanziert.“

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Ihr Wissen und ihre Schätze nutzen die US Geheimdienste nicht nur in Deutschland. Auch in Italien rekrutieren sie im Kalten Krieg Faschisten. Sie sollen in ihrem Auftrag den Kommunismus bekämpfen.

Seit den 60er jahren wird Italien von einer Anschlagsserie erschüttert Hunderte Menschen sterben. Die Taten werden Anfangs Linken in die Schuhe geschoben. Doch heute ist bewiesen, daß sie von Rechtsradikalen verübt worden. Stefano della Chiaie ist der Kopf der neuen Rechten. Er wird vielfach wegen terroristischer Vergehen angeklagt, doch nie verurteilt:

„Unsere Grundlage war eine historische Erfahrung, für die wir großen Respekt hatten, und das war der Faschismus. Wir versuchten die Grundwerte des Faschismus als Herrschaftsform in unserem Umfeld zu verwirklichen.“

1970 wollen die Faschisten und ihre Hintermänner in Italien putschen und die linken Parteien ausschalten.

„Wir wissen, daß der CIA über diese Sache informiert wurde.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Am 7. Dezember setzten sich della Chiaie´s Putschisten, die Ultra-Rechte Avanguardia Nazionale und Teile des Militärs in Bewegung. Der staatliche Rundfunk ist ihr erstes Ziel und die Regierungsgebäude. Die Putschisten um Stéphane della Chiaie glauben in eigener Sache zu handeln. Doch der Putschversuch wird von ganz anderer Seite gesteuert, auch wenn della Chiaie stolz bis heute, die Verantwortung übernimmt.

„Ich war für den Putsch verantwortlich, moralisch und politisch, auch wenn ich damals nicht in Italien war. Der Kommandant hat einen perfekten Plan vorbereitet, der zusammengefaßt vorsah, vom Verteidigungsministerium aus, eine Befehlskette auszulösen. Alles lag fix und fertig vorbereitet im Tresor. Meine militärischen Einheiten wären in Marsch gesetzt worden. Und sie hätten im Handstreich alle strategischen Punkte des Landes besetzt.“

Der Kampf gegen die Linke hat in Italien eine lange Vorgeschichte. Von Anfang an hatten dabei US Geheimdienste ihre Hände im Spiel. Ihr Einfluß beginnt mit der Invasionen in Sizilien. Alliierte Soldaten kämpfen die Achsenmächte nieder. Einige italienische Truppenverbände aber geben nicht auf und kämpfen auf deutscher Seite weiter, bis 1945. Eine Einheit ist besonders gefürchtet. Die Deccima fortilla Mas, der erste Kampfschwimmerverband der Welt. Ihre wagemutigen Einsätze werden von den Alliierten gefürchtet und bewundert. Der Anführer der Einheit ist Valerio Borghese der Schwarze Prinz.

„Die Decima Mas des schwarzen Prinzen Borghese war wahrscheinlich die am besten ausgebildete und motivierte Einheit der gesamten faschistischen Republik.“ Alessandro Massignani, Historiker    

Es dauert noch zwei Jahre bis der Zweite Weltkrieg auch in Italien gewonnen ist. Als die Amerikaner schließlich in Rom einmarschieren, werden sie als Befreier begrüßt, auch vom Papst. Der teilt mit der Siegermacht die Befürchtung, es könne in Italien einen Linksruck geben, denn die Kommunisten werden immer stärker.“

„Das Ziel der Amerikaner war es, die Kommunisten von der Macht fernzuhalten und auch jede kommunistische Unterstützung von außen zu verhindern.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Der CIA Agent James Jesus Engleton bereitet einen Putsch vor. Für den Fall, daß die Kommunisten die Wahl gewinnen.

„Engleton hatte sehr gute Beziehungen, beste Verbindungen in Italien. Er sprach italienisch auch mit dem Vatikan, der damals und vielleicht sogar heute den effizientesten Geheimdienst der Welt besitzt, Engleton und Borghese wurden gute Freunde. Borghese kam auf der faschistischen Bewegung und gründete die Fronte Nazionale, um die unterschiedlichen rechten Strömungen zu bündeln. Das diente alles dazu, einen Linksruck in Italien zu verhindern. Denn die Linke wurde in Italien immer stärker.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Um gegen die kommunistische Partei zu kämpfen, heuerte die CIA Borghese an. Die Kommunisten sind Borghese´s Todffeinde. Bei Kriegsende hätten sie ihn fast umgebracht.

„Engleton glang es, die US Regierung davon zu überzeugen, daß die Wahlen 1948 zu einer kommunistischen Regierung in Italien führen würden. Deswegen sollten die Amerikaner Millionen Dollar aufbringen, um die Wahlen zu beeinflussen und vor allem die linken Kandidaten dieser Wahl zu bekämpfen.“ [Christopher Simpson, Historiker, American University, Autor „Blowback“]

Jetzt zahlt sich die Operation Safe Haven aus. Die Amerikaner nutzen beschlagnahmtes Raubgut der Nazis. Engleton finanziert damit seine Operationen gegen Italiens Kommunisten. An die Opfer oder ihre Angehörigen werden die Werte nie zurückfließen.

„Das Geld gehörte oft ursprünglich europäischen Juden. Es war Nazi Raubgeld. Es stammte nämlich aus dem sogenannten Außenhandel Stabilisierungsfonds, der Teil der Wirtschaftsblockade Nazideutschlands war. Es waren beschlagnahmte Kapitalwerte Deutschlands.“ 

Engleton baut auch eine Partisanenarmee auf. Unter den Partisanen sind viele kampferprobte Fschisten aus Borghese´s Kampfschwimmer verband. Gladio, so der Name der Einheit, untersteht ausschließlich der CIA.

„Falls sich Italien in einer demokratischen Wahl für den Sozialismus entschieden hätte, wären bezahlte, ideologisch geschulte und kampfbereite Elemente in Aktion getreten, die gegen die gewählte Regierung geputcht hätten. Doch Glaudio kommt nicht zum Einsatz. Die Kommunisten verlieren die erste Wahl nach dem Krieg. Die Stimmung kocht hoch. Die Sowjets müssen akzeptieren, daß Italien jetzt zum Machtbereich der USA gehört. Für alle ,die einen dritten Weg gehen wollen wird der Begriff „Jalta“ zur Bürde.

„Jalta bedeutet, daß die Siegermächte dort ein Abkommen unterschrieben haben. Genauer gesagt, waren es Russland Großbritannien und die USA, indem sie die Welt untereinander in zukünftige Einflusszonen aufgeteilt haben. Vor allem aber Europa. Das Abkommen galt unverändert bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion also bis zum Mauerfall.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Jalta bedeutete in Italien, unter dem Einfluß der USA zu stehen. Es ist klar, wenn es um ihre politischen und strategischen Interessen geht, werden die Amerikaner durchgreifen. Eine dritte Kraft zwischen den Blöcken werden sie nicht zulassen.  

„In der Welt nach Jalta, in der man sich an die Blockgrenzen exakt hielt, hat die jeweilige Hegemonialmacht dann alle Aufstände niedergeschlagen. Das gilt für Ungarn 56, für den 17. Juni 1953 in Berlin und für alle anderen Revolten. Und der Terrorismus in Italien und Deutschland dient letztlich nur einem Zweck: Den politischen Status Quo zu stabilisieren.“ Alessandro Massignani, Historiker 

So auch der Mord am italienischen Ministerpräsidenten Aldo Moro 1978. Er wurde von den Roten Brigaden entführt und erschossen. Zahlreiche Agenten und Geheimdienste waren in diesem Fall verstrickt. Daher steht für viele Italiener fest Moro mußte sterben, weil er einen dritten Weg gehen wollte, nicht den von Jalta.

„Auch beim Putschversuch 1970 sind andere Kräfte im Spiel. Borghese und delle Chiaie sind dabei nur Marionetten. Wir wissen von einem Telefonat, das mit Borghese zwischen 1 und 2 Uhr nachts geführt wurde. So wurde der Putsch gestaltet. Es ist auch bekannt daß Borghese mit einem hohen Politiker telefoniert hat. In seinem Tagebuch behauptet Borghese, daß er von Bernabey, einem Vertrauten Andreottis, angerufen wurde, in dessen Auftrag handelte. Und Andreotti war damals der Statthalter der Amerikaner.“ Alessandro Massignani, Historiker 

Die eigentlichen Drahtzieher sind ranghoher italienische Persönlichkeiten. Der Politiker Giulio Andreotti, später sieben mal Ministerpräsident, und Li Gelli, Chef der einflussreichen Freimaurerloge P2. Gelli ist seit dem Weltkrieg Agent der Amerikaner.

Video: Dienstbereit - Nazis & Faschisten im Auftrag der CIA, ZDF und Arte 2012, Min. 16:32-26:35

Verkürzten Text anzeigen


Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). U.S. Air Force Major General Edward Lansdale, Leiter der Operation Mongoose

Terror-Mordpläne gegen eigenes Volk, Op. Northwood, 1962

Im verdeckten Krieg gegen das kommunistische Regime auf Kuba im Rahmen
der CIA-Operation Mongoose schlug der Vereinigte Generalstab einstimmig vor, der Staat selbst solle Terroranschläge in den USA unterstützen; u.a.:

  • Abschuss entführter amerikanischer Flugzeuge,
  • Versenkung amerikanischer Schiffe und
  • Ermordung amerikanischer Bürger auf offener Straße in Washington.
  • Sogar eine inszenierte Katastrophe bei der Weltraumbehörde NASA ein,
    bei der der Astronaut John Glenn ums Leben kommen sollte.
Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Präsident Kennedy, der sich von der von der CIA verpfuschten »Schweinebucht-Invasion« noch nicht erholt hatte, lehnte den Plan ab. Wenige Monate später verweigerte er dem treibenden Kopf, General Lyman Lemnitzer, eine zweite Amtszeit als ranghöchster amerikanischen Offizier und sandte ihn weg nach Europa. 1963 wurde Kennedy ermordet.

Verkürzten Text anzeigen

Operation Susannah (Lavon-Affäre), 1954

Eine Gruppe ägyptischer Juden wurde vom israelischen Geheimdienst rekrutiert, um Bombenanschläge auf amerikanische und britische Ziele, wie Bibliotheken, Kinos und eine Erziehungseinrichtung innerhalb Ägyptens zu verüben. Für die Anschläge sollten dann die Muslimbruderschaft und ägyptische Kommunisten verantwortlich gemacht und ein Klima der Gewalt und politischer Unruhe erzeugt werden, das die Briten dazu bringen sollte, die militärische Kontrolle des Sueskanals fortzuführen. Die Bombenanschläge schlugen teilweise fehl und durch Festnahmen wurde der Staatsterrorismus Israels aufgedeckt.

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Als Reaktion auf die amerikanische Annäherung an Ägypten und dessen charismatischen panarabischen Präsidenten Gamal Abdel Nasser aktivierte Israel 1954 eine Terrorzelle. Die Israelis waren besorgt, dass Nasser den Suezkanal verstaatlichen und die ägyptische Blockade israelischer Schiffe durch den Suezkanal fortsetzen würde. Der damalige israelische Ministerpräsident David Ben Gurion entschied, ein Terroranschlag auf amerikanische Interessen in Ägypten unter falscher Flagge würde die neuen freundschaftlichen Beziehungen massiv beeinträchtigen.

Aber dieser Plan besaß einen gefährlichen Schwachpunkt. Die hochgeheime israelische Terrorzelle Einheit 131 war vom ägyptischen Geheimdienst unterwandert worden. Nachdem ein Mitglied der Zelle verhaftet und verhört worden war, verriet es den Plan, was zur Verhaftung weiterer Personen führte. Die israelischen Agenten wurden in einem öffentlichen Prozess angeklagt und enthüllten dort öffentlich Einzelheiten der Pläne, auf die Bibliotheken der US Information Agency, ein im britischen Besitz befindliches Metro-Goldwyn-Mayer-Kino, einen Bahnhof, das Hauptpostamt und andere Ziele Bombenanschläge zu verüben.

Um den Schaden zu begrenzen, schob die israelische Regierung Verteidigungsminister Pinhas Lavon die alleinige Verantwortung zu, aber schließlich kam doch die Wahrheit über diese Anschlagspläne an die Öffentlichkeit. Wikipedia

Verkürzten Text anzeigen